Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die automobile Zukunft beginnt jetzt

20.02.2014
Bereits zum dritten Mal öffnet die TU München am Campus Garching ihre Tore für die „Conference on Future Automotive Technology" (CoFAT). Vom 17.-18. März 2014 bietet die hochkarätige Konferenz erneut die Möglichkeit, sich über neueste Trends der Automobiltechnologie zu informieren und Entwicklungspartner für künftige Projekte kennenzulernen. Erwartet werden wieder über 300 internationale Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Die Automobilindustrie steht vor spannenden Herausforderungen - denn die Kunden erwarten von ihr nicht nur „bessere" Fahrzeuge, sondern vollkommen neue Fahrzeugkonzepte, neue Antriebs- und Energiespeichertechnologien und neue Mobilitätsdienstleistungen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology vom 17. -18. März 2014 an der Technischen Universität München stellt in hochkarätigen Plenar- und Fachvorträgen in eineinhalb Tagen erneut neueste Technologien, Konzepte und aktuelle Forschungsthemen in drei bedeutenden Themenschwerpunkten vor:

- Antriebs- und Systemtechnik
- Energiespeichertechnik
- Mobilität und Dienste
Der elektrisch betriebene BMW i8 gilt derzeit wohl zu Recht als der fortschrittlichste Sportwagen der Welt. Thomas Weilnhammer, stellvertretender Fahrzeugprojektleiter i8 der BMW Group, präsentiert Konzept und Herausforderungen des für Ende 2014 angekündigten BMW-Flaggschiffs.

Was sich hinter dem futuristischen Claim „Futurology 3.0" verbirgt, eröffnet Prof. Dr. Herbert Kohler, Direktor für Konzernforschung und Nachhaltigkeit der Daimler AG.

Parallel zu dem umfangreichen Vortragsprogramm bietet die in enger Kooperation der Bayern Innovativ GmbH und des Lehrstuhls für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München konzipierte 3. Conference on Future Automotive Technology eine Fachausstellung mit offenem Marktplatzcharakter, die zum fachlichen Austausch und zur Anbahnung neuer Kontakte für künftige Innovationen einlädt. Exponate zeigen große OEMs, innovative Innovationsschmieden und Entwicklungsdienstleister, darunter die BMW Group, IAV Automotive Engineering, ANSYS Germany GmbH, Jumatech GmbH - The WIRELAND Company, Schoeller Electronics GmbH, SGS Germany GmbH, TURCK duotec GmbH und die ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH.

15 aktuelle Forschungsprojekte stellen Wissenschaftler und Entwickler am 17. März in dreiminütigen Kurzpräsentationen in einer Pitch-Session zum Abschluss der Plenums-Vorträge vor.

Ein lebendiges Rahmenprogramm gibt weitere Einblicke in die Zukunft der Automobiltechnologie. So lädt das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET dazu ein, unter dem Motto "eMobiliät erFahren" Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller bei kurzen Fahrten zu testen. Nach einer kurzen Anmeldung und Einweisung können Interessenten auf dem Vorplatz des Campus‘ die Vorzüge des lautlosen und emissionsfreien Fahrens kennenlernen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, Voraussetzung ist die Vorlage eines gültigen Führerscheins.

Ein Get together in der Magistrale der TU München bietet am Abend des 17. März Gelegenheit, die Gespräche des ersten Kongresstages in entspannter Atmosphäre fortzusetzen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology am 17. und 18. März 2014 ist die Auftaktveranstaltung zum „münchener kolloquium", der bereits bestens etablierten Kongresswoche der TU München. Am Campus Garching treffen sich vom 17.-21. März 2014 Experten und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um neue Ideen für Innovationen und Kooperationen auszutauschen.

„münchener kolloquium" - 17. - 21.3.2014

„3rd Conference on Future Automotive Technology" (17.-18.3.2014)
„4. Produktionskongress" (18.-19.3.2014)
„22. Deutscher Materialflusskongress" (20.-21.3.2014).
Teilnehmer der „3rd Conference on Future Automotive Technology" können ein Kombiticket für 3 Tage erwerben, das für einen geringen Mehrpreis die Teilnahme an dem ebenfalls von Bayern Innovativ gemeinsam mit der TU München ausgerichteten 4. Produktionskongress ermöglicht. Schwerpunkte des 4. Produktionskongresses sind die drei Themen Produktionsmanagement, Elektromobilität und Leichtbau. Key Note Speaker ist Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath, Vorsitzender des Vorstands der Wittenstein AG.

Christoph Kirsch | Bayern Innovativ
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin
28.02.2020 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

nachricht CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020
26.02.2020 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics