Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress Urbio 2008 zu biologischer Vielfalt und nachhaltiger Stadtgestaltung

16.04.2008
Internationaler Kongress Urbio 2008 zu biologischer Vielfalt und nachhaltiger Stadtgestaltung
CBD-Exekutiv-Sekretär: "Der Kampf um das Leben auf der Erde wird sich in
Städten entscheiden"
Nach Ansicht von Dr. Ahmed Djoghlaf wird sich der "Kampf um das Leben auf der Erde in Städten entscheiden". Der Exekutiv-Sekretär der UN-Biodiversitätskonvention (CBD) ist Schirmherr des internationalen Kongresses "Biologische Vielfalt und nachhaltige Stadtgestaltung" (Urban Biodiversity and Design - Urbio2008), der vom 21. bis 24. Mai 2008 in Erfurt gemeinsam von der Fachhochschule Erfurt und Natural England im Auftrag des Kompetenznetzwerkes Stadtökologie (CONTUREC) veranstaltet wird.

Der Kongress wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert. Erwartet werden über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, die sich mit Fragen beschäftigen, wie dem Verlust der Biologischen Vielfalt in Städten begegnet werden kann.

Ziel des Kongresses Urbio 2008, der parallel zur 9. Vertragsstaatenkonferenz der CBD in Bonn (19.-30. Mai 2008) stattfindet, ist es, die Aufmerksamkeit der CBD-Vertragsstaaten auf das Thema "Biologische Vielfalt und Nachhaltige Stadtentwicklung" zu lenken und in Zukunft auf das Arbeitsprogramm der CBD zu setzen, gleichzeitig fließen die Ergebnisse in das Weltbürgermeisterforum (ICLEI) ein, das vom 26. bis 28.5. ebenfalls in Bonn tagt.

... mehr zu:
»BfN »CBD »Klimawandel »Stadtgestaltung

Die globalen Herausforderungen - Klimawandel, Verlust biologischer Vielfalt und rapides Wachstum von Städten - sind eng miteinander verknüpft: Städte nehmen zwar nur 2 % der Erdoberfläche ein, nutzen aber über 75 % der globalen Ressourcen. Das unbegrenzte Wachstum der Städte ist damit ein Hauptverursacher für den Klimawandel und den Verlust biologischer Vielfalt weltweit, gleichzeitig bieten strukturreiche Städte aber auch vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum und die Ausstattung mit Grünstrukturen ist ein wesentlicher Einflussfaktor auf die Lebensqualität in Städten.

Im Jahre 2050 werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben - in Europa sind es bereits heute 80 %. Bislang wurden die Risiken, die von Städten ausgehen, in der internationalen Umweltpolitik wie der UN-Klimakonvention und UN-Biodiversitätskonvention (CBD) zwar häufig diskutiert. Die Chancen und Herausforderungen, die sich daraus für eine nachhaltige Stadtgestaltung ergeben, wurden aber bislang kaum thematisiert.

"Die enorm hohe Nachfrage im Vorfeld des Kongresses macht deutlich, dass dieses Thema bereits lange in Wissenschaft und Politik überfällig war. Der Erfurter Kongress wird wesentliche Impulse für eine neue Ausrichtung bei der Grüngestaltung und Planung in Städten unter dem Vorzeichen der globalen Herausforderungen Klimawandel und Verlust der Biologischen Vielfalt geben" - so der Hauptorganisator des Kongresses, der Stadtökologe Prof. Dr. Norbert Müller von der Fachhochschule Erfurt.

Neben seinen Mitorganisatoren David Knight (Natural England) und Peter Werner (Institut Wohnen und Umwelt, Darmstadt) sind weitere 20 Wissenschaftler aus der ganzen Welt in die Vorbereitung des Kongresses involviert, der als 3. Tagung des Kompetenznetzwerkes Stadtökologie (www.conturec.de) ausgerichtet wird.

Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz sagte: "Wir werden die in Erfurt erzielten Ergebnisse unmittelbar in die Vertragstaatenkonferenz der CBD einspeisen.

Damit es aber gelingt Chancen und Risiken, die mit dem anhaltenden Wachstum der Städte weltweit verbunden sind, wieder auf die Agenda der CBD zu bringen, ist natürlich auch das Engagement auf lokaler Ebene, in den Städten selbst erforderlich." Dieses Engagement will das BfN im Mai in Bonn wecken und unterstützt neben dem wissenschaftlichen Kongress in Erfurt auch das schon genannte Weltbürgermeisterforum in Bonn .

Denn die Zeit drängt: Der rapide Verlust an biologischer Vielfalt soll bis zum Jahr 2010 wenigstens gebremst werden (2010-Ziel). Das haben die Staats- und Regierungschefs aus aller Welt beim Weltgipfel in Johannesburg beschlossen, in Bonn wird Zwischenbilanz gezogen und das weitere Handlungsprogramm festgelegt.

Weitere Informationen zum Erfurter Naturschutzkongress "Urban Biodiversity and Design - Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities"; Erfurt, 21.-24. Mai 2008 und online Registrierung: www.urbio2008.com

Hinweis:
Das BfN führt im Rahmenprogramm der UN-Naturschutzkonferenz den "NATURATHLON 2008 - Der Lauf der Welt" durch. Hierfür können sich internationale Freizeitsportler unter www.NATURATHLON.de bewerben.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de
http://www.naturallianz.de

Weitere Berichte zu: BfN CBD Klimawandel Stadtgestaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics