Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Additive Manufacturing – Hype oder schon Realität?

05.01.2017

Der 1. März 2017 in Stuttgart informiert Entscheider und Führungskräfte über die Produktion der Zukunft.

An der „additiven Fertigung“ scheiden sich die Geister. Einige sehen darin eine ideale Form, um schnell, effizient und kostenschonend Bauteile zu fertigen. Andere haben Bedenken, ob damit die klassische Produktion aus den Angeln gehoben wird. Ist hier eine Technologierevolution in Sicht? Welche Vorteile bringt das Verfahren für die produzierende Industrie? Auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt der 1. VDI-Strategiekongress „Additive Manufacturing“ am 21. und 22. März 2017 in Stuttgart Antworten. Kongressleiter ist Dr. Bernhard Wiedemann, einer der führenden Experten für die Einführung von Additive Manufacturing im deutschsprachigen Raum.


Neue Geschäftsmodelle entwickeln mit additiver Fertigung, Informationen beim 1. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing am 21./22. März 2017, Stuttgart

(Bild: iStock.com/PonyWang)

Der VDI-Kongress wurde gemeinsam mit der Leichtbau BW GmbH und dem Netzwerk automotive-bw ins Leben gerufen. Da der Breitenansatz, das Thema zu diskutieren, bislang in den Kinderschuhen steckt, will der VDI bewusst Entscheidern und Führungskräften eine Plattform bieten, auf der dieses ganzheitlich und strategisch möglich ist. Im Mittelpunkt des Programms stehen neue Geschäftsmodelle durch Additive Manufacturing, Management relevante Themen und Strategien für globale Produktionsverbünde im Zeitalter von Industrie 4.0.

Die Experten des Kongresses treibt die Frage um, wie die Produktion von morgen gestaltet werden muss. Der steigende Kostendruck, Globalisierung und ein harter Wettbewerb zwingen Entscheider, sich auf die Suche nach effizienteren Lösungen zu machen. Es gilt, Anforderungen zu definieren und mögliche Anwendungsszenarien zu entwerfen. Die wirtschaftliche Gestaltung der zukünftigen Produktion und die Reduzierung von Entwicklungskosten sind dabei wegweisend. Zu fragen ist, wie der Brückenschlag zwischen Individualisierung und Serienentwicklung gelingt. Leitende Frage ist: Welche Vorteile bringt das Verfahren für die produzierende Industrie? Die Vision der Veranstalter ist es, die Serienproduktion mit AM in einer „Lead Factory“ als Hauptfertigungsverfahren zukünftig zu etablieren und den Hype zu lenken.

Es präsentieren unter anderem Experten von Audi, BASF, Daimler, MTU, Siemens, Trumpf und Volkswagen ihre Produktionsstrategien und Erfahrungen mit Additive Manufacturing. Prof. Dr. Hans-Peter Kemper von der Universität Stuttgart berichtet, welche Wege im Mittelstand zu erfolgsversprechenden Geschäftsmodellen führen. Wie die Einflüsse auf Wertschöpfungsketten und Märkte konkret aussehen, erläutert Dr. Bernhard Langenfeld von Roland Berger. Dr. Guido Adam vom Direct Manufacturing Research Center beschreibt, wie der Weg zum AM-Serienbauteil gelingt und die Wirtschaftlichkeit im Produktionsprozess optimal gestaltet werden kann. Dr. Bernhard Wiedemann von TMG und Sprecher der automotive-bw zeigt, warum durch innovative Fertigungstechnologien wie Additive Manufacturing den Unternehmen ein Paradigmenwechsel bevorsteht. Der Abschluss-Penal diskutiert verschiedene Möglichkeiten an Kooperationen und Zusammenarbeitsmodellen für globale Produktionsverbünde in der Zukunft auf. Inspirativer Höhepunkt des Programms ist der Beitrag von Gabriel Schandl, internationaler Keynote-Sprecher und Motivator für Führungskräfte, zu dem Thema „Das Beste geben –Wege zum Leistungsglück“.

Am 23. März bietet der VDI einen Workshop zum Thema „Strategische Fabrikplanung“ an. Fachlicher Träger des Kongresses ist die VDI-Fachgesellschaft Produktion und Logistik (GPL). Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, übernommen.

Anmeldung und Programm unter oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: , Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern.

Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:

Anne Bieler-Bultmann M.A.

VDI Wissensforum GmbH

VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214-225

Telefax: +49 211 6214-97225

E-Mail: wf-presse@vdi.de

Anne Bieler-Bultmann M.A. | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Warum Einkorn besser für Menschen mit Weizenunverträglichkeit sein könnte

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Unbekannter Hemmmechanismus für Humanes Cytomegalievirus entdeckt

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Einzigartiger Wissensschatz an der BfG: 30 Jahre Weltdatenzentrum Abfluss

14.11.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics