Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ägyptologentreffen 2012 in Berlin: „Wendepunkte“ im Land der Pharaonen

10.07.2012
Das diesjährige Treffen für die deutschsprachigen Ägyptologen - die so genannte Ständige Ägyptologenkonferenz (SÄK) - findet nach über 20 Jahren wieder in Berlin statt.
Zwischen dem 13. und 15. Juli 2012 werden sich ca. 350 Ägyptologen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich versammeln und aktuelle Themen und Forschungsergebnisse diskutieren. Wie üblich werden innerhalb der Sektion „Studierenden-SÄK“ auch die Studenten ihre Probleme austauschen und in die Tagung einbringen können.

Stand die letzte Berliner SÄK im Jahre 1991 noch unter dem unmittelbaren Eindruck der politischen Wende und führte Ägyptologen und Studenten dieses Faches aus Ost und West zusammen, so lautet das dezidiert gewählte Thema der SÄK 2012 “Wendepunkte“. Organisatoren sind diesmal alle in Berlin ansässigen ägyptologischen Institutionen, d.h. die Freie Universität (FU) und die Humboldt Universität zu Berlin (HU), das Ägyptische Museum und die Papyrussammlung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SMB-SPK), das Deutsche Archäologische Institut (DAI) und das Akademienvorhaben Altägyptisches Wörterbuch der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW).

Ihre Zusammenarbeit zeigt, wie sehr sich nach der Wende und im Laufe der vergangenen 20 Jahre auch der Wissensstandort Berlin verändert hat. Eine Wiedervereinigung ist für die Ägyptologie gelungen und gemeinsame Projekte wie die im gerade verlängerten Exzellenzcluster TOPOI sind beredte Zeugnisse dafür. Die Jahre 2011 und 2012 zeigen wieder, diesmal in den arabischen Ländern, wie schnell und dramatisch Wenden verlaufen - aber auch wie richtungsoffen sie dennoch bleiben können. Wenden und Wandel prägten auch die vormodernen Gesellschaften. Auf der SÄK sollen nun gerade zu diesem Aspekt aktuelle ägyptologische Forschungen und zwar im Hinblick auf die gesamte Bandbreite der altägyptischer Kultur und der modernen Wissenschaftsgeschichte vorgestellt und erörtert werden.

Die namhafte ägyptische Ägyptologin Faiza Heikal, die Grande Dame der Ägyptologie und Professorin an der American University Cairo, wird in ihrem Festvortrag sowohl die weltpolitischen als auch die wissenschaftlichen Strömungen der Auseinandersetzung mit Wenden thematisieren. Die eingeladenen Gäste aus Ägypten - Vertreter des neuen Antikenministeriums und weitere Kollegen - werden sich gemeinsam mit den deutschsprachigen Ägyptologen über die gemeinsame Zukunft des Faches in ihren Ländern austauschen - auch und gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Wende in Ägypten.

Ansprechpartner:
Verena Wolfer (saek2012@zedat.fu-berlin.de);
Dr. Ingelore Hafemann (hafemann@bbaw.de)
Zeit und Ort: 13.7.-15.7.2012, HU, FU, SMB-SPK, DAI (siehe Programm mit Tagungsorten)

Pressekontakt:
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leitung Referat Information und Kommunikation
Gisela Lerch, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
Tel. 030/20370-657, Fax: 030/20370-366
E-Mail: lerch@bbaw.de

Gisela Lerch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbaw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten
18.06.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht KI meets Training
18.06.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics