Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die grössten Denker der Welt rufen zu Innovation als Wegbereiter für den Weltfrieden auf

07.04.2008
Der Weltgipfel zu Innovation und Unternehmertum 2008 (World Summit of Innovation and Entrepreneurship, WSIE) -- die bedeutendste impulsgebende Veranstaltung ihrer Art in Dubai -- ging heute Nachmittag mit dem Aufruf zu Ende, die Rolle, die der Innovation als Wegbereiter für Frieden und Entwicklung zukommt, zu stärken, um so die Lebensqualität von Milliarden von Menschen weltweit zu verbessern.

Der dreitägige Gipfel fand unter der Schirmherrschaft von Seiner Hoheit Scheich Hamdan Bin Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, statt und führte über 800 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Lebensbereichen zusammen.

Ein speziell ernanntes Innovationsteam, die "Innovivoren" ("the Innovivors") -- eine Gruppe von innovativen Denkern, die gemeinsam an ausgeklügelten Lösungen für die drängenden gesellschaftlichen Probleme in Schwellenländern gearbeitet haben -- gab eine Reihe von Empfehlungen ab und zeichneten ein inspirierendes Bild zukünftiger Entwicklungen. Die Empfehlungen, aus denen die Erfahrungen, das Erstaunen, die Brillanz, Grösse und Umsicht der künftigen Führungspersönlichkeiten sprechen, stellen nun eine Orientierungsgrundlage für den Einsatz innovativer Ansätze für den Frieden auf der ganzen Welt dar.

Zu den Empfehlungen gehörten als emotionale Massnahme die Schaffung einer Marke "Frieden"; ein Innovationsreisepass für die Jugend, damit herausragende Jungunternehmer und Innovatoren frei umherreisen können; die Akademie "Innovation für den Frieden" für die Entwicklung, Konzeption und Umsetzung eines Lehrplans zur Schaffung von Innovationskraft; die Einführung eines Innovations-Gemeinschafts-Portals mit mehreren Unterbereichen zur Förderung von Koexistenz und kulturellem Dialog zwischen jungen Menschen aus aller Welt sowie die Unterstützung Jugendlicher bei der freien Äusserung ihrer Meinungen und ihrer innovativen Ambitionen mithilfe kognitiver und schöpferischer Ansätze. Weiterhin ist ein vom WSIE geförderter Wettbewerb für den Frieden geplant, in dessen Rahmen ein Gespräch mit einer weltweiten Organisation zur Förderung des weltweiten Friedens initiiert werden soll.

Nach der Plenarsitzung, in der die umsetzbaren Empfehlungen zur Förderung von Innovation für Frieden und Unternehmertum in einer veränderten Weltlage verabschiedet wurden, erklärte Sam Hamdan, Vorsitzender und Chefstratege des Teams globaler Führungspersönlichkeiten ("Global Leadership Team") sowie Architekt der WSIE: "Im Verlauf der letzten drei Tage haben wir die Ideen und Beiträge führender Experten aus aller Welt gehört, die darauf abzielen, einen spürbaren gesellschaftlichen und spirituellen Wandel herbeizuführen und durch den Einsatz von Innovation Frieden zu schaffen. Mit Stolz möchte ich bekannt geben, dass wir die Empfehlungen unseres kreativen Innovivor-Teams erfolgreich angenommen haben und dass ein entsprechender Plan in die Wege geleitet wurde.

Jedoch kann das Projekt "Innovation für den Frieden und sozialen Wandel" nicht ohne die Unterstützung und Mitwirkung aller Teile der Gesellschaft erreicht werden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dem von WSIE 2008 vorgelegten, konkreten Plan zu folgen, um die Rolle, die der Innovation als Wegbereiter für den Weltfrieden zukommt, zu stärken."

Sam Hamdan fügte hinzu: "Der Gipfel stellte ein einzigartiges Erlebnis dar. Er leitete einen Perspektivwandel ein, der nachhaltig individuelle Sichtweisen auf Geschäfte, Partnerschaften und deshalb auf die Gesellschaft als Ganzes verändert hat. Die Charta "Innovation für den Frieden" wurde in einer Stadt entwickelt, die sich durch Innovation und Unternehmertum auszeichnet, und ist der perfekte Plan, um dauerhaften Frieden auf der Erde zu erreichen."

Vor der Plenarsitzung nahmen Experten an einer Diskussion zum Thema "Der Einfluss der Unternehmer bei der Veränderung der Welt: ein Leben inmitten von Chaos und Kreativität" teil. Die Diskussion unter Leitung von Piero Formica, Professor an der Jönköping-Universität, gewährte einen fundierten Einblick in die Welt innovativer Unternehmer, die mittels hochwertiger Produkte und Dienstleistungen Märkte schaffen und beherrschen.

Über 800 bekannte Persönlichkeiten aus aller Welt nahmen drei Tag lang an den innovationsorientierten Vorträgen, interaktiven Workshops und thematischen Schilderungen aus der Praxis teil und schufen so eine Grundlage für zunehmende Innovation.

Der 2008 WSIE wurde von der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), mehreren Hilfswerken der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union und führenden internationalen Wirtschaftsräten und multinationalen Unternehmen unterstützt. Zu den strategischen Sponsoren gehörten Sorouh, HP, Agility, Geopost, PepsiCo und Nokia Siemens Networks; CNBC Arabiya fungierte als offizieller Fernsehsender und Emirates Airlines als offizielle Fluggesellschaft.

HINWEIS: Medienvertreter, die an einem Interview mit Sam Hamdan, dem Vorsitzenden und Chefstrategen des Teams globaler Führungspersönlichkeiten, interessiert sind, sollten sich unter der Rufnummer +1-917-741-5147 an Michele Wallace wenden.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Tania Tavoukjian
Global Leadership Team
Durchwahl: +961-3-457-321
Büro: +961-1-804-772
Fax: +961-1-804-771
E-Mail: ttavoukjian@gltweb.com
oder Michele Wallace
Medialink
Mobil: +1-917-741-5147
E-Mail: mwallace@medialink.com

Tania Tavoukjian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gltweb.com
http://www.medialink.com

Weitere Berichte zu: Führungspersönlichkeit WSIE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mediation – Konflikte konstruktiv lösen
12.11.2019 | Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund - zfh

nachricht Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
11.11.2019 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Im Focus: Magnetisches Tuning auf der Nanoskala

Magnetische Nanostrukturen maßgeschneidert herzustellen und nanomagnetische Materialeigenschaften gezielt zu beeinflussen, daran arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit Kollegen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden und der Universität Glasgow. Zum Einsatz kommt ein spezielles Mikroskop am Ionenstrahlzentrum des HZDR, dessen hauchdünner Strahl aus schnellen geladenen Atomen (Ionen) periodisch angeordnete und stabile Nanomagnete in einem Probenmaterial erzeugen kann. Es dient aber auch dazu, die magnetischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Nanoröhrchen zu optimieren.

„Materialien im Nanometerbereich magnetisch zu tunen birgt ein großes Potenzial für die Herstellung modernster elektronischer Bauteile. Für unsere magnetischen...

Im Focus: Magnets for the second dimension

If you've ever tried to put several really strong, small cube magnets right next to each other on a magnetic board, you'll know that you just can't do it. What happens is that the magnets always arrange themselves in a column sticking out vertically from the magnetic board. Moreover, it's almost impossible to join several rows of these magnets together to form a flat surface. That's because magnets are dipolar. Equal poles repel each other, with the north pole of one magnet always attaching itself to the south pole of another and vice versa. This explains why they form a column with all the magnets aligned the same way.

Now, scientists at ETH Zurich have managed to create magnetic building blocks in the shape of cubes that - for the first time ever - can be joined together to...

Im Focus: A new quantum data classification protocol brings us nearer to a future 'quantum internet'

The algorithm represents a first step in the automated learning of quantum information networks

Quantum-based communication and computation technologies promise unprecedented applications, such as unconditionally secure communications, ultra-precise...

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Mediation – Konflikte konstruktiv lösen

12.11.2019 | Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Effiziente Motorenproduktion mit der neuesten Generation des LZH IBK

13.11.2019 | Maschinenbau

KI-gesteuerte Klassifizierung einzelner Blutzellen: Neue Methode unterstützt Ärzte bei der Leukämiediagnostik

13.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Faserverstärkte Verbundstoffe schnell und präzise durchleuchten

13.11.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics