Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Multimedia Kongress mit internationalen Topreferenten

21.04.2008
Die Themenschwerpunkte Mobile, Online-Werbung, Monetarisierung und IPTV prägen den 16. Deutschen Multimedia Kongress (DMMK) Digitale Wirtschaft am 17. und 18. Juni 2008 in Berlin.

Dem Veranstalter, der MFG Baden-Württemberg, ist es in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gelungen, namhafte Referenten, darunter internationale Topredner wie David Weinberger (Co-Autor des "Cluetrain Manifesto"), für den führenden Trendsetterevent der Branche zu gewinnen.

Mitte Juni diskutieren Experten aus Wirtschaft und Politik sowie Anbieter und Anwender wieder über die aktuellen Herausforderungen der interaktiven Medien. Den Auftakt bilden dabei halbtägige Warm-Up-Sessions zu den Themen Intranet 2.0, Employer Branding und Mobile (Portability, Usability, Design). Auch Internetphilosoph und Buchautor David Weinberger wird in einem Exklusiv-Workshop seine Visionen für die interaktiven Medien entspinnen. Am folgenden Tag wird er dann den eigentlichen Kongress mit einer Keynote eröffnen.

Zum Abschluss des zweitägigen Sommer-Highlights wird der seit 1995 ausgetragene Deutsche Multimedia Award (DMMA) verliehen. Die Preisverleihung wird Oliver Welke moderieren, was angesichts der angebotenen Aktivitäten (Kick & View) zur Fußball-EM (u.a. Public Viewing, Menschenkicker) kaum besser passen könnte.

... mehr zu:
»Multimedia

Pflichtveranstaltung für Anwender und Anbieter

"Mit seiner einzigartigen Atmosphäre und den hervorragend besetzten Panels ist der DMMK seit Jahren eine echte Pflichtveranstaltung für Anwender und Anbieter interaktiver Lösungen", stellt BVDW-Präsident Arndt Groth die Bedeutung der Kongressveranstaltung heraus. Das bestätigen auch die außergewöhnlich guten Bewertungen der Teilnehmer der letzten Jahre, die Durchschnittsnote von 1,6 spricht eine deutliche Sprache. Um Anbieter und Nachfrager noch besser und gezielter zusammenzubringen, wird es in diesem Jahr erstmals ein "Business Speed Dating" geben, bei dem Interessierte sich in wenigen Minuten einen Überblick über die Bandbreite der Angebote und die Toptrends verschaffen können.

Umfassendes Update zur Zukunft der interaktiven Medien

"Der DMMK greift alle wichtigen Trends und Entwicklungen auf, die richtungweisend für die interaktiven Medien sind", so Marco Zingler, Geschäftsführer des Hauptsponsors denkwerk. "An kaum einem anderen Ort erhalten Interessierte ein so umfassendes Update und haben dabei so ausgiebig Gelegenheit, ihr persönliches Netzwerk zu bereichern."
Zu den namhaften Speakern des DMMK Digitale Wirtschaft gehören u.a.
Marcus Riecke (studiVZ), Marc Samwer (European Founders Fund), Joel Berger (MySpace), Richard Saggers (Haed of European Marketing, Vodafone Group), Harald Neidhardt (smaato) oder Matthias Ehrlich (United Internet Media).

Christoph Salzig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.dmmk.de

Weitere Berichte zu: Multimedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln
23.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht Wissensparcour bei der time4you gestartet
22.05.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Schub für ToCoTronics

23.05.2019 | Physik Astronomie

MiLiQuant: Quantentechnologie nutzbar machen

23.05.2019 | Physik Astronomie

Erfolgreiche Forschung zur Ausbreitung von Wellen

23.05.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics