Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kosten des Klimawandels

23.05.2008
Wie lassen sich die Anpassung und Gegenmaßnahmen in Entwicklungsländern finanzieren? / Internationale Konferenz am 26. Mai 2008 in Berlin

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) am 26. Mai in Berlin eine internationale Konferenz zum Thema "Kosten des Klimawandels".

Der Klimawandel und die damit verbundenen Extremwetterereignisse - Überschwemmungen, Dürren und Stürme - sind ernste globale Bedrohungen, die umgehende globale Reaktionen erfordern. Am stärksten betroffen und am verwundbarsten sind die ärmsten Länder. Doch die Finanzierung der Anpassung an die Folgen des Klimawandels in den betroffenen Gebieten ist eine sehr kostenintensive Investition.

Die internationale Resonanz auf die Herausforderung ist bislang weit hinter dem zurückgeblieben, was an Finanzierungsbedarf besteht. Um die Folgen des Klimawandels zu bekämpfen, dürfen auch die bereitgestellten Entwicklungshilfe-Mittel nicht umgewidmet oder in die Katastrophenhilfe fließen. Stattdessen muss Entwicklungszusammenarbeit "klimasicher" werden - das heißt, die Finanzierung des Anpassungsbedarfs muss als neue und zusätzliche Aufgabe angesehen werden. Der Klimaschutz muss deshalb voll in die Entwicklungspolitik integriert werden, und die reichen Staaten müssen ihre Zusagen einlösen, mehr Unterstützung in Form von Entwicklungshilfe zu leisten.

... mehr zu:
»Klimawandel »UNDP

Vor diesem Hintergrund befasst sich die Tagung mit den verschiedenen Finanzierungsquellen, die zurzeit in der Diskussion sind. Dazu gehören auch innovative Finanzierungsmechanismen wie CO2-Besteuerung, Abgaben aus Emissionshandelssystemen und andere Quellen, die für die Mobilisierung von Mitteln in Frage kommen.

Es diskutieren u.a. Veerle Vanderweerd (Direktorin der Energie- und Umweltabteilung, UNDP), Manfred Konukiewitz, (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit), Sven Harmeling, (Germanwatch) und Klaus-Peter Pischke (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Es moderiert Hermann E. Ott vom Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie.

RGunderlach | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dgvn.de/

Weitere Berichte zu: Klimawandel UNDP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf die Nähe kommt es an: Wie Kristall den Widerstand von Graphen beeinflusst

29.01.2020 | Physik Astronomie

Bestäubung funktioniert in Städten besser als auf dem Land

29.01.2020 | Architektur Bauwesen

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics