Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Statistical QCD - Neue Ansätze zur Analyse kritischer Phänomene in heißer und dichter Materie

24.08.2001


Mit neuen Forschungsansätzen zur Untersuchung des Verhaltens stark wechselwirkender Elementarteilchenmaterie unter extremen Bedingungen befasst sich eine Konferenz, zu der die Bielefelder Physiker Frithjof Karsch und Helmut Satz in das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld vom 26. bis 30. August eingeladen haben. International führende Experten, die maßgeblich an den neuen Forschungsresultaten zur Analyse kritischer Phänomene in heißer und dichter Materie beteiligt waren und sind, werden ihre Arbeiten erläutern und zur Diskussion stellen.
Die fundamentalen Kräfte, die die starke Wechselwirkung zwischen zwei Elementarteilchen beschreiben, sind seit langem bekannt und werden theoretisch durch die Quantenchromodynamik (QCD) beschrieben. Die Konsequenzen, die sich aus dieser hochgradig nichtlinearen Theorie für das kollektive Verhalten großer Komplexe von Elementarteilchen ergeben, sind aber nur ansatzweise verstanden. Kollektive Phänomene - Phasenübergänge und kritisches Verhalten - führen bei hohen Temperaturen und Dichten, wie sie im frühen Universum herrschten und heute noch im Inneren von Neutronensternen existieren können, zu drastischen Veränderungen in den Erscheinungsformen dieser Materie. Der theoretische Zugang zur Beschreibung dieses kollektiven Verhaltens wird als ’Statistische QCD’ bezeichnet.
Die grundlegenden Begriffsbildungen in der Statistischen QCD wurden in den letzten zwanzig Jahren entwickelt. Gegenwärtig findet aber in diesem Forschungsgebiet eine äußerst rasante Entdeckung neuer physikalischer Mechanismen statt, die neue physikalische Phänomene hervorrufen können. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt auch durch den Start einer neuen Generation von Beschleunigerexperimenten am relativistischen Schwerionenbeschleuniger (RHIC) in Brookhaven beeinflusst worden und wird in Zukunft wohl auch noch stärker dadurch beeinflusst werden.
Die Konferenz am ZiF, an der mehr als 100 Wissenschaftler aus Amerika, Asien und Europa teilnehmen, wird sich mit diesen neuen Themen und den vielen noch offenen Fragen, die sich aus diesen neuen Ansätzen ergeben, auseinandersetzen. Dazu gehören die Diskussion

  • neuer Phänomene wie die Existenz farbsupraleitender Phasen und kristalliner Strukturen in dichter Materie;
  • neuer analytischer Methoden (HTL-Resummation) zur Beschreibung der Thermodynamik heißer Materie;
  • neuer numerischer Methoden, deren Anwendung durch die Weiterentwicklung massiv paralleler Supercomputer möglich werden;
  • erster experimentaler Resultate einer neuen Generation von Schwerionenexperimenten zur Erzeugung dichter Materie.

Weitere Informationen: Tagungsbüro des ZiF; Marina Hoffmann, Telefon 0521/106-2768; Fax 0521/106-6024.

Dr. Gerhard Trott | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-bielefeld.de/sqcd.html

Weitere Berichte zu: QCD ZiF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI
19.11.2018 | Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

nachricht Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung
19.11.2018 | Universität Vechta

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klärschlamm: Neuartiges Verfahren ermöglicht bessere Wertstoffrückgewinnung

20.11.2018 | Verfahrenstechnologie

Hyena population recovered slowly from a disease epidemic

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Künstliche Intelligenz für die Wissensarbeit

20.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics