Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelles aus der Robotik steht im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz in Kaiserslautern

11.06.2019

Sie können wie Menschen auf zwei Beinen laufen, erkennen unsere Mimik und Gesten, schlängeln sich Fassaden hinauf, suchen nach Überlebenden in Katastrophengebieten oder kommen in der Pflege, Fabrikhallen, Operationssälen und der Tiefsee zum Einsatz: Roboter. Dank Künstlicher Intelligenz und anderen neuen Techniken können sie immer mehr Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen übernehmen. Um neueste Entwicklungen in der Roboterforschung geht es vom 19. bis 21. Juni bei einer internationalen Konferenz in Kaiserslautern. Organisiert wird die Tagung vom Team um Informatik-Professor Dr. Karsten Berns von der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK). Die Medien sind zur Konferenz eingeladen.

Bis 2021 soll der Absatz in der Robotik weltweit um jährlich im Schnitt 14 Prozent wachsen. Das berichtet die „International Federation of Robotics“ in ihrem World Robotics Report aus dem Jahr 2018. Laut des Verbandes stellt Japan derzeit die meisten Roboter für die Industrie her; in China ist die Nachfrage am höchsten; die größte Roboterdichte gibt es in Europa. Hier liegt Deutschland auf Platz 1, weltweit belegt es damit Platz 5. Besonders gefragt sind derzeit beispielsweise Roboter bei industriellen Automationsprozessen.


Professor Dr. Kasten Berns und sein Team bringen Robotern bei, Mimik und Gestik des Menschen richtig zu erkennen.

Foto: Koziel/TUK

Um solche und andere Roboter geht es bei der „28th International Conference on Robotics in Alpe-Adria-Danube Region“, kurz RAAD (28. Internationale Robotik-Konferenz der Alpen-Adria-Donau Region).

„Die Referenten aus Forschung und Industrie präsentieren unter anderem neueste Ergebnisse zu den Themenfeldern Interaktion zwischen Mensch und Maschine, Serviceroboter und Roboter in der Landwirtschaft und Medizin“, sagt Professor Dr. Karsten Berns, der das Lehrgebiet Robotersysteme an der TU Kaiserslautern leitet und die Tagung mit seinem Team organisiert.

Die Arbeitsgruppe um Berns forscht unter anderem daran, dass Roboter erkennen, welche Intention die Handlung des Menschen hat. Die Informatiker bringen Maschinen bei, Mimik und Gestik des Menschen richtig zu erkennen, einzuordnen oder gar vorherzusagen. „Rund 65 Prozent der Kommunikation sind nonverbal“, fährt Berns fort. „Dieses komplexe Zusammenspiel macht die menschliche Kommunikation aus. Bei der Interaktion müssen Maschinen sie verstehen.“

Darüber hinaus beschäftigen sich die Kaiserslauterer Forscher um Berns mit dem autonomen Fahren bei Nutzfahrzeugen wie Mähdreschern, LKWs und Planierraupen. Dazu arbeiten sie am Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie eng mit Kollegen aus Informatik, Elektro- und Informationstechnik sowie aus dem Maschinenbau zusammen. Hinzukommen zahlreiche Kooperationen mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE.

Zur Tagung auf dem Campus der TUK und am Fraunhofer Zentrum, das nahe der Universität seinen Sitz hat, kommen rund 100 Wissenschaftler und Robotik-Experten aus aller Welt zusammen. Im Fokus steht dabei auch die Förderung der Robotikforschung im süd- und südosteuropäischen Raum. Weiterer Themen der Konferenz sind etwa neue Robotik-Systeme und die kognitive Robotik, bei der das intelligente Verhalten von Robotern im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus geht es um Roboter, die im Schwarm agieren und die in Luft und im Wasser zum Einsatz kommen.

Als Hauptredner sprechen Professor Giovanni Muscato von der Universität in Catania auf Sizilien über die Navigation mobiler Roboter in rauem Gelände, Professor Andreas Müller von der Johannes Kepler Universität im österreichischen Linz über „das geometrische Modellieren von robotischen Manipulatoren“ sowie Professor J. Marius Zöllner vom Karlsruher Institut für Technologie. In seinem Vortrag schlägt er den Bogen von Deep Learning-Methoden hin zum autonomen Fahren.

Begleitet wird die Konferenz von einer Roboter-Ausstellung. Gefördert wird die Tagung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Weitere Informationen gibt es unter https://agrosy.informatik.uni-kl.de/raad/#home

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Professor Dr. Kasten Berns
Lehrgebiet Robotersysteme
Tel.: 0631 205 2613
E-Mail: raad@informatik.uni-kl.de

Melanie Löw | Technische Universität Kaiserslautern
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics