Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Artenvielfalt und Klimawandel

22.11.2012
„Science Tour 2012“ des DAAD macht vom 25. bis 27. November Station an der Universität Jena

Die biologische Vielfalt der Erde ist in Gefahr: Durch intensive Nutzung von Land und Wasserressourcen, Waldzerstörung und Klimawandel, so prognostizieren Experten, wird in den kommenden 200 Jahren etwa die Hälfte aller Arten aussterben. Diesem Trend entgegenzuwirken, ist eine zentrale Herausforderung der gesamten Menschheit.

Wissenschaftler überall auf der Welt erforschen daher, wie sich die Artenvielfalt effektiver schützen lässt und so die Lebensfunktionen und Dienstleistungen von Ökosystemen für die Zukunft erhalten bleiben. In dieser Woche werden zwanzig renommierte Fachleute nach Deutschland kommen, um hier im Rahmen der diesjährigen „Science Tour“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) neue Forschungskontakte zu knüpfen.

Ausgangspunkt der Reise durch die deutsche Biodiversitätsforschung ist Jena: Vom 25. bis 27. November macht die „Science Tour 2012“ hier Station. Die 20 Teilnehmer u. a. aus den USA, Kanada, China, Südafrika, Russland, Kolumbien und Ägypten werden sich während dieser drei Tage an der Friedrich-Schiller-Universität und dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie über das „Jena-Experiment“ und das neue Forschungszentrum „iDiv“ informieren. Ziel ist es, die internationalen Experten aus den Gebieten Biodiversität und Klimawandel mit deutschen Fachkollegen zusammenzubringen und so Kooperationen anzustoßen und neue Forschungsimpulse zu setzen.

„Deutschland spielt im Bereich Biodiversitätsforschung insbesondere in Sachen Ökosystemforschung international eine führende Rolle“, betont Prof. Dr. Nico Eisenhauer von der Uni Jena. Der neue Professor für Ökologie verweist beispielhaft auf das weltweit einzigartige sogenannte „Jena-Experiment“ zur funktionellen Biodiversitätsforschung: Auf einem ca. zehn Hektar großen Gelände in der Saaleaue bewirtschaften Ökologen der Universität Jena seit 2002 rund 585 Versuchsparzellen, in denen künstlich zusammengestellte Graslandschaftgesellschaften wachsen. „Im Jena-Experiment lässt sich das Zusammenspiel von Pflanzen- und Tierwelt sowie Bodenprozessen untersuchen; das ist in dieser Art einmalig weltweit“, so Eisenhauer. Der Ökologe ist einer der Jenaer Gastgeber während der „Science Tour“ und wird den internationalen Experten das „Jena-Experiment“ während eines Lokaltermins vorstellen.

Mit dem „Jena-Experiment“ spielt die Friedrich-Schiller-Universität auch eine gewichtige Rolle im neuen Forschungsverbund „iDiv“. Das in diesem Jahr ins Leben gerufene Deutsche Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung bündelt die Forschung der Universitäten Jena, Halle, Leipzig und ihrer außeruniversitären Partner in dieser noch jungen Disziplin. Über die Jenaer Schwerpunkte innerhalb des Forschungskonsortiums wird die stellvertretende Direktorin von „iDiv“, Prof. Dr. Kirsten Küsel von der Uni Jena, die internationalen Gäste informieren und Anknüpfungspunkte für künftige Kooperationen aufzeigen. Zudem erhalten die Forscher einen Überblick über die Arbeitsmöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland.

Nach dem Auftakt in Jena führt die „Science Tour 2012“ weiter nach Leipzig und Potsdam.

Kontakt:
Prof. Dr. Nico Eisenhauer
Institut für Ökologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dornburger Str. 159, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949410
E-Mail: nico.eisenhauer[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.the-jena-experiment.de/
http://www.idiv-biodiversity.de/
http://www.uni-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics