Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten auf nationaler und europäischer Ebene

06.05.2008
Einladung zur Moderierten Experten- und Podiumsdiskussion
Am: Donnerstag, 08. Mai 2008
Von: 18.00 bis ca. 20.30 Uhr
Ort: Im Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI)
Bernhard-Nocht-Straße 74
20359 Hamburg
U-/S-Bahn Landungsbrücken / St. Pauli / Reeperbahn

Bisher in südlichen Regionen gefürchtete Infektionskrankheiten breiten sich auch im Norden Europas weiter aus. So steigt die Zahl der Infektionen durch Zeckenstiche mit Borreliose und Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) an.

Der Klimawandel mit heißen Sommern und milden und nassen Wintern könnte ein entscheidender Faktor für diese Tendenz sein. Steigende Temperaturen könnten auch der Ausbreitung tropischer Krankheiten wie Dengue-Fieber oder Malaria Vorschub leisten. Zudem tragen zunehmende Mobilität durch den weltweit wachsenden Tourismus und Handel zur Verbreitung und Übertragung von Krankheiten bei. Die schnelle Ausbreitung von SARS und die steigende Zahl von Tuberkuloseinfektionen in den letzten Jahren sind Beispiele hierfür.

Die damit verbundenen Risiken erfordern Maßnahmen auf lokaler, nationaler, europäischer und globaler Ebene. Im Rahmen der Europawoche Hamburg 2008 gehen Experten aus Hamburger und europäischen Institutionen während einer Podiumsdiskussion folgenden Fragen nach:

o Welche gesundheitlichen Gefahren drohen durch neuartige Erkrankungen auf
Grund des Klimawandels?
o Wie ist der Stand der Forschung?
o Was kann auf lokaler und auf europäischer Ebene zum Schutz vor
Infektionskrankheiten für die Bürgerinnen und Bürger getan werden?
Moderation: Frau Kerstin Michaelis, freie Hörfunk- und Fernsehjournalistin, u.a. NDR 90,3 und "Visite"
Experten:
o Herr Prof. Dr. Plettenberg, Institut für Interdisziplinäre Medizin an
der Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
Thema: "Durch Zecken übertragbare Krankheiten"
o Herr Prof. Dr. Fleischer, Leiter der Medizinischen Mikrobiologie am
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Thema: "Klimawandel und Ausbreitung von Infektionserkrankungen"
o Herr Dr. Schmiedel, Bernhard-Nocht-Klinik am UKE, Hamburg
Thema: "Malaria in Deutschland"
o Herr Dr. Fell, Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie,
Hamburg
Thema: "Die Rolle des öffentlichen Gesundheitsdienstes im
Infektionsschutz in Hamburg"
o Herr Fontaine, Europäisches Zentrum für die Prävention und Kontrolle von
Krankheiten (ECDC), Stockholm
Thema: "Die Arbeit und Rolle des ECDC"
Europawoche Hamburg 2008
Die Europawoche vom 5. bis zum 10. Mai steht unter dem Motto "Hamburg - europäisch, nordisch, gut!". Europapolitisch engagierte Vereine, Verbände und Institutionen laden die Hamburgerinnen und Hamburger zu rund 45 Veranstaltungen, Vorträgen und Diskussionen ein, die zum Nachdenken und Mitreden über Europa anregen sollen. Die Europawoche ist Teil der Hamburger Aktivitäten rund um den Europatag am 9. Mai.
Wir über uns
Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) ist Deutschlands größtes Institut der Forschung, Lehre und Versorgung auf dem Gebiet der Tropenkrankheiten. Die Forschungsschwerpunkte liegen aktuell auf den Gebieten Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Gewebewürmer, Amöben und Leishmanien. Klinische Forschungsprojekte werden in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Universität von Kumasi, Ghana, durchgeführt. Das BNI betreibt eines der beiden bundesdeutschen Laboratorien der höchsten biologischen Sicherheitsstufe (BSL4) für Forschung und Diagnostik hochinfektiöser Erkrankungen wie Lassa- und Ebolafieber.

Die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz verfolgt vielfältige Aufgaben von "A" wie Arbeitsschutz bis "Z" wie Zuwanderung. Im Mittelpunkt stehen die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Hamburg, denen wir ein gesundes Leben nach dem Grundprinzip "fördern und fordern" ermöglichen möchten. Im Bereich "Gesundheit" reichen unsere Aufgaben von Gesundheitsförderung und Infektionsschutz allgemein bis zum Nichtraucherschutz, Früherkennungsmaßnahmen und Schwangerenkonfliktberatung.

Eva Königsmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bni-hamburg.de
http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/senat/europa/europawoche/start.html

Weitere Berichte zu: BNI Infektionskrankheit Klimawandel Malaria

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was die Zelle entarten lässt

23.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft der Energieversorgung: Kombinierter Energiespeicher als Schlüsseltechnologie

23.10.2018 | Energie und Elektrotechnik

Ein Gespenst am Südhimmel

23.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics