Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler diskutieren über Massenspektrometrie

22.02.2008
Institut für Anorganische und Analytische Chemie der JLU Gießen lädt zur 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie - Anmeldungen noch möglich - Pressekonferenz am Montag, 3. März 2008

Zur 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie (DGMS) lädt das Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Gießen von Sonntag, 2. März, bis Mittwoch, 5. März 2008, ein. Die rund 400 Teil-nehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland beschäftigen sich mit aktu-ellen Ergebnissen aus dem Bereich der Entwicklung und Anwendung der Mas-senspektrometrie.

Diese Technik wurde in den vergangenen Jahren immer bedeut-samer für nahezu alle Bereiche der Naturwissenschaften und der Medizin. Mit ihr lassen sich etwa winzige Mengen lebenswichtiger Stoffe im menschlichen Körper nachweisen. Auch kann man mikroskopische Teilchen in unserer Atemluft oder in den Abgasen von Verbrennungsanlagen und Automobilen untersuchen.

Medienvertreter sind herzlich zur Pressekonferenz am Montag, 3. März 2008, um 13 Uhr im Interdisziplinären Forschungszentrum (IFZ) Gießen, Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen, Raum B302 eingeladen. Treffpunkt ist um 12.45 Uhr im Tagungsbüro, Foyer Hörsaalgebäude Physik, Heinrich-Buff-Ring 14.

Zur Eröffnungsveranstaltung am Sonntag wird in der Aula des Universitätshauptgebäudes (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen) als prominenter Redner Prof. Donald F. Hunt von der amerikanischen University of Virginia, USA, sprechen. Prof. Hunt erhält den Wolfgang-Paul-Vortragspreis der DGMS. Sein Forschungsgebiet ist die Nutzung und Weiterentwicklung der Massenspektrometrie für die Erforschung des menschlichen Immunsystems. In den vergangenen Jahren haben seine Arbeiten erheblich zum Erkenntnisgewinn bei der Erforschung von Krebs beigetragen.

Bereits vor Eröffnung der Tagung führen am Sonntagvormittag fünf verschiedene Workshops in die Grundlagen und den Wissensstand einzelner Bereiche der Mas-senspektrometrie ein. Von Montag bis Mittwoch werden dann in insgesamt 66 Plenar-, Keynote- und Diskussionsvorträgen die neuesten Ergebnisse in der Anwen-dung und der Weiterentwicklung der Methode dargestellt. Fünf Plenarvorträge beschäftigen sich mit den Themen "High performance mass spectrometry in modern proteomics", "Mass spectrometry in the operating room", "Ambient aerosols and clouds: Recent developments of particle mass spectrometry and their application", "From J.J. Thomson to FAIR" und "Dehydrogenation reactions studied in the gas phase". Etwa 150 wissenschaftliche Poster untermauern zudem die Ergebnisse der teilnehmenden Wissenschaftler. Eine Firmenausstellung bietet außerdem Gelegen-heit, neueste Geräte und instrumentelle Fortschritte kennenzulernen.

Mit Ausnahme der Tagungseröffnung und des Konferenzdinners finden alle Veranstaltungen auf dem Campus der Naturwissenschaften im Heinrich-Buff-Ring, 35392 Gießen, statt.

Die Vorträge und die Firmenausstellung finden im Hörsaalgebäude der Physik (Heinrich-Buff-Ring 14) statt. Die Poster sind im benachbarten IFZ, (Heinrich-Buff-Ring 26-32) während der gesamten Tagung ausgestellt.

Anmeldungen zur Tagung sind über die Internetseite www.dgms2008.de möglich. Der Beitrag für Nichtmitglieder beträgt 140 Euro. Teilnehmer haben die Möglichkeit, für zusätzlich 15 Euro bei einem der Workshops am Sonntag mitzumachen.

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgms2008.de

Weitere Berichte zu: Massenspektrometrie Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics