Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten e.V.

03.06.2008
Ingenieure und Informatiker werden händeringend gesucht

Warum dies so ist, wird auf der ersten gemeinsamen Plenarversammlung der 4ING-Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik e.V. diskutiert. Unser Bestreben ist es, die Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die zu einem Mangel an Ingenieuren führen.

Das zweite Thema dieser gemeinsamen Plenarversammlung ist Qualitätssicherung in der Forschung, aufgrund Bologna und der Globalisierung ebenfalls sehr aktuell.

Um den 4ING-Zusammenschluss in der Öffentlichkeit darzustellen, findet am 14.7. eine Fachkonferenz zu dem Thema "Bedeutung der Ingenieurwissenschaften für den Wirtschaftsstandort Deutschland" statt.

Ziel ist es hier, die enge Verflechtung zwischen Forschung einerseits und Wirtschaft andererseits darzustellen, einer der Gründe für die Erfolge des HighTech- und Exportlandes Deutschland. Auch hier gilt es zu diskutieren, was zur weiteren Intensivierung beigetragen werden kann.

Auf diesen Veranstaltungen treffen Sie die Dekane und Repräsentanten aller ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten an Universitäten in Deutschland. Sie werden auch hochrangige Vertreter aus Verbänden und Wissenschaftsorganisationen kennenlernen können.

Über die Vorträge hinaus steht Ihnen auch Bildmaterial zur Verfügung. In der Mittagspause des 14.7. wird es Exponate im Karman-Auditorium geben, die exemplarisch die Front der Forschung in den Ingenieurwissenschaften aufzeigen. Für Sie werden wir vor der Veranstaltung von 9.00 bis 9.45 Uhr eine Führung durch diese Exponate arrangieren. Darüber hinaus steht Ihnen auch Filmmaterial zur Verfügung, das Sie gerne für Ihre Berichterstattung einsetzen können.

In der Mittagpause des 14.7. ist eine Pressekonferenz im Senatssitzungssaal 008 im Hauptgebäude angesetzt. Dort können auch Bilder von der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur Stärkung der Ingenieurwissenschaften gemacht werden.

Schließlich ist das fast fertiggestellte SuperC-Gebäude neben dem Hauptgebäude der RWTH ein optischer Leckerbissen für einen Einstieg zu Ihrer Berichterstattung.

Es würde uns außerordentlich freuen, wenn wir Sie für einen Bericht über diese Veranstaltung gewinnen könnten. Die Themen, wirtschaftliche Bedeutung der Ingenieurwissenschaften, Mangel an Ingenieuren und schließlich Qualität der Forschung, sind es wert. Bilder von den Exponaten, der Unterzeichnung der Erklärung, aus den Filmen sowie aus dem Zentralbereich der RWTH helfen Ihnen, Ihren Bericht zu gestalten.

Sie sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Insbesondere ergeht an Sie auch die Einladung zur Abendveranstaltung am 14.7. im Krönungssaal des Rathauses. Es werden keine Tagungsgebühren erhoben.

Prof. Dr.-Ing. Manfred Nagl
RWTH Aachen
D-52074 Aachen
Telefon: +49 (0)241 80 21300
Telefax: +49 (0)241 80 22218
E-Mail: nagl@cs.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de
http://www.4ing.net

Weitere Berichte zu: Exponat Ingenieurwissenschaft RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics