Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie in Leipzig

18.07.2012
Die Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie lädt zu ihrer 51. Jahrestagung vom 20. bis 23. September 2012 nach Leipzig ein.

Eröffnet wird die Tagung am 19. September 2012 im Tagungsort, dem Congress Center Leipzig, vom Präsidenten der Fachgesellschaft, Professor Wieland Kiess, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig. Zu der viertägigen Veranstaltung werden mehr als 3000 Teilnehmer aus über 80 Ländern erwartet.

Zeit: 20.09.2012 bis 23.09.2012
Ort: Congress Center Leipzig
Fachbesucher und Wissenschaftler aus den Bereichen der Genetik, Molekularbiologie, Psychologie und Ethik sowie Ärzte und Ärztinnen nehmen am vielfältigen Veranstaltungsprogramm teil: Aus den mehr als 1000 eingereichten wissenschaftlichen Abstracts sind Vorträge, Posterpräsentationen und Multimedia-Vorträge ausgewählt und vorbereitet worden.

Die Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie ist die weltweit größte Fachgesellschaft, die sich interdisziplinär mit der hormonellen Gesundheit von Kindern sowie Störungen und Krankheiten in der somatischen kindlichen Entwicklung befasst. Schwerpunkte der Forschung bilden dabei Diabetes und Fettleibigkeit bei Kindern sowie Störungen in der geschlechtlichen Entwicklung und der Pubertät, Schilddrüsenfehlfunktionen und Erkrankungen der Nebenniere. Ein zentraler Aspekt ist auch die Entwicklung und Verfeinerung von Therapien speziell für Kinder. In Anlehnung an diese Bereiche umfasst die diesjährige Tagung Themen wie die Knochengesundheit, Störungen des Wasserstoffwechsels und molekulare Defekte im Steroidstoffwechsel.

Aus dem Tagungsprogramm
In Plenarvorträgen geben weltweit bekannte Wissenschaftler Einblick in die Entwicklungen ihrer Forschungsbereiche:

Professor Jean-Jaques Hublin, Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, hält seinen Vortrag zum Thema "Evolution der Kindheit“. Vor dem Hintergrund, dass das menschliche Gehirn eine extreme Größe in Relation zum Körpermaß aufweist, geht Professor Hublin der Hypothese nach, dass die Entwicklung sozialer und technologischer Komplexität in der menschlichen Evolution in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung des Gehirns und der Komplexität des Hirnstoffwechsels steht.

Professor Jennifer Baker vom Institut für Präventivmedizin in Kopenhagen thematisiert in ihrem Vortrag die Langzeitwirkung von Fettleibigkeit in der Kindheit.Grundlage ihrer Forschung sind Daten des landesweiten dänischen Geburtenregisters, in dem seit den 1930er Jahren Daten über die Geburtenjahrgänge Dänemarks erfasst werden.Als negative Langzeitfolgen von Fettleibigkeit in der Kindheit sind die Zunahme von verschiedenen Krebsformen, von koronaren Herzerkrankungen, von Schlaganfällen und anderen Krankheiten im Erwachsenenalter zu verzeichnen.

Professor Annette Grüters-Kieslich, Dekanin der Universitätsmedizin der Humboldt Universität Berlin/ Charité Berlin, erörtert in ihrem Vortrag den weltweiten Fortschritt der Untersuchungen angeborener Schilddrüsenunterfunktionen. Neugeborenen-Vorsorgeuntersuchungen zur

Schilddrüsenunterfunktion haben dazu beigetragen, weltweit viele Leben zu retten und Kinder davor zu bewahren, aufgrund einer Schilddrüsenfehlfunktion geistige Behinderungen davonzutragen.

Professor Andrew Sinclair vom Murdock Childrens Research Institute in Melbourne, Australien, stellt in seinem Vortrag "Neue Einsichten in Entwicklungsstörungen auf Grundlage ganzheitlicher Genanalysen“ neueste Erkenntnisse zum Thema der geschlechtlichen Entwicklung vor. Seine australische Forschungsgruppe hat neuartige Mutationen und Veränderungen in einzelnen Genen entdeckt, die den Steroidhaushalt und die Geschlechtsentwicklung regulieren.

Das Programm des Jahrestreffens der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie beinhaltet neben dem fachlichen Austausch auch ein Benefizkonzert zu Gunsten der Stiftung Kinderklinik in der Leipziger Thomaskirche am Abend des 21. Septembers mit Musikstücken von Johann Sebastian Bach. Der Abend findet anschließend seinen Ausklang in der Moritzbastei im Zentrum Leipzigs.

Tagungspräsident Professor Wieland Kiess betont: "Die Thematik dieser kindlichen Erkrankungen betrifft eine breite Bevölkerungsgruppe. Mit der 51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie setzen wir unsere langjährige gemeinsame Arbeit fort, um Krankheitsursachen aufzudecken und Therapiemöglichkeiten für Kinder zu verbessern. Es freut mich besonders, in diesem Jahr als Tagungspräsident Gastgeber dieser Veranstaltung zu sein. Es bestätigt den Stellenwert deutscher Wissenschaft in der Welt und den Stellenwert der Universität Leipzig, der Stadt Leipzig und des Landes Sachsen als Wissenschaftsstandort."

Eine Pressekonferenz zur Tagung ist für den 20. September
2012 geplant. Dazu senden wir eine gesonderte Einladung.
Susanne Weidner
Weitere Informationen:
Prof. Dr. Wieland Kiess
Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, stellv. wissenschaftl. Leiter des IFB
Telefon: +49 341 97-26000
E-Mail: wieland.kiess@medizin.uni-leipzig.de

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~kikli/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress
30.03.2020 | Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

nachricht “4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt
26.03.2020 | Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Im Focus: Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal. Ein Vollgesichtsschutz entfaltet dabei in manchen Situationen eine bessere Schutzwirkung als eine einfache Schutzbrille, doch genau dieser ist im Moment schwer zu beschaffen. Abhilfe schafft eine Kooperation mit dem Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg, das seine Kompetenz und Ausstattung im Bereich des 3D-Drucks einbringt, um diesen Engpass zu beheben.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach heutigem Wissensstand maßgeblich durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dabei sind neben Mund und Nase vor allem auch die...

Im Focus: Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

Ein internationales Team unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Kues vom Exzellenzcluster PhoenixD der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Methode zur Erzeugung quantenverschränkter Photonen in einem zuvor nicht zugänglichen Spektralbereich des Lichts entwickelt. Die Entdeckung kann die Verschlüsselung von satellitengestützter Kommunikation künftig viel sicherer machen.

Ein 15-köpfiges Forscherteam aus Großbritannien, Deutschland und Japan hat eine neue Methode zur Erzeugung und zum Nachweis quantenverstärkter Photonen bei...

Im Focus: Physicist from Hannover Develops New Photon Source for Tap-proof Communication

An international team with the participation of Prof. Dr. Michael Kues from the Cluster of Excellence PhoenixD at Leibniz University Hannover has developed a new method for generating quantum-entangled photons in a spectral range of light that was previously inaccessible. The discovery can make the encryption of satellite-based communications much more secure in the future.

A 15-member research team from the UK, Germany and Japan has developed a new method for generating and detecting quantum-entangled photons at a wavelength of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Studie mit bispezifischem Antikörper liefert beeindruckende Behandlungserfolge bei Multiplem Myelom

01.04.2020 | Medizin Gesundheit

Unternehmenswissen - Wie gelingt der Umstieg von Präsenz auf Online?

01.04.2020 | Seminare Workshops

SmartKai – „Einparkhilfe“ zur Vermeidung von Schäden an Schiffen und Hafeninfrastruktur

01.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics