Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Handelsblatt Jahrestagung: Assekuranz im Aufbruch

20.12.2007
VVG-Reform setzt Versicherer unter Druck
27. und 28. Februar 2008, München
 Stagnierender Umsatz in der Versicherungswirtschaft
 Reformenflut setzt Versicherungswirtschaft unter Veränderungsdruck
 Hoffnung auf moderates Wachstum für 2008

Für das Jahr 2007 wird die Versicherungswirtschaft ein stagnierendes Beitragswachstum in Höhe von 0,2 Prozent verzeichnen. Dank einem Beitragszuwachs von 2,5 Prozent der privaten Krankenversicherungen rutscht die Umsatzentwicklung der Gesamtbranche somit nicht in den negativen Bereich ab (Jahresbericht des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft).

Für 2008 rechnet der Verband mit einem Wachstum von 1,5 Prozent, dennoch steht die Assekuranz im kommenden Jahr vor zahlreichen Herausforderungen. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren auf der 8. Handelsblatt Jahrestagung „Assekuranz im Aufbruch“ (27. und 28. Februar 2008, München) über den Veränderungsdruck, der derzeit auf den einzelnen Sparten liegt und erörtern die Auswirkungen der zahlreichen Reformen auf die gesamte Versicherungswirtschaft.

Reform-Dreiklang in der Versicherungswirtschaft

Dr. Bernhard Schareck, Präsident des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), spricht über den Reformen-Dreiklang: Versicherungsvertragsgesetz (VVG), Versicherungsvermittlungs- und Informationspflichtenverordnung. Ziel der Reformen ist es, das Versicherungsgeschäft transparenter zu gestalten und die Rechte für Kunden zu stärken. Welche Anforderungen durch die Neuregelungen auf Anbieter und Makler zukommen und wie diese umgesetzt werden können, erklärt der GDV-Präsident.

Talanx-Chef Herbert Haas berichtet auf dem Branchentreff, wie einer der führenden Versicherungskonzerne trotz stagnierender Prämieneinnahmen im ablaufenden Geschäftsjahr 2007 den Gewinn deutlich steigern konnte. Beim Ergebnis vor Steuern rechnet Haas mit einem Zuwachs um 11,2 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro; nach Steuern werde es mit 613 Millionen Euro um 55,6 Prozent höher ausfallen (Handelsblatt, 14.12.2007).

Der Vorstandsvorsitzende der Allianzgruppe Deutschland, Dr. Gerhard Rupprecht, erklärt, mit welcher Strategie er dem zunehmenden Veränderungsdruck begegnet. Dr. Alexander Erdland (Wüstenrot & Württembergische AG) referiert über Cross-Selling-Strategien beim Vorsorgespezialisten und die Anforderungen im Privatkundengeschäft.

Gesundheitsreform schmälert Wachstum

Trotz einem erwarteten Wachstum von drei Prozent für 2008, spüren die Krankenversicherer die ersten Folgen der Gesundheitsreform. Reinhold Schulte (Signal Iduna Gruppe) spricht über die Auswirkungen der Reform auf die Versicherungslandschaft.

Das laufend aktualisierte Programm steht im Internet unter:
www.konferenz.de/inno-aia08


Weitere Informationen zum Programm:
EUROFORUM Deutschland GmbH - ein Unternehmen der Informa Group
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Julia Batzing
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@informa.com

Handelsblatt
Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in
deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure und Korrespondenten weltweit stehen für einen kritisch-analytischen Journalismus, der nationale und globale Berichte exklusiv und aktuell recherchiert und analysiert. Handelsblatt-Leser sind Entscheider und Meinungsführer der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft.

Laut LAE 2007 lesen 287.000 Entscheider regelmäßig das Handelsblatt. Davon sind 89 Prozent Selbständige und Leitende Angestellte. Bei einer verkauften Auflage von 145.784 Exemplaren (IVW I/2007) erreicht das Handelsblatt täglich rund eine halbe Million Leser (ma I/2007). Aufgrund seiner aktuellen und qualitativ hochwertigen Berichterstattung wird das Handelsblatt seit 2004 regelmäßig zur meistzitiertesten Wirtschafts- und Finanzzeitung in Deutschland gewählt, zuletzt erst im Juni dieses Jahres. (Medien Tenor, 06/2007).

Mit durchschnittlich 45 Veranstaltungen und 20 Financial Trainings pro Jahr bietet das Handelsblatt Entscheidern hochkarätig besetzte Plattformen in Form von Branchentreffs und Fachveranstaltungen. Die renommierten Jahrestagungen einzelner Branchen sind als Strategiegipfel konzipiert, bei denen Top-Akteure der deutschen und internationalen Szene die aktuellen Herausforderungen diskutieren. Mit der Planung und Organisation der Tagungen ist die EUROFORUM Deutschland GmbH beauftragt, die sich auf die Durchführung qualitativ hochwertiger Veranstaltungen spezialisiert hat.

EUROFORUM Deutschland GmbH
EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Entzündungsprozesse beeinträchtigen Nervenregeneration im Alter

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Magnetische Sensoren ermöglichen richtungsabhängige Temperaturmessung

19.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics