Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktionssysteme für den Mittelstand

04.01.2008
Das Fraunhofer IAO zeigt auf der Veranstaltung "Praxisbeispiele für Produktionssysteme im Mittelstand" am Donnerstag, 14. Februar 2008, wie kleine und mittlere Unternehmen ihre Produktionssysteme strukturieren sollten, um erfolgreich zu sein.

Produktionssysteme werden in kleinen und mittleren Unternehmen anders entwickelt und eingeführt als in Großunternehmen. Die Leistungsträger sind in kleineren Betrieben üblicherweise überlastet. Dazu kommt, dass es keine Stabstellen und Organisationsexperten gibt, die sie unterstützen können. Auch sind die Lösungen von Großunternehmen nicht einfach kopierbar. Da jeder Produktionsbetrieb andere Aufgaben und Randbedingungen hat und individuell gewachsene Produktionsstrukturen aufweist, müssen Produktionssysteme in kleinen und mittleren Unternehmen an bestehende Prozesse anknüpfen und dieses strukturiert und gezielt weiterentwickeln.

Wie das geht, zeigt das Fraunhofer IAO auf der Veranstaltung "Praxisbeispiele für Produktionssysteme im Mittelstand" am Donnerstag, 14. Februar 2008, in Stuttgart. Schwerpunkt des Seminars sind Fallbeispiele von vier erfolgreichen Produktionsunternehmen. Diese vier Firmen, mit einer Größe zwischen 50 bis 1000 Mitarbeitern und einem Produktionsspektrum von der Einzel- bis zur Serienfertigung, repräsentieren die Bandbreite mittelständischer Unternehmen. Teilnehmer erhalten Erfahrungsberichte aus erster Hand. Dabei steht ihnen ausreichend Zeit für ausführliche Rückfragen und Diskussionen zur Verfügung. Daneben bietet das Seminar auch die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu knüpfen, sich an Gesprächskreisen zu beteiligen oder neue zu bilden.

Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer und Führungskräfte in mittelständischen Produktionsbetrieben. Ziel ist es, anhand von Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten über konkrete Implementierungsstrategien zu informieren, die speziell auf kleine und mittlere Unternehmen zugeschnitten sind.

Das Seminar ergänzt die erfolgreiche Seminarreihe "Wettbewerbsfähig mit Ganzheitlichen Produktionssystemen", die auch im kommenden Jahr einen allgemeinen Überblick über die Methoden und Erfolge von Produktionssystemen geben wird.

Interessierte melden sich bitte über folgenden Kontakt an:
Fraunhofer IAO Tagungsbüro, Frau Kathlén Tekath
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-21 88, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: kathlen.tekath@iao.fraunhofer.de
Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Axel Korge, Oliver Scholtz
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-20 58, -20 50, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: axel.korge@iao.fraunhofer.de; oliver.scholtz@iao.fraunhofer.de
Internet: http://anmeldung.iao.fraunhofer.de/veranstaltung.php?id=230

Claudia Garád | idw

Weitere Berichte zu: Produktionsbetrieb Produktionssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Atmosphäre der Arktis – ein Sammelbecken für Staub?

09.12.2019 | Geowissenschaften

HZDR-Experiment liefert wichtige Ansätze, um die Wasserelektrolyse zu optimieren

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie ein Elfmeterschießen im Gehirn entschieden wird

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics