Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Zahlungsverkehr 2008

20.02.2008
SEPA erhöht den Konsolidierungsdruck auf europäische Banken
8. bis 10. April 2008, Dorint Hotel Pallas Wiesbaden
Innerhalb von sechs Jahren werden sich die finanziellen Vorteile durch die Einführung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA) auf 120 Milliarden Euro summieren. Der Gewinn im Zahlungsverkehr könnte sich nach einer von EU-Kommission veröffentlichen Studie bis 2020 auf rund 20 Milliarden Euro verdoppeln.

Am 28. Januar 2008 ist mit der Einführung einheitlicher Überweisungen bei 4100 Banken in Europa das SEPA-Projekt einen großen Schritt vorangekommen. Im November 2009 soll dann das Lastschriftverfahren im SEPA-Raum umgesetzt werden, unklar ist noch die Zukunft einheitlicher Standards für Kartenzahlsysteme. Der Zahlungsverkehr in Europa mit geschätzten Einnahmen von 60 bis 70 Milliarden Euro macht rund ein Zehntel der gesamten Bankeinnahmen aus. Branchenexperten erwarten nun einen Konzentrationsprozess im Zahlungsverkehr, da nicht jedes Institut die hohen Kosten für die SEPA-Umstellung und den notwendigen Parallelbetrieb stemmen kann.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Zahlungsverkehr 2008“ (8. bis 10. April 2008, Wiesbaden) berichten die Verantwortlichen für die SEPA-Umstellung über ihre Erfahrungen in der einheitlichen Zahlungswelt und stellen offene Fragen insbesondere im Kartengeschäft zur Diskussion. Als Vertreter des größten Kartenemittenten im Einzelhandel beschreibt Miguel Müllenbach (Karstadt Warenhaus GmbH) die Möglichkeiten des Kartengeschäfts und gibt einen Überblick auf die weitere Kartenstrategie seines Unternehmens. Die Funktionsweise des Online-Bezahlsystems PayPal und Perspektiven für das digitale Bezahlen durch SEPA ist das Thema von Matthias Setzer (PayPal Germany, Switzerland,Austria).

Drei Monate nach der Einführung von SEPA zieht Karoline von Richthofen (Deutsche Bank AG) eine erste Bilanz und zeigt die Erwartungen an einen einheitlichen Zahlungsverkehr auf. Wie sich Geschäftsmodelle an SEPA anpassen müssen, beschreibt Gregor Roth (DZ Bank AG).

Bis zum Jahresende rechnet Manfred Fleckenstein (Dresdner Kleinwort) nur mit einer Umstellung von zwei bis fünf Prozent bei Unternehmenskunden auf das SEPA-Format. „Das wird sich dann aber sehr stark beschleunigen, wenn die Lastschrift beginnt“, sagte er gegenüber dem Handelsblatt (25.01.08). Die Erwartungen seines Hauses an das einheitliche System und die Standards für einen SEPA-Service stellt er im Rahmen der Tagung vor. Die Folgen des einheitlichen Zahlungsverkehrs auf Banken, Abwickler und Kunden beschreibt Dr. Mario Daberkow (Deutsche Postbank AG). Er betont die richtige Positionierung eines Institutes, um sich im Konsolidierungsprozess behaupten zu können.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/dn-zahlungsverkehr08


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/zahlungsverkehr08
http:// www.euroforum.de/banken.htm

Weitere Berichte zu: SEPA Zahlungsverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin
15.10.2018 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln
15.10.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics