Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA)

20.12.2007
Anmeldung bis zum 13. Januar möglich

Unter dem Leitmotiv "Science meets industry" veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile gemeinsam mit dem Arbeitskreis Mobile Business der IHK Schwaben und der Gesellschaft für Informatik am 28. und 29. Januar 2007 an der Universität Augsburg im achten Jahr die Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA 2008).

Anmeldeschluss für die Konferenz, die bereits seit einigen Jahren die größte Veranstaltung ihrer Art im deutschsprachigen Raum ist, ist der 13. Januar 2008.

Betriebswirtschaftliche und technologische Aspekte des M-Commerce und M-Business

... mehr zu:
»MCTA

Die Konvergenz von Internet- und Mobilfunk-Technologien schreitet immer stärker voran. Während Mobile-Commerce-Anwendungen hierzulande im Vergleich etwa zu Asien noch immer ein Schattendasein führen, kommt in den deutschen Mobile-Payment-Markt wieder Bewegung und auch mobile Unternehmensanwendungen beginnen, sich durchzusetzen. In der Fachwelt wird für die nächsten Jahre von mobilen Anwendungen als der "unsichtbaren Norm" ausgegangen. Dieser Begriff, geprägt von dem Gartner-Analysten Martin Gutberlet auf der MCTA 2005, beschreibt die stetige, aber häufig unbemerkte Durchdringung aller Bereiche mit mobilen Technologien. Die Augsburger Konferenz greift jeweils aktuelle Aspekte aus den Bereichen B2B und B2C auf und verbindet qualitativ hochwertige Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Dabei geht es stets um sowohl betriebswirtschaftliche, als auch technologische Aspekte der Thematik.

Workshop Day am 28. Januar

Als Auftakt der Konferenz findet am 28. Januar ein "Workshop Day" statt. In den parallel laufenden Workshops bieten ausgewählte Forscher und Praktiker in diesem Jahr Kurse zu den Themen "Umsetzung mobiler Geschäftsprozesse - Vergleich von Softwarelösungen für KMU" und "Grundlagen des Mobile Marketing: Strategien, Technologien, Umsetzung und rechtliche Rahmenbedingungen" an. Die Referenten werden Dr. Wolfgang Röckelein, EMPRISE Consulting GmbH, und Dietmar Wiedemann, Leiter B2C in der Arbeitsgruppe Mobile Commerce, sein.

Die Tutorials werden nach dem Kleingruppenkonzept (5 bis 15 Teilnehmer) durchgeführt. Anhand von Leitfragen wird komprimiertes Wissen zum jeweiligen Themengebiet vermittelt, Fragen und Diskussion sind dabei willkommen. Am Abend findet ein Networking Event statt.

Konferenzprogramm am 29. Januar

Die Sessions des am 29. Januar von 9.00 bis 18.00 Uhr angesetzten Konferenzprogramms bieten neben Schwerpunkten in den Bereichen mobiles Bezahlen (Mobile Payment) und mobil-integrierter Geschäftsprozesse (Mobile-Integrated Business Processes) ein breites Themenspektrum von Anwendungen wie Mobile Marketing, Mobile Ticketing und Mobile Entertainment. Begleitet wird die Konferenz auch in diesem Jahr von einer Ausstellung, zu der alle namhaften Mobile-Payment-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum eingeladen. Das Programm der Konferenz kann im Internet unter www.mcta.de abgerufen werden.

Informationen und Kontakte aus erster Hand

Die Augsburger Konferenz ist in Fachkreisen dafür bekannt, dass nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern den Themen auf den Grund gegangen und die Marktentwicklung auch kritisch beleuchtet wird. Viele Journalisten und Experten der Mobile-Branche ziehen sie daher konventionellen Industriekonferenzen vor. So berichteten in den letzten Jahren etwa der Deutschlandfunk und das Bayerische Fernsehen von der MCTA. "Als Universität fühlen wir uns natürlich der Vermittlung aktueller, werthaltiger Informationen zu den wichtigen Themen aus Mobilfunk- und angrenzenden Märkten verpflichtet. Aber das ist nicht alles: Im Laufe der Jahre sind unzählige Kontakte und Geschäftsbeziehungen auf der MCTA entstanden. Denn die MCTA ist eine Konferenz für diejenigen, die den Fortschritt in der Branche machen.", so Dr. Key Pousttchi, der die Konferenz im Jahr 2001 gründete und seitdem leitet.

Community-Bildung

Die Augsburger Konferenz zielt nicht nur darauf, aktuellste Informationen zu vermitteln, sondern auch die Community-Bildung im Bereich des Mobile Commerce zu fördern. Art und Durchführung der Veranstaltung sind darauf abgestimmt, dass Gelegenheit zum Networking untereinander und mit den Vortragenden besteht. Zum Abschluss der Konferenz sind die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder eingeladen, die MCTA mit "Cocktails & Jazzmusik" bis 20.00 Uhr ausklingen zu lassen.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine rechtzeitige Anmeldung unter http://www.mcta.de wird daher empfohlen.

Ausführliches Programm und Anmeldung:
http://www.mcta.de
Kontakt und weitere Informationen:
Max Schießler
Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile)
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4431
Fax +49 (821) 598-4432
max.schiessler@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile)
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (177) 6319508
key.pousttchi@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de

Weitere Berichte zu: MCTA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gene für die Biosynthese des Antidepressivums Hypericin in Johanniskraut entdeckt

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Goldmedaille: Team der TU Dresden präsentiert DipGene auf der größten Innovationsveranstaltung für Synthetische Biologie

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Stammbaum der Käfer steht

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics