Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für Sortiertechniken - 2. Kolloquium "SORTIEREN" an der TU Berlin

10.08.2001


Eine der wichtigsten Grundoperationen der Aufbereitungstechnik bzw. der mechanischen Verfahrenstechnik ist das Trennen disperser Feststoffe in Fraktionen unterschiedlicher stofflicher Zusammensetzung. Die Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet des Sortierens haben deutlich zugenommen, was sowohl auf die neuen Aufgabenstellungen hinsichtlich der zu sortierenden Materialien als auch auf die erhöhten Anforderungen an die Reinheit der Sortierprodukte zurückzuführen ist. Durch die Vielfalt der zu behandelnden Materialien ist der Kreis der Anwender von Sortierprozessen breit gefächert. Aufgrund ähnlicher Problemstellungen bei Verfahrensentwicklungen für spezielle Sortieraufgaben in unterschiedlichen technischen Gebieten ist ein regelmäßiger Informationsaustausch von großer Bedeutung. Aus diesem Grund veranstaltet das Fachgebiet Aufbereitung von Roh- und Reststoffen vom 11. Oktober bis zum 12. Oktober 2001 das 2. Kolloquium "SORTIEREN" an der TU Berlin.

Mit diesem Kolloquium, das von Prof. Dr.-Ing. Halit Z. Kuyumcu geleitet wird, soll Forschern und Anwendern, die auf diesem Gebiet tätig sind, die Möglichkeit zu einem branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch gegeben werden. Die Veranstaltung umfasst das gesamte Spektrum des Sortierens und wird zudem einen Überblick über Entwicklungen, Anwendungen und aktuelle Trends anbieten.

Wir möchten Sie hiermit schon jetzt auf das Kolloquium aufmerksam machen. Es würde uns freuen, wenn Sie in Ihrem Medium auf das Kolloquium hinweisen könnten.

Zeit: von Donnerstag, den 11. Oktober (Beginn 8.00 Uhr) bis Freitag, den 12. Oktober 2001
Ort: TU Berlin, Physikgebäude Neubau, Hörsaal P-N 201, Hardenbergstr. 36, 10623 Berlin

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie umseitig. Weitere Informationen zum 2. Kolloquium "SORTIEREN" finden Sie im Internet unter www.tu-berlin.de/fb6/aufbereitung/. Die Anmeldeunterlagen können Sie unter folgender Adresse anfordern:
Postanschrift:
TU Berlin
Institut für Verfahrenstechnik
Fachgebiet Aufbereitung von Roh- und Reststoffen
Sekr. BH 11
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Tel. 030/ 314-22724
Fax: 030/ 314-26432
E-Mail: sekr@aufbereitung.tu-berlin.de

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern Herr Dr. Lutz Rolf oder Frau Katja Duddek, Institut
für Verfahrenstechnik der TU Berlin, Tel. 030/ 314-22815 bzw. -23351; Fax: 030/314-26432,
E-Mail: sekr@aufbereitung.tu-berlin.de.


Programm

Donnerstag, 11. Oktober 2001

8:00 Uhr Ausgabe der Tagungsunterlagen

8:30 Uhr Eröffnung des Kolloquiums: Prof. Dr.-Ing. H. Z. Kuyumcu (Lehrstuhl für
Aufbereitung von Roh- und Reststoffen, TU Berlin)

8:50 bis 10:40 Uhr Frenz, W. (Lehr- und Forschungsgebiet Berg- und Umweltrecht, RWTH Aachen):
Gibt es eine abfallrechtliche Sortierpflicht? - Grundlagen und Grenzen

Zwisele, B.; Ochsenreiter, Ch.; Kuyumcu, H. Z. (Lehrstuhl für Aufbereitung von Roh- und Reststoffen, TU Berlin)
Einsatzmöglichkeiten für Sortierverfahren bei der Behandlung fester Siedlungsabfälle

Spengler, T.; Ploog, M. (Institut für Wirtschaftswissenschaften, TU Braunschweig):
Techno-ökonomische Modellierung des Mengengerüsts und der Wertschöpfung bei Sortierprozessen

Wang, Y.; Johansson, A.-C.; Forssberg, E. (Department of Chemical and
Metallurgical Engineering, Lulea University of Technology):
Vibration Assisted Superconducting HGMS of Fine Powder

Seliger, G; Basdere, B. (Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb, TU Berlin):
Demontagefabriken zur Rückgewinnung von Ressourcen in Produkt- und Materialkreisläufen

10:40 bis 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 bis 12:50 Uhr Önal, G.; Guney, A. (Mineral Processing Section, Istanbul Technical University); Atmaca, T. (BGR, Hannover):
A New Beneficiation Method at the Gravity Tailings Processing

Barsky, M.; Barsky, E. (The Institutes for Applied Research, Ben-Gurion University of the Negev):
Quality of Separation of a Large Number of Components
Bremerstein, I. (Duales System Deutschland AG, Köln):
SORTEC 3.0 - vollmechanische Sortierung von Leichtverpackungen aus dem Dualen System

Julius, J.(Lehrstuhl für Aufbereitung und Recycling fester Abfallstoffe, RWTH Aachen):
Sortierung feinkörniger Nichteisenmetalle mittels Wirbelstromscheidung

Schabel, S. (Voith Paper Fiber Systems GmbH & Co. KG, Ravensburg):
Sortieren in der Papieraufbereitung: Grundlagen, Technik und Neuentwicklungen

12:50 bis 14:00 Uhr Mittagspause
14:00 bis 15:50 Uhr Thomé-Kozmiensky, K. J. (Institut f. Technischen Umweltschutz, Fachgebiet Abfallwirtschaft, TU Berlin):
Aufbereitungskonzepte für Ersatzbrennstoffe

Özbayoglu, G. (Mining Engineering Department, Middle East Technical University Ankara): Separation of Bastnaesite from Complex Fluorite and Barite Ore

Schwarzbözl, A. (Flottweg GmbH, Vilsbiburg):
Dichtesortierung mit dem Sorticanter

Pollmanns, J. (Siebtechnik GmbH, Mülheim a.d. Ruhr):
Einsatz der Kompensator- Setzmaschine für die Eisenerzaufbereitung in Itabira/Brasilien

Bruder, U. (AKW Apparate und Verfahren GmbH & Co. KG, Hirschau)
Nassmechanische Sortierung von Manganerz-Abgängen

15:50 bis 16:10 Uhr Kaffeepause

16:10 bis 17:40 Uhr Schubert, G.; Németh, E. (Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Aufbereitungstechnik, TU Bergakademie Freiberg);
Simon, F.; Albrecht, V. (Institut für Polymerforschung, Dresden):
Kontaktaufladung der Kunststoffe in Abhängigkeit von ihren thermodynamischen Oberflächeneigenschaften und der relativen Luftfeuchtigkeit

Sener, S. (Environmental Engineering Department, Mersin University);
Özbayoglu, G. (Mining Engineering Department, Middle East Technical University Ankara):
Effect of Heat Treatment for the Separation of Ulexite from Colemanite

Harbeck, H. (CommoDas, Wedel):
Die optoelektronische Sortierung in der Aufbereitung von Rohstoffen

Scholz, M. (BSV Baustoff-Sortier- und Verwertungs- GmbH, Berlin):
Erfahrung bei der Sortierung von gemischten Bauabfällen

17:40 bis 18:30 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Lehrstuhls für Aufbereitung von Roh- und Reststoffen

ab 19:30 Uhr Abendveranstaltung (Berlin-Pavillon)

Freitag, 12. Oktober 2001

8:30 bis 10:40 Uhr Rolf, L. ; Kuyumcu, H. Z. (Lehrstuhl für Aufbereitung von Roh- und Reststoffen, TU Berlin):
Sortieren mit Hilfe von Hochdruckwasserstrahlen

Wotruba, H.; Müller, W. (Lehrgebiet Aufbereitung mineralischer Rohstoffe, RWTH Aachen):
Dichtesortierung von primären Golderzen als Alternative zur Laugung
Kilinc, E.; Akar, A. (Department of Mining Engineering, Dokuz Eylül University, Izmir):
Recovery of Gold from Izmir-Arapdagi Deposit in Türkiye by Agglomeration-Flotation Method
Kober, P.; Koehnlechner, R. (hamos GmbH, Penzberg):
Trockene triboelektronische Separation von Kunststoffgemischen
Bohle, B. (Bohle Aufbereitungstechnik GmbH, Recklinghausen):
Neuartige Entwicklungen auf dem Gebiet der Cleaner-Sortierspiralen und deren erfolgreiche Anwendung in der Schwer-Mineralien-Industrie

Bunge, R. (Eberhard Recycling AG, Kloten, Schweiz):
Sortierung von Kugelfangmaterialien in einer Bodenwaschanlage

10:40 bis 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 bis 12:50 Uhr Ipekoglu, B.; Kursun, I. (Mining Engineering Department, Istanbul University): Evaluation of Fine Size Quartz and Sand Tailings for Separation
Baloun, T.; Schoenherr, J. (Hochschule Zittau/Görlitz):
Untersuchungen zur Aufbereitung von Kabelabfall

Beker, E. (High Tech Distribution GmbH, Heusenstamm):
Automatische Sortierung von Kunststoff-Hohlkörpern

Roy, Th.; Stahl, H. (EKOF Flotation GmbH, Bochum);
Schuster, C. (Universität GH Paderborn, Abt. Meschede):
Das 4F-Verfahren zur Lösung schwieriger Abwasserprobleme unter besonderer Berücksichtigung von Trennprozessen

Stapelfeldt, F. (Departamento de Engenharia de Minas, Universidade Federal de Ouro Preto):
Rückgewinnung von Aminen aus der Flotattrübe der indirekten Eisenerzflotation

12:50 bis 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 bis 16:00 Uhr Müller, H.; Tolke, A. (UVR-FIA GmbH, Freiberg):
Neue Anforderungen an mechanische Recyclingverfahren für Bleiakkumulatoren-Schrott

Obermeier, T. (Sekundärrohstoff-Verwertungszentrum Schwarze Pumpe GmbH, Spreetal):
Aufbereitung von Abfällen für den Einsatz in den Vergasungsanlagen des SVZ Schwarze Pumpe GmbH

Gül, A.; Önal, G. (Mineral Processing Section, Istanbul Technical University);
Kuyumcu, H. Z. (Lehrstuhl für Aufbereitung von Roh- und Reststoffen, TU Berlin):
Voranreicherung eines armen Kupfererzes aus Küre (Türkei) durch Schwertrübezyklonsortierung

Beyer, Ch.; Pehlken, A. (Lehrstuhl für Aufbereitung und Recycling fester Abfallstoffe, RWTH Aachen):
Entwurf eines Probenahmekonzepts zur Charakterisierung fester Abfallstoffe im Hinblick auf eine mathematische Modellierung von Abfallaufbereitungsprozessen

Zibulski, H.-D.; Phan Hung, H. (Hazemag & EPR, Dülmen):
HAZEMAG-Hartstoffabscheider für Kompost mit integrierter Foliensichtung im Humuswerk Essenheim

Bolturukov, T.; Vogt, V.; Gock, E. ( Institut für Aufbereitung und Deponietechnik, TU Chausthal):
Goldgewinnung aus kohlenstoffhaltigen Pyriten der Anlage Kumtor/ Kirgisien

Schlusswort

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/fb6/aufbereitung/

Weitere Berichte zu: Engineering RWTH Reststoff

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics