Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nach Risiken und Nebenwirkungen fragt der Inspektor

02.04.2008
PTI-Konferenz „Pharmakovigilanz“, 09. und 10. Juli 2008, Holiday Inn Munich – City Centre
Die gesetzlichen Anforderungen an die Arzneimittelsicherheit steigen: Verlangte bereits die Volume 9a-Richtlinie ein umfassendes Qualitätsmanagement im Bereich der Pharmakovigilanz, legte die EU-Kommission nun nach: Ende Februar reichte die Behörde einen Vorschlag zur Verbesserung des EU-Systems für die Pharmakovigilanz ein.

„Das System muss stärker und effizienter werden, damit es den Anforderungen angesichts einer erweiterten EU mit innovativen Arzneimitteln gewachsen ist“, heißt es darin. Das System solle die Möglichkeiten der heutigen Informationstechnologie und modern konzipierter Arzneimittelstudien nutzen. Außerdem müssten Aufgaben und Zuständigkeiten klarer verteilt, Meldepflichten vereinfacht und die Durchführung belastbarer Studien gewährleistet werden.

Wie Pharmaunternehmen die Anforderungen auf nationaler und europäischer Ebene mit Hilfe eines umfassenden Qualitäts- und Risikomanagements umsetzen können, zeigen Vertreter aller beteiligten Institutionen und einzelner Pharmaunternehmen auf der PTI-Konferenz „Pharmakovigilanz“ am 09. und 10. Juli 2008 in München. Die Kernelemente des Kommissionsvorschlags wird Dr. Elmar Kroth von Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) vorstellen.

Um zu überprüfen, ob Unternehmen die Vorgaben einhalten, schicken die Bundesländer Inspektoren aus. „Diese Kontrollen erhöhen die Arzneimittelsicherheit“, so Prof. Dr. Axel Thiele vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gegenüber dem Veranstalter. Auf der PTI-Konferenz erklärt er, wie sich Unternehmen auf Inspektionen vorbereiten können.

Eine Möglichkeit, sich den Herausforderungen in der Pharmakovigilanz zu stellen, sind Kooperationen und Vernetzungen mit Partnern, zum Beispiel mit Ärzten. „Das Bewusstsein für Pharmakovigilanz ist bei Ärzten bislang nur rudimentär angelegt“, sagte Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), kürzlich in Berlin. Dabei sei es denkbar, dieses Thema bereits im Medizinstudium zu behandeln, so der Experte gegenüber IIR. Auf der Konferenz wird er weitere Wege aufzeigen, wie Ärzte für Aspekte der Arzneimittelüberwachung sensibilisiert werden können.

Über die Arbeitsweise und Aufgaben von Pharmakovigilanz-Zentren sowie deren Chancen und künftige Entwicklung spricht Prof. Dr. Joerg Hasford, Leiter des Zentrums für Methodenentwicklung und Datenverarbeitung der nationalen Pharmakovigilanz-Zentren.

Boehringer Ingelheim ist mit einem Beitrag über die Pharmakovigilanz in der klinischen Prüfung vertreten, Novartis Pharma mit einem Referat zum Thema Systemaudits. Dr. Bianca Scholz, Qualitätsbeauftragte bei Baxter Deutschland, widmet sich zudem der Pharmakovigilanz im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems.

Informationsmanagement und Risikokommunikation sowie die Rolle der Qualified Person for Pharmacovigilance sind weitere Aspekte der Veranstaltung.

Das Programm der Konferenz ist abrufbar im Internet unter: www.iir.de/pharmakovigilanz/inno

Das Pharmaceutical Training Institute ist ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main.

Kontakt:
Romy König
Pressereferentin
PTI / IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Inspektor Pharmakovigilanz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Das Rezept für eine Fruchtfliege

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics