Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten auf nationaler und europäischer Ebene

06.05.2008
Einladung zur Moderierten Experten- und Podiumsdiskussion
Am: Donnerstag, 08. Mai 2008
Von: 18.00 bis ca. 20.30 Uhr
Ort: Im Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI)
Bernhard-Nocht-Straße 74
20359 Hamburg
U-/S-Bahn Landungsbrücken / St. Pauli / Reeperbahn

Bisher in südlichen Regionen gefürchtete Infektionskrankheiten breiten sich auch im Norden Europas weiter aus. So steigt die Zahl der Infektionen durch Zeckenstiche mit Borreliose und Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) an.

Der Klimawandel mit heißen Sommern und milden und nassen Wintern könnte ein entscheidender Faktor für diese Tendenz sein. Steigende Temperaturen könnten auch der Ausbreitung tropischer Krankheiten wie Dengue-Fieber oder Malaria Vorschub leisten. Zudem tragen zunehmende Mobilität durch den weltweit wachsenden Tourismus und Handel zur Verbreitung und Übertragung von Krankheiten bei. Die schnelle Ausbreitung von SARS und die steigende Zahl von Tuberkuloseinfektionen in den letzten Jahren sind Beispiele hierfür.

Die damit verbundenen Risiken erfordern Maßnahmen auf lokaler, nationaler, europäischer und globaler Ebene. Im Rahmen der Europawoche Hamburg 2008 gehen Experten aus Hamburger und europäischen Institutionen während einer Podiumsdiskussion folgenden Fragen nach:

o Welche gesundheitlichen Gefahren drohen durch neuartige Erkrankungen auf
Grund des Klimawandels?
o Wie ist der Stand der Forschung?
o Was kann auf lokaler und auf europäischer Ebene zum Schutz vor
Infektionskrankheiten für die Bürgerinnen und Bürger getan werden?
Moderation: Frau Kerstin Michaelis, freie Hörfunk- und Fernsehjournalistin, u.a. NDR 90,3 und "Visite"
Experten:
o Herr Prof. Dr. Plettenberg, Institut für Interdisziplinäre Medizin an
der Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
Thema: "Durch Zecken übertragbare Krankheiten"
o Herr Prof. Dr. Fleischer, Leiter der Medizinischen Mikrobiologie am
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Thema: "Klimawandel und Ausbreitung von Infektionserkrankungen"
o Herr Dr. Schmiedel, Bernhard-Nocht-Klinik am UKE, Hamburg
Thema: "Malaria in Deutschland"
o Herr Dr. Fell, Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie,
Hamburg
Thema: "Die Rolle des öffentlichen Gesundheitsdienstes im
Infektionsschutz in Hamburg"
o Herr Fontaine, Europäisches Zentrum für die Prävention und Kontrolle von
Krankheiten (ECDC), Stockholm
Thema: "Die Arbeit und Rolle des ECDC"
Europawoche Hamburg 2008
Die Europawoche vom 5. bis zum 10. Mai steht unter dem Motto "Hamburg - europäisch, nordisch, gut!". Europapolitisch engagierte Vereine, Verbände und Institutionen laden die Hamburgerinnen und Hamburger zu rund 45 Veranstaltungen, Vorträgen und Diskussionen ein, die zum Nachdenken und Mitreden über Europa anregen sollen. Die Europawoche ist Teil der Hamburger Aktivitäten rund um den Europatag am 9. Mai.
Wir über uns
Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) ist Deutschlands größtes Institut der Forschung, Lehre und Versorgung auf dem Gebiet der Tropenkrankheiten. Die Forschungsschwerpunkte liegen aktuell auf den Gebieten Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Gewebewürmer, Amöben und Leishmanien. Klinische Forschungsprojekte werden in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Universität von Kumasi, Ghana, durchgeführt. Das BNI betreibt eines der beiden bundesdeutschen Laboratorien der höchsten biologischen Sicherheitsstufe (BSL4) für Forschung und Diagnostik hochinfektiöser Erkrankungen wie Lassa- und Ebolafieber.

Die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz verfolgt vielfältige Aufgaben von "A" wie Arbeitsschutz bis "Z" wie Zuwanderung. Im Mittelpunkt stehen die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Hamburg, denen wir ein gesundes Leben nach dem Grundprinzip "fördern und fordern" ermöglichen möchten. Im Bereich "Gesundheit" reichen unsere Aufgaben von Gesundheitsförderung und Infektionsschutz allgemein bis zum Nichtraucherschutz, Früherkennungsmaßnahmen und Schwangerenkonfliktberatung.

Eva Königsmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bni-hamburg.de
http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/senat/europa/europawoche/start.html

Weitere Berichte zu: BNI Infektionskrankheit Klimawandel Malaria

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics