Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viren, Bakterien und Parasiten auf der Spur

02.04.2008
Jährliches ZIBI-Meeting am 4./5. April 2008 an der Humboldt-Universität zu Berlin

Bei einer Erkältung oder Grippe sind Bakterien und Viren die Übeltäter, die uns krank machen. Doch wie wehrt sich der Körper gegen diese tückischen Mikroorganismen?

Über die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse aus den Bereichen Bakteriologie, Parasitologie, Virologie und ihren zugrunde liegenden molekularen Mechanismen referieren Wissenschaftler des Interdisziplinären Zentrums für Infektionsbiologie und Immunität der Humboldt-Universität zu Berlin (ZIBI) am 4. und 5. April. Einen Schwerpunkt der wissenschaftlichen Tagung unter dem Titel "Mechanisms of pathogenicity in infectious diseases" bilden Vorträge aus dem Bereich Immunologie und Epidemiologie.

Das ZIBI vereint und vernetzt Wissenschaftler aus den verschiedensten Instituten Berlins, die sich mit der Infektionswissenschaft befassen, um

so Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung zu fokussieren, an hohen Standards auszurichten und international zu orientieren.

Die Tagung, deren Vorträge auf Englisch gehalten warden, beginnt am Freitag, 4. April, in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr und wird am Samstag, 05. April, von 9.00 bis 15.00 Uhr fortgesetzt.

Veranstaltungsort: Paul-Ehrlich Hörsaal, Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1.

Aus den Aktivitäten des ZIBI ging auch die Förderung eines Internationalen Doktorandenprogramms hervor. Der Sprecher des Programms, Prof. Dr. Richard Lucius sowie der Vize-Präsident für Forschung der Humboldt-Universität, Prof. Dr. Michael Linscheid, werden am Samstagnachmittag in einer nicht öffentlichen, feierlichen Veranstaltung die neuen Teilnehmer offiziell begrüßen.

Das Promotionsprogramm IDI-Berlin ist ein Zusammenschluss eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkollegs und der International Max Planck Research School des Max Planck Instituts für Infektionsbiologie.

Im Anschluss wird es einen Empfang geben. Esther-Maria Antáo begleitet
am Piano durch den Abend.
Informationen und Anmeldung:
www.zibi-berlin.de
www.idi-berlin.de
Dr. Martina Sick
Tel. (030) 2093-6054

Christine Schniedermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.zibi-berlin.de
http://www.idi-berlin.de

Weitere Berichte zu: Bakterien Infektionsbiologie Parasit Virus ZIBI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics