Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Aromen 2008

17.03.2008
Gesunde Aromen erobern die Lebensmittelbranche
21. und 22. April 2008, Holiday Inn Munich City Centre
Der Einsatz von neuartigen Aromen und das Wissen über Geschmackspräferenzen sind für den Erfolg neuer Produkte entscheidend. Der Kunde verlangt jedoch mehr als nur guten Geschmack. Wellness, Gesundheit und Natürlichkeit sind die Wachstumsmotoren der Lebensmittelbranche.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Aromen 2008“ am 21. und 22. April 2008 in München informieren Wissenschaftler, Juristen und Experten aus der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie über den rechtssicheren Umgang mit Aromastoffen, Qualitätssicherung und Risikobewertung von Aromen sowie den neuen Trend in der Nahrungsmittelindustrie: Geschmacksstoffe mit Zusatznutzen.

Rechtssicher Umgang mit Aromen

Wie künftig Aromastoffe kategorisiert und gekennzeichnet werden sollen, erklärt Wim Debeuckelaere (Europäische Kommission) anhand der „Food Improvement Agent Package Directive“. Die Verordnung regelt den einheitlichen Einsatz von Aromen in ganz Europa. Die Grundlagen des rechtssicheren Umgangs für Industrie und Aromenhäuser erläutern Bettina Muermann (Deutscher Verband der Aromenindustrie) und Christiane Jarke (Symrise). Schwerpunkt ihrer Vorträge sind das geltende Aromen- und Lebensmittelrecht und die Umsetzung der Regularien in der Praxis. Die EU-weit geltende Aromaverordnung schreibt beispielsweise für das in Zimtsternen enthaltene Cumarin einen Höchstwert von zwei Milligramm pro Kilogramm Lebensmittel vor. Das toxische Potenzial von Cumarin erklären Prof. Karl-Heinz Engel (EFSA) und Klaus Abraham (Bundesinstitut für Risikobewertung).

Der Geschmack der Natur

Für die Nahrungsmittelindustrie werden Aromen und Essenzen zunehmend aus natürlichen Rohstoffen wie Kräutern, Früchten und Gewürzen hergestellt. Bei pflanzlichen Aromaträgern mit gesundheitlichem Zusatznutzen sind jedoch rechtliche Besonderheiten zu beachten. Ina Gerstberger (Ashurst Rechtsanwälte und Solicitors) berichtet über stoffrechtliche Vermarktungsschranken bei sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, Aromenextrakten und aromatisierenden Gesundheitskräutern. Weiter geht Gerstberger auf die Health Claims für pflanzliche Aromaträger ein. Den Einfluss von gesetzlichen und privatrechtlichen Regelungen auf das Geschmacksdesign von Ökolebensmitteln erläutert Kirsten Buchecker (ttz Bremerhaven). Mit der Produktion von Aromen aus empirischen Bioprozessen befasst sich Prof. Ralf G. Berger (Universität Hannover) in seinem Vortrag „Vom Wein zur Weißen Biotechnologie“. Wie das natürliche Aroma von Lebensmitteln entschlüsselt wird und wie der Mensch Geruchs- und Geschmacksstoffe wahrnimmt, berichtet Prof. Peter Schieberle (TU München).

Einzelheiten zum Programm sind im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/inno-aromen08

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH - ein Unternehmen der Informa Group
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Aromastoffe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.
22.01.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics