Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung: System Erde-Mensch

15.05.2008
Die Geokommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft und die GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung laden ein zu der
Tagung "System Erde-Mensch",
am 12. und 13. Juni 2008 in Berlin, dbb-forum.
Hauptveranstaltung zum "International Year of Planet Earth"

Diese Tagung beschäftigt sich mit Zukunftsthemen der Geowissenschaften und der Bedeutung geowissenschaftlicher Forschung für Gesellschaft und Wirtschaft.

Veranstalter sind die Senatskommission der DFG für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung (Geokommission) und die GeoUnion (Dachverband von 28 geowissenschaftlichen Gesellschaften und allen großen geowissenschaftlichen Forschungsinstitutionen). Die Tagung richtet sich an alle Geowissenschaftler und Entscheidungsträger, die sich mit dem System Erde beschäftigen.

Inhalte
Das rasante Anwachsen der Weltbevölkerung verursacht eine immer intensivere Nutzung unseres Planeten und seiner Ressourcen, einen ständig steigenden Energiebedarf und eine zunehmende Anfälligkeit unserer Gesellschaft gegenüber Naturgefahren. Der Erhalt des Lebensraums Erde, die Sicherung unserer Lebensgrundlagen und der Schutz der Umwelt erfordern ein international abgestimmtes Handeln.
... mehr zu:
»Geowissenschaft »Planet

Dabei kommt den Geowissenschaften eine zentrale Bedeutung zu. Nur durch ein grundlegendes Verständnis des gekoppelten Systems Erde-Mensch ist es möglich, Orientierungswissen und Handlungsempfehlungen sowie technologische Konzepte für ein nachhaltiges "Erdsystem-Management" bereit zu stellen.

Im Rahmen der Tagung sollen - unter Beteiligung von Wirtschaft und Politik - diese besonderen Herausforderungen an die Geowissenschaften sowie die notwendigen Schritte zur Problemlösung identifiziert und erörtert werden. Die Tagung orientiert sich damit an den zentralen Zielen des International Year of Planet Earth.

Die Teilnahmegebühr beträgt 80,- € und deckt einen Teil der Miete des Sitzungsraumes und die Bewirtung an beiden Tagen ab. Anmelden können Sie sich über das Internetportal der Geokommission (http://tagung.geokommission.de).

Organisationskomitee:

V. Mosbrugger (Frankfurt), R. Emmermann (Potsdam), R. Hüttl (Potsdam), G. Wefer (Bremen), P. Grathwohl (Tübingen), G. Teutsch (Leipzig), F. Kraas (Köln), R. Mäusbacher (Jena), J. Thiede (Bremerhaven), J. Cermak (Marburg), H. Westphal (Bremen)


Prof. Dr. V. Mosbrugger
(Vorsitz Geokommission)
Prof. Dr. R. Emmermann
(Präsident GeoUnion)
Kontakt:
Christof Ellger
Geschäftsführer GeoUnion
Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin
Arno-Holz-Str. 14
12165 Berlin
Tel. 030-79006622 Fax 030-79006612

Franz Ossing | GFZ Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.gfe-berlin.de
http://tagung.geokommission.de

Weitere Berichte zu: Geowissenschaft Planet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.
22.01.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics