Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antriebs-Mix weiter optimieren

22.07.2010
Die 7. VDI-Tagung "Innovative Fahrzeugantriebe" am 10. und 11. November 2010 in Dresden diskutiert die gesamte Bandbreite der Antriebstechnik - vom Verbrenner bis zum E-Motor / VDI-Spezialtag "Tanksysteme für innovative Antriebe" am 9. November 2010

Die Zukunft des Automobils wird nicht allein durch die neuen Elektrofahrzeuge, sondern vor allem durch einen breiten Antriebs-Mix bestimmt. Dabei wird der Verbrennungsmotor noch lange die wichtigste Technologie bleiben.

Neben der Weiterentwicklung von Elektro- und Hybrid-Konzepten steht die Optimierung des klassischen Otto- und Dieselmotors weiterhin auf der Agenda. Aus diesem Grund steht die gesamte Bandbreite der Fahrzeugantriebe und aktuelle Entwicklungen im Mittelpunkt der VDI-Tagung "Innovative Fahrzeugantriebe" am 10. und 11. November 2010 in Dresden.

"Die weltwirtschaftliche Krise zwingt zu einer Neuorientierung unseres Handelns und muss als Chance genutzt werden, neue Ansätze noch schneller und zielgerichteter in den Markt zu bringen", sagt Tagungsleiter Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Steiger, der bei der Volkswagen AG für die Entwicklung von Zukunftstechnologien verantwortlich ist. "Mehr denn je sind gerade Ingenieure und Forscher gefragt, diese Neuorientierung zu treiben und mit ihrer Innovationskraft zu ermöglichen."

Auf dem Programm mit mehr als 30 Fachvorträgen stehen die Themenschwerpunkte Elektrifizierung der Mobilität - Betriebsstrategien, Innovative Konzepte und alternative Kraftstoffe, Erfahrungen und Ergebnisse aus Flottenversuchen, Batterien, Komponenten und Brennstoffzellen sowie Energieeffizienzsteigerung im konventionellen Antrieb. Experten von BMW, Daimler, Ford, Honda, Volkswagen und vielen anderen Unternehmen präsentieren innovative Strategien, Konzepte und Lösung für eine nachhaltige Mobilität.

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte der Automobil- und Zuliefererindustrie sowie Entscheidungsträger aus der Forschung und Entwicklung.

Am Vortag findet für alle Interessierten der VDI-Spezialtag "Tanksysteme für innovative Antriebe" statt. Zu den Programmpunkten gehören etwa gesetzliche Rahmenbedingungen zu Permeation und Kraftstoffen, Auswirkungen von Biokraftstoffen auf kraftstoffleitende Systeme und Behälter, Aktivkohlefilter bei Hybridanwendungen und Leichtbaupotenziale bei Gastanks.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/fahrzeugantriebe oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 01, Telefax: -1 54.

Über das VDI Wissensforum

Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Nora Kraft | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/fahrzeugantriebe
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics