Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Innovation and Networking Days: Smart City, Energie und intelligente Prozesse

15.11.2019

Am 6. und 7. November 2019 fanden die vierten Innovation and Networking Days statt, erstmalig im Alten Rathaus in Bonn. Rund 60 Teilnehmende aus Forschung, Industrie und Verwaltung tauschten sich darüber aus, wie Städte und deren Stromnetzwerke smarter gestaltet werden können und wie Prozesse durch intelligente Datenanalysen optimiert werden können.

In insgesamt zehn Vorträgen gaben Experten Impulse und Einblicke in aktuelle Forschungen und regten mit persönlichen Erfahrungen aus der Praxis die Diskussionen an. Im Fokus standen die Themen Smart City, Energie und intelligente Prozesse.


4. Innovation and Networking Days im Alten Rathaus in Bonn.

© Fraunhofer FIT

»Wir haben uns gefreut, unsere Veranstaltung im Alten Rathaus in Bonn durchführen zu können und bedanken uns bei den Verantwortlichen der Stadt Bonn. Die Räumlichkeiten haben uns nicht nur die Möglichkeit geboten, uns in einem historischen Gebäude über wichtige Aspekte der Digitalisierung auszutauschen, sondern vor Ort auch die regionale, nationale und internationale Vernetzung zu stärken. Wir wollen gemeinsam innovative und digitale Ideen für eine bessere Zukunft entwickeln«, so Dr. Anja Linnemann, Organisatorin der diesjährigen Innovation and Networking Days Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT .

Raum für lebhafte Diskussionen boten am Nachmittag des ersten Tages die Themenrunden im Anschluss an die Vorträge. Unter anderem wurde über die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Bürgern für Smart Cities debattiert, über integrierte Lösungen für positive Energiebezirke, städtische Nachhaltigkeit, kognitive und kollaborative Herstellung eines Ökosystems und nicht zuletzt über Drohnen und Roboter in Smart Cities und nachhaltigen Städten.

Beim abendlichen Networking-Buffet und der Poster-Session konnten die Teilnehmenden ihre Projekte präsentieren und im direkten Austausch miteinander Kontakte knüpfen, vertiefen und in entspannter Atmosphäre über zukünftige gemeinsame Projekte reden. Der zweite Tag stand ganz im Namen der Themen Data Science, Standards für IoT-Geräte und Datensicherheit.

Die Teilnehmenden äußerten sich positiv über das Programm der Veranstaltung: »Der letzte Vortrag von Frau Ferdinanda Ponci der RWTH Aachen und die Poster-Session waren für mich unter anderem die Highlights des ersten Tages«, so Andreas Kercek, Forschungsleiter bei Lakeside Labs.

Die Innovation and Networking Days wurden 2013 ins Leben gerufen, um eine Plattform zu schaffen, auf der sich internationale Experten und Interessierte zusammenfinden und über aktuelle und zukünftige Trends der Digitalisierung austauschen können.

Organisiert und ausgerichtet wird die Veranstaltung im Wechsel von den drei Initiatoren: LINKS Foundation aus Italien, CERTH aus Griechenland und Fraunhofer FIT mit Sitz in Sankt Augustin. Die nächsten Innovation and Networking Days finden in Griechenland statt.

Alex Deeg | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie sicher Knock Codes für die Smartphone-Displaysperre sind
15.07.2020 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“
08.07.2020 | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Bilder der Sonne von Solar Orbiter

Solar Orbiter, eine Mission der Weltraumorganisationen ESA und NASA, veröffentlicht erstmals Bilder, die unseren Heimatstern so nah zeigen wie noch nie. Zuvor konnte die Erprobungsphase aller Instrumente erfolgreich abgeschlossen werden.

Vor fünf Monaten startete Solar Orbiter seine Reise zur Sonne. Zwischen Mitte März und Mitte Juni wurden die zehn Instrumente an Bord eingeschaltet und...

Im Focus: Atmosphären- und Erdsystemforschung mit Spezialflugzeug HALO geht weiter

Die Atmosphären- und Erdsystemforschungskampagnen mit dem Höhenforschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) werden ab 2022 für weitere sechs Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert: Sie befürwortete jetzt eine Verlängerung des Infrastruktur-Schwerpunktprogramms SPP 1294 zur wissenschaftlichen Nutzung von HALO im Zeitraum 2022 bis 2027. Prof. Dr. Manfred Wendisch von der Universität Leipzig koordiniert zusammen mit Prof. Dr. Joachim Curtius von der Universität Frankfurt/Main das Programm zur Atmosphären- und Erdsystemforschung, das die DFG seit 2007 fördert.

Das Gesamtbudget für die dritte Phase des HALO SPP 1294 orientiert sich am Volumen der Vorjahre und wurde dem DFG-Senat für wissenschaftliche Anträge mit rund...

Im Focus: Atmospheric and Earth System Research With Special Halo Aircraft to Continue

From 2022, the atmospheric and earth system research campaigns conducted using the “High Altitude and Long Range Research Aircraft” HALO will receive another six years of funding from the German Research Foundation (DFG): the DFG has granted an extension to the Infrastructure Priority Programme 1294 for the scientific use of HALO for the period from 2022 until 2027. The programme on atmospheric and earth system research, which the DFG has been funding since 2007, is coordinated by Professor Manfred Wendisch from Leipzig University together with Professor Joachim Curtius from the Goethe University Frankfurt.

The total budget for the third phase of HALO SPP 1294 is based on the volume from previous years, with approximately 12 million euros for scientific proposals...

Im Focus: A new path for electron optics in solid-state systems

A novel mechanism for electron optics in two-dimensional solid-state systems opens up a route to engineering quantum-optical phenomena in a variety of materials

Electrons can interfere in the same manner as water, acoustical or light waves do. When exploited in solid-state materials, such effects promise novel...

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sicher Knock Codes für die Smartphone-Displaysperre sind

15.07.2020 | Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Bilder der Sonne von Solar Orbiter

16.07.2020 | Physik Astronomie

Das Navi für komplexe Gebäude

16.07.2020 | Informationstechnologie

Robuste Lasertechnik für Klimasatelliten

16.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics