Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Deutsch-russische Beziehungen in der Medizin und in den Naturwissenschaften des 18. und 19. Jahrhundert

03.07.2001


Karl Ernst von Baer, Mediziner und Naturforscher, Mitglied der Akademie der Wissenschaften St. Petersburg


Carl Gustav Carus, Arzt, Naturforscher und Maler der Romantik


Vom 5. bis 7. Juli 2001 wird am Karl Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften ein wissenschaftliches Symposium zum Thema "Deutsch-russische Beziehungen in Medizin und Naturwissenschaften des 18. und 19. Jahrhunderts" durchgeführt. Das ist die nunmehr vierte wissenschaftliche Tagung im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Bonn) seit 1999 geförderten Projektes.

 Dank der Unterstützung durch die DFG und durch das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst konnten auch wieder Referenten aus Russland, der Ukraine und dem Baltikum eingeladen werden. Weitere Anmeldungen liegen aus Kanada und Großbritannien vor.

Das Symposium ist Prof. Dr. Erik Amburger, dem Nestor der Forschungen über Deutsche in Russland, gewidmet. Sein in jahrzehntelanger Arbeit zusammengetragenes Material wird am Osteuropa-Institut München als "Datenbank Erik Amburger" der Forschung zugänglich gemacht.

Das Spektrum an Vortragsthemen ist weit. Einige dürften selbst dem historisch interessierten Laien zusagen, z. B. die Rolle deutscher Gelehrter, Ärzte und Wissenschaftler in Russland. Deutsche Gelehrte an der Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg, deutsche Apotheker in Moskau und Deutsche an der Medizinischen Hochschule Odessa oder an der Moskauer Universität sind zentrale Themen einiger Vorträge osteuropäischer Teilnehmer am Symposium. Auch die Ausführungen "Über die Anfänge der psychiatrischen Ausbildung für Ärztinnen in Russland gegen Ende des 19. Jahrhunderts" oder über "Homöopathische Krankenhäuser in St. Petersburg" im Vergleich mit der deutschen und der internationalen Entwicklung könnten durchaus auch über den Kreis der Tagungsteilnehmer hinaus Resonanz finden.

Die Themen gruppieren sich insgesamt um die folgenden Schwerpunkte: Bedeutende Wissenschaftler, die in Deutschland und Russland wirkten (Justus Christian Loder, Alexander Nicolaus Scherer, Johann Friedrich v. Erdmann, Karl Ernst v. Baer, Carl Schmidt; Deutsche an der Moskauer und der Odessaer Universität); Beziehungen deutscher Wissenschaftler und Ärzte zu Russland (Carl Gustav Carus, Deutsche als Mitglieder der Kaiserlichen Russischen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg); Institutionalisierung spezieller Fachgebiete in Russland (Physiologie, physiologische Chemie, pathologische Anatomie und allgemeine Pathologie, Kinderheilkunde, Psychiatrie, Balneologie); wechselseitige Beziehungen auf dem Gebiet der Pharmazie bzw. des Apothekenwesens (Apotheken und deutsche Apotheker in St. Petersburg und Moskau, Pharmazeutische Gesellschaft zu Riga).

Das Symposium will einen Beitrag leisten zur Erweiterung der Kenntnisse auf dem Forschungsgebiet, zugleich aber auch Wege zu weiterer Zusammenarbeit mit den Wissenschaftshistorikern in Russland, der Ukraine und dem Baltikum eröffnen. Zum Abschluss des Symposiums, am Sonnabend, den 7. Juli 2001, wird der Dr.-Margarete-Blank-Preis an Frau Dr. med. Kristin Zieger verliehen. Dieser Preis wurde gestiftet zum Andenken an die von den Nationalsozialisten hingerichtete Ärztin Dr. Margarete Blank. Frau Dr. Zieger erhält diesen Preis für ihre am Sudhoff-Institut durch Frau Prof. Ingrid Kästner betreute und mit "magna cum laude" bewertete Dissertation zum Thema "Die Bedeutung der deutschen Ärztevereine für das wissenschaftliche Leben, die medizinische Versorgung und soziale Belange der Stadt St. Petersburg".

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~ksi/
http://www.uni-leipzig.de/~ksi/ksi8.htm#Wissenschaftliche

Weitere Berichte zu: Naturwissenschaft Sudhoff-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren
19.03.2019 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
18.03.2019 | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics