Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Bremen: Das ZMT präsentiert ein virtuelles Korallenriff

04.07.2016

Rechtzeitig zur Breminale kommt auch ein weiteres Highlight nach Bremen: Vom 14. bis zum 17. Juli geht das schwimmende Science Center MS Wissenschaft am Tiefer 2 vor Anker und zeigt eine spannende Ausstellung zum Thema Meere und Ozeane. Mit an Bord ist ein Exponat des ZMT: Es bietet den Besuchern die Gelegenheit zu einem Tauchgang in ein virtuelles tropisches Korallenriff.

Rechtzeitig zur Breminale kommt auch ein weiteres Highlight nach Bremen: Vom 14. bis zum 17. Juli geht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft am Tiefer 2 vor Anker. Das schwimmende Science Center tourt im Rahmen der Wissenschaftsjahre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) jeden Sommer quer durch Deutschland.


Das virtuelle Korallenriff auf der MS Wissenschaft

Ilja Hendel, WiD

Dieses Jahr widmet sich die Ausstellung auf dem umgebauten Frachtschiff der geheimnisvollen Welt der Meere und Ozeane. Mit an Bord ist ein Exponat des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie (ZMT): Es bietet den Besuchern die Gelegenheit zu einer Expedition in ein virtuelles tropisches Korallenriff.

Mit einer Virtual Reality-Brille (Oculus) können die Ausstellungsgäste auf einen Tauchgang durch eine 3-D-Simulation eines Riffs gehen. Dort begegnen sie Riffbewohnern wie Stein- und Weichkorallen, Anemonen- und Doktorfischen, Haien und Meeresschildkröten.

Beim virtuellen „Schwimmen“ durch die Unterwasserwelt erfahren sie nicht nur Spannendes über die einzelnen Rifforganismen, sondern auch über die schädigenden Einflüsse, die diese faszinierenden Lebewesen bedrohen. Die aufwendige digitale Visualisierung ist am ZMT in einer Kooperation zwischen IT-Abteilung und Korallenriffexperten entstanden.

“Korallenriffe leiden beispielsweise unter zerstörerischen Fischereimethoden, Überfischung, Ozeanversauerung, Nährstoffeintrag oder Temperaturerhöhung des Wassers – zur Zeit als direkte Folge des Klimaphänomens El Niño”, so der Riffökologe Sebastian Ferse vom ZMT.

“Unser Modell zeigt eindrucksvoll, wie Korallen auf einige dieser Stressfaktoren reagieren.” So veranschaulicht das Riffmodell beispielsweise die unmittelbaren Auswirkungen einer Korallenbleiche oder der Dynamitfischerei, die in vielen Tropenländern noch weit verbreitet ist.

Wie aber verändert sich ein Riff mit der Zeit, wenn verschiedene schädigende Einflüsse gleichzeitig und langfristig auf das Ökosystem einwirken? Die ZMT-Forscher planen, ein 3-D Modell basierend auf realen Daten zu programmieren. Das virtuelle Korallenriff kann dann unterschiedlichen Stressfaktoren ausgesetzt und seine Entwicklung über viele Jahrzehnte beobachtet werden.

Ein solches interaktives Modell könnte eine Grundlage für Entscheidungen im Küstenmanagement bieten und der lokalen Bevölkerung in den Tropen die langfristigen Auswirkungen ihres Umgangs mit dem Lebensraum Korallenriff veranschaulichen. Die im Exponat gezeigte Riffsimulation ist ein erster Schritt in diese Richtung.

MS Wissenschaft in Bremen
14.7. – 17.7.16
Anlegestelle Tiefer 2
Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 19:00
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Achtung! Am 12.7. wird von 17 – 19 Uhr in Bremerhaven bei der Veranstaltung „Meet the Scientist“ auf der MS Wissenschaft Dr. Achim Meyer vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie den Besuchern Fragen zu Korallenriffen und ihrer Gefährdung beantworten.

Kontakt
Dr. Susanne Eickhoff
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie, Bremen
Tel: 0421 / 23800-37
Mail: susanne.eickhoff@zmt-bremen.de

Das LEIBNIZ-ZENTRUM FÜR MARINE TROPENÖKOLOGIE - ZMT in Bremen widmet sich in Forschung und Lehre dem besseren Verständnis tropischer Küstenökosysteme. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu ihrer Struktur und Funktion, ihren Ressourcen und ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber menschlichen Eingriffen und natürlichen Veränderungen. Das ZMT führt seine Forschungsprojekte in enger Kooperation mit Partnern in den Tropen durch, wo es den Aufbau von Expertise und Infrastruktur auf dem Gebiet des nachhaltigen Küstenzonenmanagements unterstützt. Das ZMT ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Weitere Informationen:

http://www.ms-wissenschaft.de/bremen
http://www.ms-wissenschaft.de/bremerhaven

Dr. Susanne Eickhoff | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin
15.10.2018 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln
15.10.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics