Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA)

20.12.2007
Anmeldung bis zum 13. Januar möglich

Unter dem Leitmotiv "Science meets industry" veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile gemeinsam mit dem Arbeitskreis Mobile Business der IHK Schwaben und der Gesellschaft für Informatik am 28. und 29. Januar 2007 an der Universität Augsburg im achten Jahr die Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA 2008).

Anmeldeschluss für die Konferenz, die bereits seit einigen Jahren die größte Veranstaltung ihrer Art im deutschsprachigen Raum ist, ist der 13. Januar 2008.

Betriebswirtschaftliche und technologische Aspekte des M-Commerce und M-Business

... mehr zu:
»MCTA

Die Konvergenz von Internet- und Mobilfunk-Technologien schreitet immer stärker voran. Während Mobile-Commerce-Anwendungen hierzulande im Vergleich etwa zu Asien noch immer ein Schattendasein führen, kommt in den deutschen Mobile-Payment-Markt wieder Bewegung und auch mobile Unternehmensanwendungen beginnen, sich durchzusetzen. In der Fachwelt wird für die nächsten Jahre von mobilen Anwendungen als der "unsichtbaren Norm" ausgegangen. Dieser Begriff, geprägt von dem Gartner-Analysten Martin Gutberlet auf der MCTA 2005, beschreibt die stetige, aber häufig unbemerkte Durchdringung aller Bereiche mit mobilen Technologien. Die Augsburger Konferenz greift jeweils aktuelle Aspekte aus den Bereichen B2B und B2C auf und verbindet qualitativ hochwertige Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Dabei geht es stets um sowohl betriebswirtschaftliche, als auch technologische Aspekte der Thematik.

Workshop Day am 28. Januar

Als Auftakt der Konferenz findet am 28. Januar ein "Workshop Day" statt. In den parallel laufenden Workshops bieten ausgewählte Forscher und Praktiker in diesem Jahr Kurse zu den Themen "Umsetzung mobiler Geschäftsprozesse - Vergleich von Softwarelösungen für KMU" und "Grundlagen des Mobile Marketing: Strategien, Technologien, Umsetzung und rechtliche Rahmenbedingungen" an. Die Referenten werden Dr. Wolfgang Röckelein, EMPRISE Consulting GmbH, und Dietmar Wiedemann, Leiter B2C in der Arbeitsgruppe Mobile Commerce, sein.

Die Tutorials werden nach dem Kleingruppenkonzept (5 bis 15 Teilnehmer) durchgeführt. Anhand von Leitfragen wird komprimiertes Wissen zum jeweiligen Themengebiet vermittelt, Fragen und Diskussion sind dabei willkommen. Am Abend findet ein Networking Event statt.

Konferenzprogramm am 29. Januar

Die Sessions des am 29. Januar von 9.00 bis 18.00 Uhr angesetzten Konferenzprogramms bieten neben Schwerpunkten in den Bereichen mobiles Bezahlen (Mobile Payment) und mobil-integrierter Geschäftsprozesse (Mobile-Integrated Business Processes) ein breites Themenspektrum von Anwendungen wie Mobile Marketing, Mobile Ticketing und Mobile Entertainment. Begleitet wird die Konferenz auch in diesem Jahr von einer Ausstellung, zu der alle namhaften Mobile-Payment-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum eingeladen. Das Programm der Konferenz kann im Internet unter www.mcta.de abgerufen werden.

Informationen und Kontakte aus erster Hand

Die Augsburger Konferenz ist in Fachkreisen dafür bekannt, dass nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern den Themen auf den Grund gegangen und die Marktentwicklung auch kritisch beleuchtet wird. Viele Journalisten und Experten der Mobile-Branche ziehen sie daher konventionellen Industriekonferenzen vor. So berichteten in den letzten Jahren etwa der Deutschlandfunk und das Bayerische Fernsehen von der MCTA. "Als Universität fühlen wir uns natürlich der Vermittlung aktueller, werthaltiger Informationen zu den wichtigen Themen aus Mobilfunk- und angrenzenden Märkten verpflichtet. Aber das ist nicht alles: Im Laufe der Jahre sind unzählige Kontakte und Geschäftsbeziehungen auf der MCTA entstanden. Denn die MCTA ist eine Konferenz für diejenigen, die den Fortschritt in der Branche machen.", so Dr. Key Pousttchi, der die Konferenz im Jahr 2001 gründete und seitdem leitet.

Community-Bildung

Die Augsburger Konferenz zielt nicht nur darauf, aktuellste Informationen zu vermitteln, sondern auch die Community-Bildung im Bereich des Mobile Commerce zu fördern. Art und Durchführung der Veranstaltung sind darauf abgestimmt, dass Gelegenheit zum Networking untereinander und mit den Vortragenden besteht. Zum Abschluss der Konferenz sind die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder eingeladen, die MCTA mit "Cocktails & Jazzmusik" bis 20.00 Uhr ausklingen zu lassen.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine rechtzeitige Anmeldung unter http://www.mcta.de wird daher empfohlen.

Ausführliches Programm und Anmeldung:
http://www.mcta.de
Kontakt und weitere Informationen:
Max Schießler
Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile)
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4431
Fax +49 (821) 598-4432
max.schiessler@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile)
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (177) 6319508
key.pousttchi@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de

Weitere Berichte zu: MCTA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

24.04.2019 | Energie und Elektrotechnik

Control 2019: Fraunhofer IPT stellt High-Speed-Mikroskop mit intuitiver Gestensteuerung vor

24.04.2019 | Messenachrichten

Warum der moderne Mensch aus Afrika kommt

24.04.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics