Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Hochschulen

01.08.2008
Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Hochschulen vom 22. bis 24. September an der Technischen Universität Braunschweig

Seit 16 Jahren führen die HIS Hochschul-Informations-System GmbH und die Landesunfallkasse Niedersachsen gemeinsam speziell auf Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen fokussierte Veranstaltungen zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durch.

Zentraler Charakter der Veranstaltungen war und ist es, neue hochschulrelevante Informationen weiterzutragen und erprobte praxistaugliche Verfahren vorzustellen. Darüber hinaus ist der Blick auf Innovationen - auch aus der Wirtschaft - obligatorisch. Feedback und Teilnehmerzahlen bestätigen, dass das Forum bundesweit einen festen Stellenwert im Fortbildungskalender des Fachpersonals für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Hochschulen hat.

Die diesjährige Kooperationsveranstaltung fragt zum Einstieg: "Was wissen Studierende über Arbeitsschutz?" und "Wie ausgeprägt ist das Rollenbild der Sicherheitsbeauftragten?". Ziel ist es dabei, Möglichkeiten für eine Intensivierung des Dialoges zwischen diesen Statusgruppen aufzuzeigen. Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind: potenzielle Gefährdungen und Belastungen im praktischen Hochschulbetrieb (z. B. Nanotechnologie, Schimmelpilze), aktuelle Rechtsnormen (Laborrichtlinie, REACH) und deren Einfluss auf Forschung und Lehre.

Darüber hinaus wird der Themenkomplex Prüfungen im Laborbereich thematisiert. Mit der Vorstellung eines elektronischen Alarmierungssystems und eines spezifischen Brandschutzkonzepts werden innovative Maßnahmen zur Diskussion gestellt. Direkt in die lebendige Praxis führt der Besuch bei Volkswagen in Braunschweig zum "Arbeits- und Gesundheitsschutz vor Ort".

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, aus den Verwaltungen und Ministerien, die als Entscheidungsträger mit Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes befasst sind sowie an Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner, Gesundheitsförderer und Personalräte.

Um Anmeldungen zur Veranstaltung wird bis zum 15. August 2008 gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 160 Personen begrenzt. Für die Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr von 200,- Euro erhoben; Teilnehmer aus Niedersachsen zahlen 150,- Euro. Dies beinhaltet die Verpflegung während der Tagung, die Vortragsveranstaltungen, Seminarunterlagen und das Rahmenprogramm.

Nähere Auskünfte:
Joachim Müller
Telefon 0511 / 1220-435
E-Mail jmueller@his.de
Rainer Schmutnig, Landesunfallkasse Niedersachsen
Telefon 0511 / 8707-417
E-Mail rainer.schmutnig@guvh.de
Über HIS
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten
o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen
o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulmanagement, Hochschulorganisation und Hochschulbau

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de
http://www.his.de/pdf/34/Forum_AS_Sep08_Flyer.pdf

Weitere Berichte zu: Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics