Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zu Möglichkeiten der Förderung von Lebensqualität demenzkranker Menschen

09.05.2008
Universität Heidelberg lädt alle Interessierten zu einer Tagung über Demenz ein am 19. Mai 2008, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, in der Neuen Aula der Universität Heidelberg

Demenz, die am meisten gefürchtete Erkrankung der Deutschen, hat aufgrund der demographischen Entwicklungen bereits heute hohe gesundheits- und versorgungspolitische Relevanz.

Ein Leben mit einem demenzkranken Angehörigen in der häuslichen Umgebung oder auch die professionelle Pflege dieser Menschen in Einrichtungen der Altenhilfe würdevoll zu gestalten, stellt eine große Herausforderung dar, die neben fachlicher Kompetenz auch ein außerordentliches Maß an Einfühlungsvermögen erfordert. Die Erhaltung oder - wo notwendig - die Förderung möglichst hoher Lebensqualität trotz nachlassender Fähigkeiten sind zentrale Ziele der Betreuung und Versorgung Demenzkranker, mit denen auch bedeutsame ethische Fragen verbunden sind.

"Wer ist die Frau da im Spiegel...?" "Ich möchte jetzt endlich nach Hause zu meinen Eltern!" - solche oder ähnliche Situationen erleben pflegende Angehörige und professionell Pflegende demenzkranker Menschen fast täglich. Um hier in angemessener, den Betroffenen wertschätzender Weise handeln zu können, bedarf es aus fachlicher Perspektive einerseits spezifischer Betreuungs- und Versorgungskonzepte, die eine positive Beeinflussung von Lebensqualität in objektiven und subjektiven Dimensionen ermöglichen.

... mehr zu:
»Demenz »Gerontologie

Andererseits berührt gerade die subjektive Dimension von Lebensqualität, die jeweils nur vor dem Hintergrund der individuellen Kriterien eines guten Lebens betrachtet werden kann, ethische Aspekte, die bei der Entwicklung solcher Konzepte ausdrücklich zu berücksichtigen sind.

Mit großer Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. Andreas Kruse) ein Instrument zur Erfassung von Lebensqualität (H.I.L.DE.) entwickelt, das auf einer internationalen Tagung am 19. Mai 2008 in der Neuen Aula der Heidelberger Universität der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt und mit dieser diskutiert werden soll.

Ziel dieser Tagung ist es, Versorgungskonzepte zur Förderung und Erhaltung der Lebensqualität demenzkranker Menschen vorzustellen und dabei auch einen Blick über die nationalen Grenzen hinaus zu werfen. Nationale und internationale Expertinnen und Experten aus Pflege, Wissenschaft, Recht und Ethik werden den Kenntnisstand ihres Faches im Zusammenhang mit der Frage erörtern, inwieweit die Erfassung und Förderung von Lebensqualität, zum Beispiel mit dem Instrument H.I.L.DE., eine zukünftige Komponente der Regelversorgung demenzkranker Menschen bilden kann. Ethische Gedanken zur gesellschaftlichen Mitverantwortung für Menschen in gesundheitlichen Grenzsituationen schließen die Tagung ab.

Die Tagung beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr. Die Tagung ist kostenlos und richtet sich an alle Personen, die an wissenschaftlichen und praktischen Fragen zur Betreuung demenzkranker alter Menschen interessiert sind. Eine kostenfreie Verpflegung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird gestellt. Anmeldung ist noch möglich unter: Institut für Gerontologie, Sekretariat, Bergheimer Straße 20, 69 126 Heidelberg.

Rückfragen von Journalisten bitte an:
Prof. Dr. Andreas Kruse
andreas.kruse@gero.uni-heidelberg.de
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542310, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Berichte zu: Demenz Gerontologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Leicht, stark und zäh: Forscher der Universität Bayreuth entdecken einzigartige Polymerfasern

13.12.2019 | Materialwissenschaften

Neu entdeckter Schalter steuert Zellteilung bei Bakterien

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics