Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geothermie im Aufbruch

27.02.2008
Branche trifft sich am 24.4. in Freiburg

Am 24. April 2008 findet zum vierten Mal die Internationale Geothermiekonferenz in Freiburg statt. Die Konferenz ist ein praxisorientiertes Branchentreffen für Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Finanzbranche. Das jetzt veröffentlichte Programm verspricht nicht nur umfassende Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in der tiefen Geothermie, sondern auch ideale Rahmenbedingungen, um internationale Geschäftskontakte zu knüpfen.

Am 24. April 2008 findet unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministerium die 4. Internationale Geothermiekonferenz statt. Die Konferenz richtet sich an Experten aus allen Bereichen der Geothermiebranche und informiert praxisbezogen über die technischen, politischen und juristischen Herausforderungen der tiefengeothermischen Energieerzeugung. Ein Fokus der Konferenz ist die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), über die Cornelia Viertl vom Bundesumweltministerium sprechen wird. Den Blick auf den internationalen Markt gerichtet, wird Karl Gawell, Geschäftsführer des US-amerikanischen Geothermieverbandes GEA, die politisch-rechtliche Situation sowie die Perspektiven der geothermischen Energienutzung in den USA beleuchten. Die Potentiale in Südamerika und Ostafrika stellt Dr. Michael Kraml von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe dar.

Im zweiten Teil der Konferenz bieten vier unterschiedliche Diskussionsforen ausreichend Gelegenheit, um mit Fachleuten über Praxis- und Betriebserfahrungen, technische Fragen, Finanzierungsformen und rechtlichen Rahmenbedingungen von Geothermieprojekten ins Gespräch zu kommen. Nach Impulsvorträgen und der Präsentation einer Fallstudie, stehen dort Experten von Banken, Behörden, Bohrunternehmen und Versicherungen auf dem Podium für Diskussionen und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. „Die besseren Lösungen entstehen immer im Dialog. Die Konferenz ermöglicht es, die Chancen, aber auch die aktuellen Knackpunkte offen anzusprechen, um daraus zukunftsfähige Lösungen und einen praktischen Nutzen zu entwickeln“, sagt Heribert Sterr-Kölln, der mit seinem Unternehmen Firmen aus dem gesamten Bereich der Erneuerbaren Energien berät und das Finanzierungsforum der Konferenz moderiert.

... mehr zu:
»Geothermie

Die Geothermiekonferenz in Freiburg findet inzwischen weltweit Beachtung und bietet ein einmaliges Forum um internationale Geschäftskontakte zu knüpfen. Der persönliche Charakter der Konferenz, ihr Praxisbezug und ihre diskursive Ausrichtung hat im vergangenen Jahr bereits 180 internationale Gäste überzeugt.

Kooperationspartner der diesjährigen Konferenz sind die Internationale Geothermische Vereinigung, die Geothermische Vereinigung e.V. – Bundesverband Geothermie und die FWTM (Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe). Medienpartner sind die vdi-Nachrichten und die Fachzeitschrift Sonne, Wind & Wärme. Die Konferenz richtet sich an Investoren, Versicherer, Projektierer, Ingenieur- und Industrieunternehmen, Energiedienstleister, Unternehmensberater, Vertreter von Kommunen, politische Entscheider, Forschungsinstitute und Verbände. Die Vorträge und ein Teil der Foren werden simultan deutschenglisch übersetzt.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 300 € zzgl. MwSt. Bei Anmeldung bis zum 7. März 2008 reduziert sich der Preis für die Konferenz auf 250 €. Das Programm und das Anmeldungeformular zur Konferenz finden sich auf der Internetseite www.geothermiekonferenz.de .

Hintergrundinformationen zum Veranstalter

Enerchange ist eine Spezialagentur für Informationsdienstleistungen im Bereich erneuerbarer Energien. Sie recherchiert, generiert und präsentiert Informationen, organisiert Veranstaltungen und berät in Fragen der Kommunikation von Energiethemen. Die Agentur wurde 2007 von Dr. Jochen Schneider und Marcus Brian gegründet. Dr. Jochen Schneider hat als Geschäftsführer des Vereins fesa e.V. die Geothermiekonferenz in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der forseo GmbH veranstaltet. Nach dem Rückzug von forseo aus dem Veranstalterboard führt Enerchange die Konferenz in alleiniger Verantwortung durch. Der fesa e. V. ist Unterstützer der Konferenz.

ENERCHANGE
agentur für erneuerbare energien
Goethestraße 4
79100 Freiburg
T +49 761-38 42 10 01
F +49 761-38 42 10 05
agentur@enerchange.de

| ENERCHANGE
Weitere Informationen:
http://www.enerchange.de
http://www.geothermiekonferenz.de

Weitere Berichte zu: Geothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie aus der Luft: atmosphärischem Stickstoff als Alternative

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics