Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahr der Mathematik: Mathematik auf Zelluloid

30.04.2008
Pemiere des internationalen MathFilm Festival 2008 vom 5. bis 9. Mai in Berlin -Deutschlandtour durch 50 Städte

Wie aus Mathematik großes Kino werden kann, zeigt das MathFilm Festival 2008 in Berlin. Im Jahr der Mathematik feiern vom 5. bis 9. Mai in der Urania faszinierende Filme Premiere, darunter zehn längere Filme.

Zudem bringt eine MathFilm-Rolle aus 16 Kurzfilmen einem wissenschaftlich interessierten Publikum sowie Schülerinnen und Schülern mathematische Fragen und Probleme auf spannende Art näher. Die Festivalbeiträge wurden von einer internationalen Jury ausgesucht. Weiterhin werden auch bekannte Hollywood-Klassiker wie "Der Beweis" mit Gwyneth Paltrow und Anthony Hopkins oder "Enigma" mit Kate Winslet gezeigt.

Zur Festival-Premiere begrüßt Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung - auch viele der Regisseure und Filmemacher aus den USA und Großbritannien sind zu Gast. Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.

"Mit dem MathFilm Festival 2008 wollen wir Mathematik von einer bunten und unbekannten Seite zeigen", sagte Prof. Dr. Konrad Polthier anlässlich des Pressegesprächs zur Festival-Premiere am Montag in der Berliner Urania. "Zum ersten Mal werden bundesweit in vielen Kinos, Hörsälen und Schulen eine Vielzahl von mathematischen Filmen einer breiten Öffentlichkeit gezeigt", so der Initiator und Leiter des Festivals weiter. Polthier ist Professor am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin und selbst Filmproduzent. Sein 40-Minuten-Streifen "MESH - eine Reise durch die diskrete Geometrie" erhielt zahlreiche Preise.

"Mathematik spannend in Szene zu setzen, ist ein wichtiges Ziel des Wissenschaftsjahres 2008", so Prof. Günter M. Ziegler, Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. "Das Jahr der Mathematik soll zeigen, dass Mathe nicht nur Schulstoff, sondern auch Stoff für spannende Hollywoodfilme sein kann.

Neben den Blockbustern gibt es aber auch viele Filme mit mathematischem Inhalt, die in der Mathematiker-Szene selbst entstanden sind - ein Umstand, der noch wenig bekannt ist. Das Ergebnis kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen - überzeugen Sie sich selbst davon!" Ziegler ist Professor für Mathematik an der Technischen Universität und leitet zudem die Berlin Mathematical School (BMS). 2008 wurde er mit dem Communicator-Preis für herausragende öffentliche Vermittlung der Mathematik ausgezeichnet.

Für die Deutschlandtour des MathFilm Festivals sind derzeit über 50 Stationen in Kinos, Schulen und Museen geplant - Vorführungen in weiteren Orten sind möglich. Interessierte können aus den Filmen ein individuelles Programm für ihr Film-Festival zusammenstellen. Vor Ort müssen sie sich lediglich um die Aufführung kümmern; Filme und Werbematerialien werden zentral vom Berliner Festivalbüro gestellt.

Die Wissenschaftsjahre werden seit dem Jahr 2000 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerichtet. Das Jahr der Mathematik ist das neunte Wissenschaftsjahr und wird gemeinsam mit der Deutsche Telekom Stiftung und der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) realisiert.

Für Fragen zum MathFilm Festival 2008, www.mathfilm2008.de, steht Ihnen Prof. Dr. Konrad Polthier, polthier@mi.fu-berlin.de, Tel.: (030) 308 38 75866 zur Verfügung. Informationen zum Veranstaltungsort erhalten Sie unter www.urania.de.

Für Fragen zum Jahr der Mathematik wenden Sie sich bitte an:

Christina Vardakis und Julia Kranz
Friedrichstraße 78
10117 Berlin
Tel.: (030) 700 186 - 475
Fax: (030) 700 186 - 810
vardakis@jahr-der-mathematik.de
kranz@jahr-der-mathematik.de

Christina Vardakis | idw
Weitere Informationen:
http://www.jahr-der-mathematik.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics