Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Deutscher Kongress Ambient Assisted Living (AAL)

30.01.2008
VDE: IT, Mikrotechnik und Robotik sind Innovationstreiber für Ambient Assisted Living

Der VDE sieht sehr gute Chancen für Deutschland, auf dem Zukunftsmarkt des Ambient Assisted Living (AAL) international eine Führungsposition einzunehmen. Beispiele für diese technischen Assistenzsysteme sind "mitdenkende" Elektroprodukte, Telemedizin oder Steuerungs- und Warnsysteme.

"Für diesen Optimismus spreche die besondere interdisziplinäre Innovations- und Technologiekompetenz, die Wirtschaft und Hochschulen hierzulande auszeichnen", so VDE-Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer zur Eröffnung des von BMBF und VDE organisierten 1. Deutschen Kongresses für Ambient Assisted Living heute in Berlin. Nach Einschätzung von BMBF und VDE steht das neue Technologiefeld vor einem rasanten Aufschwung. Neben der Systemkompetenz bucht der VDE die Innovationsstärke in denjenigen Zukunftstechnologien als Standortvorteil, die die Grundlage für Ambient Assisted Living bilden.

Der VDE-Innovationsmonitor, eine Umfrage unter den VDE-Mitgliedsunternehmen, bestätigt diese Einschätzung. Eine absolute Mehrheit der Unternehmen attestiert Deutschland weltweit die höchste Innovationskraft in der Elektrotechnik, der Medizintechnik und der Produktionstechnik/Automation. Die IT, Mikrosystemtechnik oder die Robotik haben für Ambient Assisted Living in allen Bereichen herausragende Bedeutung. Intelligente lebensbegleitende Assistenzsysteme führen verschiedene Technologien in spartenübergreifenden Lösungen zusammen; die Informationstechnologie spielt gleichsam als "neuronales Netz" eine entscheidende Rolle.

Wachstums- und Innovationstreiber sind laut VDE derzeit vor allem die demographische Entwicklung und der Gesundheitssektor. Hier ist der Bedarf am dringendsten und die Wirkung am größten. Intelligente Monitoringanwendungen unterstützen das selbständige Wohnen im Alter, die Betreuung Pflegebedürftiger, das Management von chronischen Erkrankungen, die Überwachung von Risikofaktoren, die Gesundheitsprävention, aber auch Mobilität und Sicherheit.
Beispielsweise könnte durch die AAL-Anwendung Telemonitoring ein erheblicher Teil der Herz-Kreislauf-Patienten, die heute noch an ihrer Krankheit sterben, gerettet werden. Gleichzeitig ließe sich der zweistellige Milliardenaufwand für diese Volkskrankheit Nummer 1 deutlich reduzieren. Erste gesundheitsökonomische Studien weisen für einzelne Krankheitsfelder wie beispielsweise chronische Herzinsuffizienz Kostenreduzierungen um mehr als 50 Prozent aus.

Mittelfristig werden intelligente Assistenzsysteme für Sicherheit, Komfort und Gesundheit in allen Lebensphasen stehen und - etwa bei Hausarbeit und Services - nicht zuletzt beruflich stark beanspruchte jüngere und mittlere Jahrgänge ansprechen.

Der mit 350 Teilnehmern ausgebuchte Kongress ist eine Initiative von BMBF und VDE. Mehr als 120 Beiträge beleuchten das Technologiefeld intelligenter Assistenzsysteme für Gesundheit und Senioren, Sicherheit, Privatsphäre, Wohnen sowie soziales Umfeld, Ausbildung und Lernen. Der Kongress führt Entwickler, Hersteller, Dienstleister und Anwender sowie Politik und Medien zusammen.

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
(VDE) ist mit 34.000 Mitgliedern, davon 1.250 Unternehmen, und 700 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Sein System ist weltweit einmalig: Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach.

VDE-Tätigkeitsfelder sind der Technikwissenstransfer, die Forschungs- und Nachwuchsförderung der Schlüsseltechnologien Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und ihrer Anwendungen. Die Sicherheit in der Elektrotechnik, die Erarbeitung anerkannter Regeln der Technik als nationale und internationale Normen, Prüfung und Zertifizierung von Geräten und Systemen sind weitere Schwerpunkte.

Das VDE-Zeichen, das zwei Drittel der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Die Technologiegebiete des VDE: Informationstechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Mikroelektronik, Mikro- und Nanotechnik sowie Automation.

Melanie Mora | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Assistenzsystem Mikro- und Nanotechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics