Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"see conference #3" - Die Konferenz zur Visualisierung von Information

18.03.2008
Gestalter und Designer begegnen der Informationsflut

"Die einzigen, die heute noch ungestraft und weitgehend unironisiert loben dürfen, ohne deshalb als Trottel und als unkritische Zeitgenossen charakterisiert zu werden, sind die Leute in der Werbe- und in der Public-Relations-Branche. Sie sind die Theologen der heutigen Zeit. Deshalb, wenn ich so professoral-didaktisch sein darf, machen Sie sich, wenn Sie mögen, klar, was es heißt, ungestraft über das Privileg zu verfügen, loben zu dürfen, ohne als nicht satisfaktionsfähig zu gelten." (Prof. Dr. Hörisch, see conference, April 2007)

Gestalter und Designer müssen heutzutage extrem genau hinsehen, was sie vermitteln sollen. Sie geben Produkten bzw. Inhalten eine Form und interpretieren somit für den Kunden die Wirklichkeit. Folglich tragen sie gesellschaftliche Verantwortung. Je komplexer die Botschaften, desto größer auch die Herausforderung, diese Informationen zu übermitteln, sie so aufzubereiten, dass sie interessant und verständlich sind - im Sinne von aufklären statt verklären.

Der heutigen Komplexität zu begegnen und die Informationsflut in verwertbares Wissen umzuwandeln, ist eine Challenge, der sich Gestalter und Kreative aus allen Branchen stellen müssen. Deswegen lädt Scholz & Volkmer ein zu einer interdisziplinären Konferenz: Die "see conference #3", die Konferenz zur Visualisierung von Information, widmet sich der Fragestellung, welche neuen Ansätze sich in Design, Kunst, Architektur, Multimedia und Wirtschaft entwickeln, um der Komplexität zu begegnen und die Flut von Informationen in verwertbares Wissen zu verwandeln.

Die see conference #3 findet am 19. April 2008 in Wiesbaden statt. Es sprechen:
* Dr. Fritz Reusswig, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung: "Der Klimawandel als Kommunikations- und Gestaltungsaufgabe"
* Ben Fry, Designer, Cambridge: "Visualizing Data"
* Frank van Ham, IBM Visual Communication Lab, Cambridge: "Social Collaboration around Visualization"
* Julien De Smedt, JDS Architects, Kopenhagen: "Perception of Space"
* Zachary Lieberman, Performance-Künstler, New York: "Making the Invisible Visible"

* Bruce Sterling, Science-Fiction-Autor, Turin: "When is the Visualization better than the Thing?"

Mehr zu Programm, Sprechern und dem Ticketvorverkauf auf http://www.see-conference.org

Pressekontakt:
Anica Pelivan
Scholz & Volkmer GmbH
Tel: +49 (0) 611/ 180 99-54
Email: a.pelivan@s-v.de
Kurzportrait SCHOLZ & VOLKMER
Seit 14 Jahren entwickelt Scholz & Volkmer interaktive Anwendungen, die sich durch kreative Konzepte, intuitive Nutzerführung und schlanke Backend-Lösungen auszeichnen. In der Full-Service-Agentur für digitale Medien beschäftigen sich rund 100 Mitarbeiter mit der Konzeption, Realisation und Betreuung von Promotion und Corporate Websites. Integrierte Markenführung, Entwicklung von CRM-Konzepten und die Implementierung individueller CMS-Lösungen sind Schwerpunkte der Arbeiten.

Die Projekte wurden mit über 450 Designpreisen ausgezeichnet, darunter Awards des Art Director Club (ADC) in Berlin und New York, Cyber-Lions aus Cannes, New York Festivals und iF Awards.

Anica Pelivan | pts - Workshop (D)
Weitere Informationen:
http://www.s-v.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft
17.10.2019 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich

17.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics