Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Die Versorgung muss gesichert werden" - Pneumologie-Kongress in Jena

21.03.2001


Für eine stärkere Förderung der Lungenheilkunde an den deutschen Universitäten hat heute der Jenaer Mediziner Prof. Dr. Claus Kroegel plädiert. In einer Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung des 42. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), der vom 21. bis 24. März an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfindet, sprach er sich dafür aus, mehr eigenständige Abteilungen für Pneumologie an den Hochschulen zu schaffen, da sonst die Ausbildungsmöglichkeiten für Ärzte und damit eine ausreichende Versorgung der Patienten langfristig nicht gesichert werden könnten.

Jena (21.03.01) Unterstützt wurde Kroegel in seiner Forderung durch den Präsidenten und geschäftsführenden Vorstand der DGP, den Giessener Professor Dr. Werner Seeger.

Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sind nach Angaben des Tagungspräsidenten Kroegel für zehn Prozent aller Todesfälle in Deutschland verantwortlich; etwa ein Fünftel der Bevölkerung leidet hierzulande an einer Lungenkrankheit, von denen viele zu den "Volkskrankheiten" wie Asthma, Lungenentzündung, Raucher-Bronchitis, schlafassoziierten Krankheiten und Lungenkrebs gehören. Doch nur etwa ein Prozent aller Patienten mit pneumologischen Erkrankungen liegen im Bett einer Universitätsklinik, beklagte Seeger. Damit sei nicht nur oft die Versorgung nicht gesichert. Vor allem begegneten durch diesen Umstand zu wenige angehende Ärzte in ihrer Ausbildung pneumologischen Krankheitsbildern, was später in der Praxis zu Fehldiagnosen und Behandlungsfehlern führen könne.

An der Friedrich-Schiller-Universität wurde 1996 eine eigene Abteilung für Lungenheilkunde in der Klinik für Innere Medizin IV eingerichtet, die Claus Kroegel seitdem leitet. Eine Einrichtung mit Seltenheitswert: Während im europäischen Durchschnitt rund 80 Prozent der Hochschulen über eine Pneumologie-Abteilung verfügen, sind es in Deutschland nicht mal ein Viertel, das Bundesland Bayern verfügt zum Beispiel über keine einzige derartige universitäre Einrichtung. Dementsprechend kämen Patienten, die sich wegen Asthma oder Allergien behandeln lassen müssten, aus dem gesamten Bundesgebiet nach Jena, so Kroegel. In der 1999 neu eingerichteten Lungenfunktionseinheit finden nach seinen Angaben mehr als 12.000 Untersuchungen pro Jahr statt. Im vergangenen Jahr wurde in über 2000 Fällen der Rat der Jenaer Experten von auswärtigen Kliniken eingeholt.

Auch die Forschung müsse im Bereich der Lungenerkrankungen noch stärker vorangetrieben werden, forderten die Lungenspezialisten. So sei die Sterblichkeit bei Lungenkrebs zwar extrem hoch, aber es gäbe kaum eine deutsche Arbeitsgruppe, die in der Forschung auf diesem Gebiet internationales Niveau erreiche, beklagte DGP-Präsident Seeger.

In der Pneumologie an der Universität Jena wurde 1997 ein Labor eingerichtet, in dem heute sieben Wissenschaftler und Mediziner arbeiten. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen unter anderem auf der Bedeutung von Infektionen sowie neue Therapieformen für Asthma; der Darstellung von Atemwegserkrankungen mit Ultraschall; Ursachen der Raucherbronchitis und der Untersuchung und Entstehung von Lungenfibrosen. Seit 1998 wurden die Jenaer Pneumologen mit elf internationalen Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. Claus Kroegel

... mehr zu:
»Pneumologie

Leiter der Abteilung Pneumologie & Allergologie
an der Klinik für Innere Medizin IV
Tel.: 03641/ 9 39131 oder 9 39170

Fax: 9 39326
E-Mail: kroegel@polkim.med.uni-jena.de

Für Interviews während des Kongresses wenden Sie sich bitte an die Pressestelle am Tagungsort, Telefon:03641/ 80 02 48.


Susanne Liedtke
Friedrich Schiller Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel: 03641/ 93 10 40
Fax: 03641/ 93 10 42
E-Mail: Susanne.Liedtke@uni-jena.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Susanne Liedtke  | idw

Weitere Berichte zu: Pneumologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren
19.03.2019 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
18.03.2019 | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics