Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Die Kosten-Nutzen-Bewertung

27.03.2008
Kosten-Nutzen-Bewertung in der Kritik
28. und 29. Mai 2008, Wiesbaden, Hotel Nassauer Hof
Die in Folge der Gesundheitsreform geforderte Kosten-Nutzen-Bewertung spaltet die Branche: Das Modell des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) läute eine neue Runde der Rationierung ein, kritisierten Branchenvertreter auf der Handelsblatt Tagung „Pharma“ im Februar in Frankfurt.

Sie sei mit einem zu hohen Aufwand verbunden und gesellschaftlich nicht vertretbar. Der stellvertretende Institutsleiter Dr. Stefan Lange verteidigte die Methode des IQWiG: Zwar habe der Gesetzgeber mit dem Paragraphen 35b SGB einen Hinweis auf die Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln gegeben, „unsere Methode geht aber über die Forderung des SGB hinaus, weil wir die Mortalität, Morbidität, gesundheitsbezogene Lebensqualität, den interventionsbezogenen Aufwand und die Patientenzufriedenheit berücksichtigen.“

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Die Kosten-Nutzen-Bewertung“ (28. und 29. Mai 2008, Wiesbaden) diskutieren Experten unter anderem des IQWiG, des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und des Spitzenverband Bund (SpiBund) sowie Vertreter der Pharmaindustrie über das Methodenpapier.

Dr. Peter Kolominsky-Rabas, Leiter des IQWiG-Ressorts Gesundheitsökonomie, berichtet über den aktuellen Stand der Methodenentwicklung und stellt die Perspektive seines Instituts vor. Die Position des G-BA vertritt Dr. Matthias Perleth, Leiter der Abteilung Fachberatung Medizin. Er wird die Kosten-Nutzen-Bewertung im Kontext der G-BA-Arzneimittelregelungen betrachten und Optionen der Umsetzung erörtern. Dr. Doris Pfeiffer erläutert die Wahl der richtigen Steuerungsinstrumente aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherungen. Die SpiBund-Vorstandsvorsitzende geht dabei besonders auf Anforderungen der GKV an Perspektive, Indikatoren und Methodik ein.

Ob die Kosten-Nutzen-Bewertung überhaupt standardisiert werden kann, ist Thema einer Podiumsdiskussion, an der neben IQWiG-Experte Dr. Kolominsky-Rabas Wissenschaftler, Pharmafirmen, Patienten- und Versichertenvertreter teilnehmen.
Über die möglichen Folgen der Kosten-Nutzen-Bewertung für den Arzneimittelmarkt sprechen Vertreter von Lilly Deutschland und Janssen-Cilag.

Die Frage, wie die Pharmaindustrie im Studiendesign mit den Anforderungen an die Datenqualität umgehen kann, beantwortet Karin Berger von IMS Health. Beurteilungskriterien für Arzneimittelinnovationen stellt der Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, vor. Ob die Kosten-Nutzen-Bewertung für Vertragsärzte eine Hilfe oder vielmehr eine Einschränkung in ihrer Therapiefreiheit bedeutet, wird der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Dr. Axel Munte, zeigen.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.com/inno-kosten-nutzen08

Weitere Informationen:
Romy König
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391
Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Romy König | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.informa.com

Weitere Berichte zu: IQWiG SGB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics