Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag der Logistik soll Magdeburger begeistern

27.03.2008
Unter dem Motto "Logistik macht's möglich" wird am 17. April auf Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL) bundesweit der erste Tag der Logistik stattfinden.

Ziel ist es, der breiten Öffentlichkeit einen Einblick in die Abläufe der Logistik zu geben und Berufsbilder der Logistik zu vermitteln. Auch das Fraunhofer IFF und das Institut für Logistik und Materialflusstechnik der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg sowie das IFAK beteiligen sich an dem Aktionstag.

Das bundesweite Programm hat jetzt schon eine hohe Resonanz: Zahlreiche Veranstaltungen sind bereits auf der eigens dafür eingerichteten Website http://www.tag-der-logistik.de veröffentlicht. Täglich kommen weitere hinzu. Von Flensburg bis Freiburg, von Duisburg bis Dresden sind Vorträge und Betriebsbesichtigungen, Werksführungen und Ausstellungen sowie die Präsentation von Logistik-Technologien im Angebot. Darüber hinaus kann ein Blick hinter die Kulissen von Forschungseinrichtungen der Logistik geworfen werden und zahlreiche Logistikstudiengänge der Universitäten stellen sich vor.

Das Fraunhofer IFF präsentiert das Know how der klugen Köpfe und die weltweit einzigartige technische Ausstattung der Forschungseinrichtung. So können die Besucher des Institutsgebäudes in der Sandtorstraße 22 beispielsweise das LogMotionLab, eines der führenden europäischen Entwicklungs-, Test- und Zertifizierungslabore für RFID- und Telematik-Technologien entdecken und bestaunen. RFID-Transponder sind die kleinen funkenden Etiketten, die heute schon auf jeder CD kleben. Die cleveren Gefährten begleiten zunehmend logistische Güter auf ihrem Weg zum Verbraucher und sind in modernen Logistiksystemen unverzichtbar geworden: Sie machen Warenketten sicherer, weil sie dem Eigentümer verraten, wo sich seine Waren gerade befinden und welche Umgebungsbedingungen auf die Ladung einwirken.

Im Virtual Development and Training Centre VDTC des Fraunhofer IFF in der Joseph-von-Fraunhofer Str. 1 entführen die Virtual Reality-Experten die Besucher in die Welt der digitalen Fabrik. In die moderne Fabrikplanung haben Virtual Reality-Technologien längst Einzug gehalten. Bevor eine neue Anlage gebaut wird, kann diese lange Zeit vorher virtuell begangen und ausprobiert werden. Im "Elbe Dom", einem einmaligen Großprojektionssystem im VDTC, lassen sich ganze Fabriken und Produktionsanlagen besonders realitätsnah abbilden: Dreidimensional und sogar im Maßstab 1:1!

Ganz in der Nähe besteht in der Denkfabrik die Möglichkeit, dass Institut für Automation und Kommunikation e.V. (ifak) in seinen frisch bezogenen Räumen zu besuchen. Im Freigelände können sich die Besucher am Versuchsfahrzeug über neueste Technologien der Gegenverkehrserkennung und Fahrzeugortung informieren. Exponate zur Verkehrstelematik, wie zum Beispiel eine Multisensorenanlage zur Kommunikation von Geräten verschiedener Hersteller, sind im Technikum zu sehen. Wer mit dem Auto kommt, kann sich vor Ort anhand der aktuellen Anzeige der Verkehrslage in Magdeburg gleich über Baustellen und Staus informieren.

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg öffnet das Institut für Logistik und Materialflusstechnik die Türen seiner Logistiklabore im Hermann-Gruson-Gebäude. Nach einem einstimmenden Vortrag durch Prof. Zadek werden die Gäste zu einem Laborrundgang eingeladen. Die Teilnehmer erhalten an drei verschiedenen Stationen Einblick in aktuelle Forschungsaufgaben der Logistik.

Mit dieser Vielfalt machen die Veranstalter deutlich, dass Logistik weit mehr ist als Lagerung, Transport und Umschlag. Die Besucher lernen Beispiele für intelligente Logistik kennen und erhalten ein neues, erweitertes Bild des Wirtschafts- und Wissenschaftsbereiches. Prof. Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer IFF und Vorstandsmitglied der BVL: "Angesprochen werden alle, die mehr über Logistik wissen wollen. Schüler vor der Berufswahl, Studenten am Übergang zum Berufseinstieg und Nachwuchskräfte finden speziell auf sie zugeschnittene Angebote. So wird es gelingen, Logistikleistungen und -lösungen zu zeigen und zu erklären. Die Besucher werden unbekannte Seiten der Logistik erleben - und sicher begeistert sein, einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können", so Schenk.

Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an Schüler und Studenten. Ab 14 Uhr sind die Türen der Institute für interessierte Besucher geöffnet. Bis 17 Uhr führen Rundgänge durch Labore und Versuchshallen. Um 17 Uhr beginnt in der Sandtorstraße die Gastvortragsreihe Logistik. Prof. Dr. Ludger Brüll von der Bayer Technology Services referiert zum Thema Technologien zur Materialidentifikation und -verfolgung - Einsatz in der Prozessindustrie.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anna-Kristina Wassilew | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iff.fraunhofer.de
http://www.tag-der-logistik.de

Weitere Berichte zu: Logistik Materialflusstechnik VDTC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Jenaer Lasertagung
16.10.2018 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018
16.10.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton

17.10.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Oberflächen mit flexiblen und handlichen Plasmaquellen aktivieren

17.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics