Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analog war gestern! Risikowahrnehmung und Risikokompetenz im Umgang mit digitalen Medien

03.02.2011
Symposium „Mensch 3.0 – Verantwortung in der digitalen Welt“ in Essen mit Frank Schirrmacher und Chaos Computer Club/Nachwuchswissenschaftler stellen Studie vor

Computer, Software, Mail, Internet, Downloads, Handy, Chat, Blogs ... die Liste der Schlagwörter zum Thema „Digitale Welt“ könnte ganze Seiten füllen. Was unseren Alltag und unser Leben enorm erleichtert und schlicht in vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken ist, birgt auch Gefahren.

Das Symposium „Mensch 3.0 – Verantwortung in der digitalen Welt“
der Global Young Faculty beschäftigt sich mit den relevanten Fakten, Konzepten und Zusammenhängen im Umgang mit neuen Technologien und deren Risiken.

Das Symposium findet am Montag, 14. Februar von 15 bis 19 Uhr im Gerhard Mercator Haus an der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) statt.

Nachwuchswissenschaftler der Global Young Faculty stellen außerdem Ergebnisse einer repräsentativen Studie zu Einstellung, Wissen und Verhalten von Nutzern im Internet, speziell beim Umgang mit Web 2.0 Anwendungen, vor.

Moderne Menschen verfügen über eine reale und über eine virtuelle Identität, die neben neuen Möglichkeiten auch viele Risiken birgt. Während die Menschheit in den letzten Jahrhunderten in einem stetigen Prozess gelernt hat, den Problemen der realen Welt zu begegnen, stellt sie der Umgang mit modernen Technologien vor neue Herausforderungen.

Im interdisziplinären Diskurs über Chancen und Fallstricke in der digitalen Welt werden folgende Fragen diskutiert: Welche Eigenschaften kennzeichnen den medienkompetenten Menschen? Wie und wo kann der Mensch Kompetenzen für den Umgang mit den Unsicherheiten in modernen technologischen Gesellschaften entwickeln? Wo liegt die Eigenverantwortung des Einzelnen, um den Gefahren im Netz zu begegnen? Welche Problembereiche müssen auf gesellschaftlich-politischer Ebene gelöst werden? Als Referenten konnten Frank Schirrmacher (Herausgeber FAZ), Constanze Kurz (Sprecherin Chaos Computer Club) und Jürgen Kuri (stellv. Chefredakteur ct) gewonnen werden.

Interessierte Medienvertreter werden um Anmeldung bei Georg Lammich, georg.lammich@kwi-nrw.de, 0201-7204 226 gebeten.

Kontakt:
Georg Lammich
Global Young Faculty
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestraße 31, 45128 Essen
Tel: +49 (0)201 7204 226
E-Mail: georg.lammich@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Stiftung Mercator
Huyssenallee 46, 45128 Essen
Tel.: + 49 (0) 201 245 22 53
E-Mail: marisa.klasen@stiftung-mercator.de

Gritje Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.mensch-dreinull.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics