Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verpackungen als Fälschungsschutz?

02.04.2008
PTI-Konferenz „Pharma-Verpackung und -Labeling“, 04. und 05. Juni 2008, InterContinental Hamburg
Der Handel mit gefälschten Arzneimitteln hat Europa erreicht: „Gefälscht wird alles, womit viel Geld verdient werden kann“, so Dr. Erwin Pasbrig, R&D-Verantwortlicher bei Alcan Packaging im Fachmagazin Pharmind (11/20007).

Inzwischen gebe es eine besondere Qualitätskontrolle für Lösungen gegen Fälschungen: „Wenn nach einem Monat in China noch keine funktionsfähige Kopie auf dem Markt ist, dann ist die Lösung ziemlich sicher.“ Die Größe des weltweiten Verpackungsmarktes solle 2009 bei rund 560 Milliarden US-Dollar liegen, Verpackungen von Pharmazeutika und Kosmetik wiesen dabei die höchste jährliche Wachstumsrate auf, so Pasbrig.

Wie Pharmaunternehmen den Spagat zwischen Regularien und gewünschtem Verpackungsdesign schaffen, dabei die GMP-Anforderungen erfüllen und Arzneimittelfälschungen vorbeugen können, zeigt die PTI-Konferenz „Pharma- Verpackung und -Labeling“ (4. bis 5. Juni 2008, Hamburg).

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird die regulatorischen Anforderungen an Primärverpackungen im europäischen Zulassungsverfahren vorstellen. Wie sich Pharmaunternehmen vor Fälschungen, Manipulationen und Abzweigungen schützen können, erläutert Rico Schulze, GMP-Inspektor beim Regierungspräsidium Dresden. Er beleuchtet einzelne Sicherheitstechnologien und berichtet, wie deutsche und europäische Behörden gegen Arzneimittelfälschungen vorgehen.

Technische Ansätze zur Vermeidung von Arzneimittelfälschungen stellt Dr. Hermann F. Sterzinger, Group Vice President der Giesecke & Devirent GmbH, vor. Er diskutiert, ob die heutigen Verfahren bereits ausgereift und effektiv sind, wer Fälschungen schnell und sicher identifizieren kann und was bei der Produktsicherung mit digitalen Methoden zu beachten ist.

Beispiele für einen optimierten Verpackungsprozess geben Prof. Dr. Marion Schaefer von der Charité-Universitätsmedizin Berlin, ferner die Gründenthal GmbH und A.M.D. Electronic.

Dr. Christian Hösch, GMP-Inspektor beim Bundesgesundheitsministerium erörtert, ob sich die Auslagerung von Verpackungsprozessen ins Ausland lohnt. Kritiker warnen vor diesem Schritt, weil in anderen Ländern keine ausreichenden Kontrollen durchgeführt und so Fälschungen ermöglicht würden. Ein Beitrag der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH beschäftigt sich zudem mit In-Prozess-Kontrollen.

Das Programm der Konferenz ist abrufbar im Internet unter:
www.iir.de/pharma-verpackung/inno

Das Pharmaceutical Training Institute ist ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main.

Kontakt:
Romy König
Pressereferentin
PTI / IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Arzneimittelfälschung Fälschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics