Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler diskutieren über Massenspektrometrie

22.02.2008
Institut für Anorganische und Analytische Chemie der JLU Gießen lädt zur 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie - Anmeldungen noch möglich - Pressekonferenz am Montag, 3. März 2008

Zur 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie (DGMS) lädt das Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Gießen von Sonntag, 2. März, bis Mittwoch, 5. März 2008, ein. Die rund 400 Teil-nehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland beschäftigen sich mit aktu-ellen Ergebnissen aus dem Bereich der Entwicklung und Anwendung der Mas-senspektrometrie.

Diese Technik wurde in den vergangenen Jahren immer bedeut-samer für nahezu alle Bereiche der Naturwissenschaften und der Medizin. Mit ihr lassen sich etwa winzige Mengen lebenswichtiger Stoffe im menschlichen Körper nachweisen. Auch kann man mikroskopische Teilchen in unserer Atemluft oder in den Abgasen von Verbrennungsanlagen und Automobilen untersuchen.

Medienvertreter sind herzlich zur Pressekonferenz am Montag, 3. März 2008, um 13 Uhr im Interdisziplinären Forschungszentrum (IFZ) Gießen, Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen, Raum B302 eingeladen. Treffpunkt ist um 12.45 Uhr im Tagungsbüro, Foyer Hörsaalgebäude Physik, Heinrich-Buff-Ring 14.

Zur Eröffnungsveranstaltung am Sonntag wird in der Aula des Universitätshauptgebäudes (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen) als prominenter Redner Prof. Donald F. Hunt von der amerikanischen University of Virginia, USA, sprechen. Prof. Hunt erhält den Wolfgang-Paul-Vortragspreis der DGMS. Sein Forschungsgebiet ist die Nutzung und Weiterentwicklung der Massenspektrometrie für die Erforschung des menschlichen Immunsystems. In den vergangenen Jahren haben seine Arbeiten erheblich zum Erkenntnisgewinn bei der Erforschung von Krebs beigetragen.

Bereits vor Eröffnung der Tagung führen am Sonntagvormittag fünf verschiedene Workshops in die Grundlagen und den Wissensstand einzelner Bereiche der Mas-senspektrometrie ein. Von Montag bis Mittwoch werden dann in insgesamt 66 Plenar-, Keynote- und Diskussionsvorträgen die neuesten Ergebnisse in der Anwen-dung und der Weiterentwicklung der Methode dargestellt. Fünf Plenarvorträge beschäftigen sich mit den Themen "High performance mass spectrometry in modern proteomics", "Mass spectrometry in the operating room", "Ambient aerosols and clouds: Recent developments of particle mass spectrometry and their application", "From J.J. Thomson to FAIR" und "Dehydrogenation reactions studied in the gas phase". Etwa 150 wissenschaftliche Poster untermauern zudem die Ergebnisse der teilnehmenden Wissenschaftler. Eine Firmenausstellung bietet außerdem Gelegen-heit, neueste Geräte und instrumentelle Fortschritte kennenzulernen.

Mit Ausnahme der Tagungseröffnung und des Konferenzdinners finden alle Veranstaltungen auf dem Campus der Naturwissenschaften im Heinrich-Buff-Ring, 35392 Gießen, statt.

Die Vorträge und die Firmenausstellung finden im Hörsaalgebäude der Physik (Heinrich-Buff-Ring 14) statt. Die Poster sind im benachbarten IFZ, (Heinrich-Buff-Ring 26-32) während der gesamten Tagung ausgestellt.

Anmeldungen zur Tagung sind über die Internetseite www.dgms2008.de möglich. Der Beitrag für Nichtmitglieder beträgt 140 Euro. Teilnehmer haben die Möglichkeit, für zusätzlich 15 Euro bei einem der Workshops am Sonntag mitzumachen.

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgms2008.de

Weitere Berichte zu: Massenspektrometrie Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital
04.08.2020 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können
30.07.2020 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics