Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Architekten aus Deutschland und Europa treffen sich auf der contractworld in Hannover

16.09.2008
Verknüpfung von Kongress, Ausstellung und Architekturpreis bei Fachbesuchern sehr beliebt / Top-Referenten beim contractworld.congress

Es ist das führende Architektur-Forum in Europa: die contractworld in Hannover.

Von Samstag, 17. Januar, bis Dienstag, 20. Januar, treffen sich Architekten, Innenarchitekten und Planer zum Ideen- und Wissensaustausch auf dieser einmaligen Veranstaltung im Rahmen der DOMOTEX HANNOVER 2009. Die Verknüpfung von Kongress, Ausstellung und Architekturpreis stößt bei den Fachbesuchern auf äußerst positive Resonanz. Das Konzept der contractworld bietet einen Mix aus Architektur- und Produktinformation sowie die Möglichkeit der Kontaktaufnahme und des Meinungsaustausches und ist in drei Bereiche gegliedert:

contractworld.congress: Vorträge und Foren zu den Themen Office, Hotel, Shop und Umnutzung/Conversion contractworld.exhibition: Hersteller zeigen innovative Produkte aus dem Bereich Bodenbeläge und der Objektausstattung contractworld.award: Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte

contractworld.congress

Beim contractworld.congress referieren hochkarätige und international namhafte Architekten und Innenarchitekten über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Office, Hotel und Shop. Dazu gibt es eine zusätzliche jährlich wechselnde Kategorie, die sich aktuellen Themen widmet. Diesmal geht es um den Bereich Umnutzung/Conversion. Hier stehen Nutzungsänderungen von Bestandsgebäuden, die durch Neukonzeptionen und grundlegende Umbauten eine neue Bestimmung erfahren, im Mittelpunkt.

Die contractworld wird auch im kommenden Jahr einmal mehr ihrer Bedeutung als Plattform für Wissenstransfer und Networking gerecht. Pro Tag sind jeweils vier Vorträge von renommierten Architekten zu einem festgelegten Themenkomplex vorgesehen. Erstmals werden auch Experten aus anderen Bereichen zu Wort kommen. Vorträge von Arbeitspsychologen, Kommunikationswissenschaftler und Hotelbetreiber sollen den Zuhörern einen Blick über den architektonischen Tellerrand ermöglichen, indem die Anforderungen an moderne Architektur aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden. Moderierte Gespräche und Podiumsdiskussionen bieten Raum für den Dialog zwischen Fachbesuchern und Referenten. Die Themen des contractworld.congress 2009 sind:

Samstag, 17. Januar 2009:
Office: Büro und Arbeitskultur als Marke
Sonntag, 18. Januar 2009:
Hotel: Hotelstrategien und Architekturtourismus - Das Hotel als
Event in der Stadt und auf dem Land
Montag, 19. Januar 2009:
Shop: Konsumwelten - Die räumliche Inszenierung des Produkts
Dienstag, 20. Januar 2009:
Umnutzung/Conversion: Im Wandel - Neues Bauen in alten Mauern
Zu den Referenten zählt Prof. Meinhard von Gerkan von gmp Architekten, Hamburg. Das Büro ist bekannt durch den Entwurf des Berliner Hauptbahnhofs und einer Vielzahl städtebaulicher Studien und Projekte im In- und Ausland. Kim Herforth Nielsen vom Architekturbüro 3XN, Kopenhagen, hat bereits verschiedene Architekturpreise gewonnen sowie internationale Projekte umgesetzt und wird ebenfalls auf der contractworld sprechen. Das Büro erregte in Deutschland mit dem Entwurf der Unternehmenszentrale der Deutschen Bahn AG in Berlin Aufsehen. Weitere Referenten sind unter anderem Jacob van Rijs aus den Niederlanden und Mario Botta von Mario Botta Architects aus der Schweiz.

Das Thema Umnutzung/Conversion wird am Veranstaltungsdienstag mit einer besonders spannenden Projektvorstellung zusätzlich aufgewertet. In den kommenden Monaten werden Architekturstudenten aus Niedersachsen ein Umnutzungskonzept für ein hannoversches Gebäude entwickeln. Die Ergebnisse werden auf der contractworld vorgestellt und gemeinsam mit Experten diskutiert und bewertet.

contractworld.award

Ein weiteres Highlight auf der contractworld ist die Verleihung des europaweit wichtigsten Architekturpreises für Innenraumgestaltung -contractworld.award. Mit insgesamt 60 000 Euro Preisgeld ist er die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Europa. Die Preisträger wurden bereits gewählt. Die Jury bewertete insgesamt 570 Projekte, davon 293 aus dem Ausland, darunter aus Ländern wie Österreich, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Belgien, den USA, Japan und Südkorea (gesamt: 36 Länder). Die Platzierungen werden zur Preisverleihung am 17. Januar 2009 im Rahmen der contractworld in Halle 4 bekannt gegeben. Zahlreiche namhafte Büros aus Architektur und Innenarchitektur hatten sich mit ihren Arbeiten beteiligt. Aufgrund des sehr hohen Niveaus der Projekteinreichungen stellte die Jury neben den Preisträgern und Sonderauszeichnungen auch in diesem Jahr zusätzlich in jeder Kategorie eine Shortlist mit den jeweils Besten auf.

contractworld.exhibition

Im Ausstellungsbereich präsentieren internationale Unternehmen ihre aktuellen Produkte, Materialien und Trends für das Objektgeschäft. So bietet sich dem Besucher eine große Auswahl hochwertiger Bodenbeläge und Produkte für die Objektinneneinrichtung und die Möglichkeit, neue Firmenkontakte zuknüpfen.

Weitere Informationen zum gesamten Programm der contractworld stehen im Internet unter www.contractworld.com.

Onuora Ogbukagu | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.contractworld.com
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics