Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die grössten Denker der Welt rufen zu Innovation als Wegbereiter für den Weltfrieden auf

07.04.2008
Der Weltgipfel zu Innovation und Unternehmertum 2008 (World Summit of Innovation and Entrepreneurship, WSIE) -- die bedeutendste impulsgebende Veranstaltung ihrer Art in Dubai -- ging heute Nachmittag mit dem Aufruf zu Ende, die Rolle, die der Innovation als Wegbereiter für Frieden und Entwicklung zukommt, zu stärken, um so die Lebensqualität von Milliarden von Menschen weltweit zu verbessern.

Der dreitägige Gipfel fand unter der Schirmherrschaft von Seiner Hoheit Scheich Hamdan Bin Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, statt und führte über 800 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Lebensbereichen zusammen.

Ein speziell ernanntes Innovationsteam, die "Innovivoren" ("the Innovivors") -- eine Gruppe von innovativen Denkern, die gemeinsam an ausgeklügelten Lösungen für die drängenden gesellschaftlichen Probleme in Schwellenländern gearbeitet haben -- gab eine Reihe von Empfehlungen ab und zeichneten ein inspirierendes Bild zukünftiger Entwicklungen. Die Empfehlungen, aus denen die Erfahrungen, das Erstaunen, die Brillanz, Grösse und Umsicht der künftigen Führungspersönlichkeiten sprechen, stellen nun eine Orientierungsgrundlage für den Einsatz innovativer Ansätze für den Frieden auf der ganzen Welt dar.

Zu den Empfehlungen gehörten als emotionale Massnahme die Schaffung einer Marke "Frieden"; ein Innovationsreisepass für die Jugend, damit herausragende Jungunternehmer und Innovatoren frei umherreisen können; die Akademie "Innovation für den Frieden" für die Entwicklung, Konzeption und Umsetzung eines Lehrplans zur Schaffung von Innovationskraft; die Einführung eines Innovations-Gemeinschafts-Portals mit mehreren Unterbereichen zur Förderung von Koexistenz und kulturellem Dialog zwischen jungen Menschen aus aller Welt sowie die Unterstützung Jugendlicher bei der freien Äusserung ihrer Meinungen und ihrer innovativen Ambitionen mithilfe kognitiver und schöpferischer Ansätze. Weiterhin ist ein vom WSIE geförderter Wettbewerb für den Frieden geplant, in dessen Rahmen ein Gespräch mit einer weltweiten Organisation zur Förderung des weltweiten Friedens initiiert werden soll.

Nach der Plenarsitzung, in der die umsetzbaren Empfehlungen zur Förderung von Innovation für Frieden und Unternehmertum in einer veränderten Weltlage verabschiedet wurden, erklärte Sam Hamdan, Vorsitzender und Chefstratege des Teams globaler Führungspersönlichkeiten ("Global Leadership Team") sowie Architekt der WSIE: "Im Verlauf der letzten drei Tage haben wir die Ideen und Beiträge führender Experten aus aller Welt gehört, die darauf abzielen, einen spürbaren gesellschaftlichen und spirituellen Wandel herbeizuführen und durch den Einsatz von Innovation Frieden zu schaffen. Mit Stolz möchte ich bekannt geben, dass wir die Empfehlungen unseres kreativen Innovivor-Teams erfolgreich angenommen haben und dass ein entsprechender Plan in die Wege geleitet wurde.

Jedoch kann das Projekt "Innovation für den Frieden und sozialen Wandel" nicht ohne die Unterstützung und Mitwirkung aller Teile der Gesellschaft erreicht werden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dem von WSIE 2008 vorgelegten, konkreten Plan zu folgen, um die Rolle, die der Innovation als Wegbereiter für den Weltfrieden zukommt, zu stärken."

Sam Hamdan fügte hinzu: "Der Gipfel stellte ein einzigartiges Erlebnis dar. Er leitete einen Perspektivwandel ein, der nachhaltig individuelle Sichtweisen auf Geschäfte, Partnerschaften und deshalb auf die Gesellschaft als Ganzes verändert hat. Die Charta "Innovation für den Frieden" wurde in einer Stadt entwickelt, die sich durch Innovation und Unternehmertum auszeichnet, und ist der perfekte Plan, um dauerhaften Frieden auf der Erde zu erreichen."

Vor der Plenarsitzung nahmen Experten an einer Diskussion zum Thema "Der Einfluss der Unternehmer bei der Veränderung der Welt: ein Leben inmitten von Chaos und Kreativität" teil. Die Diskussion unter Leitung von Piero Formica, Professor an der Jönköping-Universität, gewährte einen fundierten Einblick in die Welt innovativer Unternehmer, die mittels hochwertiger Produkte und Dienstleistungen Märkte schaffen und beherrschen.

Über 800 bekannte Persönlichkeiten aus aller Welt nahmen drei Tag lang an den innovationsorientierten Vorträgen, interaktiven Workshops und thematischen Schilderungen aus der Praxis teil und schufen so eine Grundlage für zunehmende Innovation.

Der 2008 WSIE wurde von der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), mehreren Hilfswerken der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union und führenden internationalen Wirtschaftsräten und multinationalen Unternehmen unterstützt. Zu den strategischen Sponsoren gehörten Sorouh, HP, Agility, Geopost, PepsiCo und Nokia Siemens Networks; CNBC Arabiya fungierte als offizieller Fernsehsender und Emirates Airlines als offizielle Fluggesellschaft.

HINWEIS: Medienvertreter, die an einem Interview mit Sam Hamdan, dem Vorsitzenden und Chefstrategen des Teams globaler Führungspersönlichkeiten, interessiert sind, sollten sich unter der Rufnummer +1-917-741-5147 an Michele Wallace wenden.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Tania Tavoukjian
Global Leadership Team
Durchwahl: +961-3-457-321
Büro: +961-1-804-772
Fax: +961-1-804-771
E-Mail: ttavoukjian@gltweb.com
oder Michele Wallace
Medialink
Mobil: +1-917-741-5147
E-Mail: mwallace@medialink.com

Tania Tavoukjian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gltweb.com
http://www.medialink.com

Weitere Berichte zu: Führungspersönlichkeit WSIE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin
15.10.2018 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln
15.10.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Physics: Not everything is where it seems to be

15.10.2018 | Physics and Astronomy

Microfluidic molecular exchanger helps control therapeutic cell manufacturing

15.10.2018 | Life Sciences

Link between Gut Flora and Multiple Sclerosis Discovered

15.10.2018 | Life Sciences

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics