Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

14. Internationale Handelsblatt Jahrestagung: Telekommarkt Europa

20.05.2008
Telefonieren zum Nulltarif?
17. bis 19. Juni 2008, Düsseldorf, InterContinental
Breitband sollte der Wachstums-Motor der TK-Branche werden, doch wenn die Preise für Telefone, Internet und Mobilfunk in Deutschland weiter fallen, könnten es für die Unternehmen schwierig werden, die nächste Breitband-Infrastruktur zu finanzieren, so die Analyse einer McKinsey-Studie.

Die Umsätze könnten bis 2020 um ein Drittel sinken. Die britischen Analysten der Informa Telecoms raten den Mobilfunkunternehmen, ihr Geschäftsmodell in den kommenden fünf Jahren komplett umzustellen. (mobile.magnus.de, 9.5.2008). Der McKinsey-Studie zufolge ist aber eine Kehrtwendung denkbar: Sollte die Branche es schaffen, die Investitionen in neue Infrastruktur zu erhöhen, innovative und exportfähige Informations- und Kommunikationslösungen zu entwickeln und eine IT- und Software-Industrie auszubauen, die Dienste für Endkunden und international wichtige Standards entwickelt, könnte die Telekommunikationsindustrie sogar wieder um bis zu 2,8 Prozent jährlich wachsen. In diesem Fall würde die Wertschöpfung um bis 2020 auf 50 Milliarden Euro steigen, die Beschäftigungszahlen könnten um jährlich ein Prozent zulegen. (welt.de, 8.5.2008)

Wie neue Geschäftsmodelle aussehen und welche Trends den Markt beherrschen, erläutern internationale TK-Manager und Experten auf der 14. Internationalen Handelsblatt Jahrestagung „Telekommarkt Europa“(17. bis 19. Juni 2008, Düsseldorf). TK-Verantwortliche aus aller Welt wie Santiago Fernández Valbuena (Telefónica), Dr. Daniel Ritz (Swisscom), Ari Virtanen (Nokia), Frank Rosenberger, (Vodafone D2), Yongping Yu (China Netcom, Europe) Thorsten Dirks, (E-Plus Mobilfunk) und Olaf Swantee (France Télécom) stehen Rede und Antwort.

Programm im Internet: >www.konferenz.de/inno-tke08

Synergien durch Zukauf: Vodafone übernimmt Arcor-Anteile

Die Vodafone Group plc übernimmt den deutschen Telekomanbieter Arcor komplett. Deutsche Bank AG und Deutsche Bahn AG trennen sich von ihren jeweiligen Beteiligungen, wie der britische Telekomkonzern am Montag bestätigte. Der Kaufpreis beläuft sich dabei auf 474 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2006/07 erzielte Arcor gut 2,1 Milliarden Euro Umsatz und 98 Millionen Euro Überschuss. Arcor war 1996/97 als Gemeinschaftsunternehmen von Mannesmann, Deutscher Bank und der Bahn-Tochter DBKom entstanden. Vodafone will mit dem Zukauf nun von möglichen Synergien bei der Integration von Festnetz- und Mobilfunkgeschäft profitieren und besser an dem wachsenden Breitbandmarkt Deutschlands teilnehmen. (portel.de, 19.5.2008)

Kostenlose Gespräche

E-Plus-Chef Thorsten Dirks hält es für möglich, dass die Mobilfunkbranche ihr Geld in Zukunft mit Werbeeinnahmen und nicht mehr über Gesprächsgebühren verdient. Der Geschäftsführer des drittgrößten deutschen Mobilfunkproviders ist überzeugt, dass die Netzbetreiber in spätestens fünf Jahren nur noch Datentransporteure seien. Spätestens dann müssten sich ihre Geschäftsmodelle komplett wandeln. Dirks: „Der Kunde wird dann nur noch bereit sein, für eine Breitband-Anbindung zu zahlen - wie heute für den DSL-Anschluss zu Hause."

Umsätze durch Werbung

Eine Option wäre, auf Einnahmen über geführte Gespräche gänzlich zu verzichten und stattdessen „mit hoch personalisierter Werbung, die als solche nicht wahrgenommen wird, Geld zu verdienen“. So wie Google, meint Dirks: „Hätte die Telekom Google erfunden, würden wir zehn Cent pro Suche zahlen oder eine monatliche Flatrate von 20 Euro. Doch Google hat ein anderes Geschäftsmodell und verdient trotzdem Geld.“ (connect.de, 19.5.08)

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme
21.01.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany
16.01.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs

21.01.2020 | Medizin Gesundheit

Kurilen-Kamchatka-Graben im Pazifischen Ozean gehört nicht mehr zu den „10.000ern“

21.01.2020 | Geowissenschaften

Proteinfunktionen - Ein Lichtblitz genügt

21.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics