Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Heidelberger Innovationsforum: Internetbasierte Energieberater und Designer-Luftkollektoren

08.04.2010
9. Heidelberger Innovationsforum setzt auf Zukunftsmarkt Green IT und Cleantech

Das Heidelberger Innovationsforum bringt am 22. April 2010 erneut Forscher mit Investoren und Entscheidern aus der Industrie zusammen. Diesmal stehen die Themen Cleantech und Green IT im Mittelpunkt des Matchmaking-Events, das die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit dem European Media Laboratory organisiert. Internetbasierte Energieberater, Designer-Luftkollektoren oder Flügel, die die Energie von Meereswellen in Elektrizität verwandeln, sind drei von insgesamt 26 marktnahen Technologien und Geschäftsideen, die im Studio der Villa Bosch präsentiert werden.

Das 9. Heidelberger Innovationsforum am 22. April 2010 widmet sich mit Cleantech einem Bereich, der als Hoffnungsträger zur Überwindung der Wirtschaftskrise gilt. Lösungen aus der Energie- und Umwelttechnik zählen mit innovativen Technologien wie Fotovoltaik, Biobrennstoffen, Wasser- oder Windkraft weltweit zu den aussichtsreichsten Märkten. Insgesamt 26 marktnahe Technologien und Geschäftsideen werden den anwesenden Investoren und Industrieentscheidern in Kurzvorträgen vorgestellt.

"Für Forscher, Entwickler und Firmengründer ist das Heidelberger Innovationsforum eine ideale Plattform, um ihre Ergebnisse und Geschäftsmodelle einem regionalen und internationalen Fachpublikum vorzustellen", betonte Medienminister Helmut Rau im Vorfeld des 9. Heidelberger Innovationsforums. "In den vergangenen Jahren haben hier über 250 Forscher und Start-ups ihre Ideen präsentiert - und das mit großem Erfolg: Mehr als die Hälfte von ihnen hat vielversprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie geknüpft. Das Heidelberger Innovationsforum wird dadurch zum entscheidenden Scharnier beim Transfer von Wissen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen."

Strom sparen mit dem internetbasierten Energieberater

Unter dem Namen "Deine Energiewelt" hat ein Team von Enthusiasten für erneuerbare Energien ein kostenloses Service-Angebot für Eigenheimbesitzer entwickelt. Der bisherige Aufwand, sich umfassend über die individuell sinnvollsten Maßnahmen zum Energiesparen zu informieren, ist sehr hoch. Mit der neuen Web-2.0-Plattform "Wattfox" wollen die findigen Gründer dies ändern. Über die Plattform bieten sie eine automatisierte Energieberatung und individuelle Analyse an und geben auf dieser Basis eine Maßnahmen-Empfehlung ab. Auf diese Weise kann jeder kostenlos und ohne Vorwissen Stromsparmaßnahmen, Anbieter und Preise vergleichen.

Innovative Luftführung genügt höchsten Design-Ansprüchen

Neben Technologien aus dem Bereich von so genannten weißen bzw. industriellen Biotechnologien liegt der Schwerpunkt der Geschäftsideen in diesem Jahr bei innovativen Ansätzen im Bereich der Energieversorgung und -speicherung. So sucht beispielsweise Jochen Klingler von der EnerSearch GmbH geeignete Finanzpartner für seinen solaren Luftkollektor. Die Technologielösung des Waiblinger Unternehmens setzt eine neue Methode der Luftführung ein: Luftkollektoren mit innovativen Absorbern nutzen die von der Sonne erwärmte Luft als Wärmeträger und erfüllen gleichzeitig höchste Designansprüche. Denn durch diese Luftkollektoren wird nicht nur auf eine effiziente Weise Wärme erzeugt - sie können farblich auch auf die Hausfassade abgestimmt werden. Dadurch fügt sich die Lösung der EnerSearch GmbH unauffällig in die Gebäudearchitektur ein.

Klappbare Flügel verwandeln Meereswellen in Elektrizität

Auch internationale Unternehmer sind auf dem Heidelberger Innovationsforum vertreten. So wie Martin McAdam von der Firma Aquamarine Power aus Edinburgh. Er sucht Investoren für seine Lösung "Oyster", bei der klappbare Flügel die Energie von Meereswellen in Elektrizität verwandeln. Der Ansatz: Hydraulische Pumpen leiten den durch vorbeirauschende Wellen entstehenden Wasserdruck über eine Pipeline an eine elektrische Turbine am Strand weiter. Dort wird die Energie direkt in Elektrizität umgewandelt.

Großflächig biegsame Solarbeschichtungen dienen als Beleuchtungsquelle

Ein Verfahren zur Herstellung neuartiger Solarzellen und energieeffizienter Display- und Beleuchtungstechnologien stellt die cynora GmbH aus Karlsruhe vor. Das junge Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich organische Leuchtdioden sehr kostengünstig herstellen und verarbeiten lassen. Dabei werden in der Produktion flüssig verarbeitbare, optoelektronische Materialien anstelle von teurem Silizium eingesetzt. So entstehen großflächig biegsame Beschichtungen, die als Solarzelle, Display oder als umweltschonende Beleuchtungsquelle eingesetzt werden können.

Experten vermitteln Wissen in Vorträgen und Workshops

Wolfgang Seibold, Partner bei Earlybird Venture und Kenner der Szene, eröffnet die Veranstaltung mit einem Vortrag über aktuelle technologische Entwicklungen und Herausforderungen für die Cleantech-Branche. Ein weiterer Themenschwerpunkt der Veranstaltung widmet sich dem Aspekt "Kunden und Anwender". Hier geben Olaf Jacobi von Target Partners und Patrick Stähler von der Schweizer Consulting-Firma Fluidminds in einem abschließenden Workshop Hinweise, wie sich Anwender frühzeitig in Geschäftsmodelle einbinden lassen, und beantworten Fragen der Teilnehmer.

Die MFG Baden-Württemberg und das European Media Laboratory veranstalten den Matchmaking-Event gemeinsam im Studio der Villa Bosch in Heidelberg. Das Heidelberger Innovationsforum ist Teil des "Business Angels Jahres 2010" des Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND).

Anmeldungen sind noch bis zum 19. April 2010 möglich.

Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de
Über das Heidelberger Innovationsforum
Das Heidelberger Innovationsforum vernetzt seit 2005 erfolgreich IT-Forscher und Marktakteure in frühen Innovationsphasen. Ziel der Veranstaltung ist, die Lizenzierung von Technologien sowie die Finanzierung von Start-up-Firmen zu unterstützen und die Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Firmen zu verbessern. Mit großem Erfolg: Auf den vergangenen Veranstaltungen haben über 250 Erfinder und Entwickler aus 10 Ländern ihre Ideen vorgestellt. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte vielversprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie knüpfen.
Über das European Media Laboratory
Die European Media Laboratory GmbH (EML) GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits!" forscht und entwickelt das EML in den Bereichen "Mensch-Technik-Interaktion" und "automatische Sprachverarbeitung." Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

http://www.eml-development.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

http://www.mfg-innovation.de

Ansprechpartner für Journalisten:

MFG Baden-Württemberg mbH - Innovationsagentur des Landes für Informationstechnologie und Medien
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
ruoff@mfg.de
European Media Laboratory GmbH
Dr. Peter Saueressig
Pressesprecher
Peter.Saueressig@eml.org

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics