Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltspitze im Blick

18.01.2008
Innovationsforum dreht sich um Dienstleistungen

Web-basierte Dienstleistungen gewinnen an Bedeutung. Sie zu entwickeln und bereitzustellen, bringt technische und ökonomische Herausforderungen mit sich. Darum dreht sich die Veranstaltung "Sehnsucht nach grenzenloser Information:

Das Internet der Dienste und elektronische Märkte als Basis der Innovation mit Dienstleistungen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die am 31. Januar am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Station macht. Partner vor Ort ist das Institut für Informationswirtschaft und -management.

Beim sechsten Innovationsforum der Reihe "Innovative Dienstleistungen auf dem Weg zur Weltspitze" präsentieren Fachleute neueste Entwicklungen zur Bereitstellung und dem Handel von Diensten im Internet sowie innovative Börsen zum Handel von Energie, Informationen und Wertpapieren. Das Programm umfasst die Darstellung theoretischer Ansätze ebenso wie Beispiele der praktischen Umsetzung innovativer Dienstleistungskonzepte im Internet und im Umfeld elektronischer Märkte. Teilnehmen werden geladene Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Das Forum ist unterteilt in zwei Blöcke - der erste behandelt das Thema "Internet der Dienste", der zweite den Bereich "Markt als Dienst".

Die Veranstaltung fällt in eine Zeit, da Forschung und Lehre auf dem Gebiet innovativer Dienstleistungen am KIT immer wichtiger werden. So haben die Universität Karlsruhe und die IBM Deutschland GmbH Anfang des Jahres eine Vereinbarung zur Gründung eines gemeinsamen Instituts für Dienstleistungsforschung geschlossen. Mit dem "Karlsruhe Service Research Institute" wollen die Kooperationspartner die wachsende Nachfrage nach speziell für den Dienstleistungssektor ausgebildeten Akademikern befriedigen und die Forschung auf diesem Feld forcieren.

Das Programm am Donnerstag, 31. Januar, im Gartensaal des Karlsruher Schlosses:

12:00 Uhr Eröffnung des Forums, Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Ralf Reichwald, TU München, CLIC, HHL

12:20 Uhr Begrüßung der Teilnehmer, Prof. Dr. Christof Weinhardt, Universität Karlsruhe (TH)

12:30 Uhr Internet der Dienste
"Enterprise Services", Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP Research, Leiter
"Service Science - Interdisziplinarität in der Dienstleistungsforschung", Dr. Carsten Holtmann, FZI Forschungszentrum Informatik

"Cloud Computing", Prof. Dr. Frank Leymann, Universität Stuttgart

anschließend Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Rudi Studer, FZI Forschungszentrum Informatik/Universität Karlsruhe (TH)

Kurzstatements geladener Podiumsgäste

15:00 Uhr Markt als Dienst
"Energie-Märkte der Zukunft - Neue Dienste schaffen Werte", Dr. Wolfram Münch, EnBW AG, Leiter Bereich Forschung
Entwicklung und Demonstration "Innovative Dienstleistungen im elektronischen Wertpapierhandel"
Oliver Hans, Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Geschäftsführer
"Der German Entrepreneurial Index - Ein innovatives Indexkonzept" Prof. Dr. Christoph Kaserer, TU München

"Prognosemärkte als Managementinstrument beim Dienstleistungsexport", Stefan Luckner, Universität Karlsruhe (TH)

anschließend Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Christof Weinhardt, Universität Karlsruhe (TH)
Kurzstatements geladener Podiumsgäste
17:20 Uhr Abschlussworte,
Prof. Dr. Christof Weinhardt, Universität Karlsruhe (TH)
Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gehen die Universität Karlsruhe und das Forschungszentrum Karlsruhe zusammen. Gemeinsam arbeiten hier 8000 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 600 Millionen Euro.

Mit KIT entsteht eine Institution international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. KIT soll Attraktionspunkt für die besten Köpfe aus der ganzen Welt werden, neue Maßstäbe in Lehre und Nachwuchsförderung setzen und das führende europäische Zentrum in der Energieforschung bilden. Im Bereich der Nanowissenschaften will KIT eine weltweit führende Rolle einnehmen. Ziel von KIT ist es, einer der wichtigsten Kooperationspartner für die Wirtschaft zu sein.

Klaus Rümmele | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: KIT Natur- und Ingenieurwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics