Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. EuCheMS: FIZ CHEMIE zeigt professionelle Informationsdienste für Lehre, Forschung und Entwicklung in der Chemie

15.08.2012
FIZ CHEMIE stellt auf dem 4. EuCheMS Chemistry Congress in Prag, Tschechien, moderne Informationsdienste für die Lehre, Forschung und Entwicklung in der Chemie und ihren benachbarten Gebieten vor / ChemInform RX und ChemgaPedia werden mit neuen Oberflächen vorgestellt / Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von FIZ CHEMIE informieren über Ihre Produkte am Stand 6 auf der Firmenausstellung der EuCheMS

Auf der 4. EuCheMS vom 26. - 30. August 2012 in Prag zeigt FIZ CHEMIE, wie professionelle Informationsdienste heute Lehre, Forschung und Entwicklung effizient bei der Lösung fachlicher Aufgaben unterstützen können.

Die EuCheMS ist der jährliche Chemiekongress der European Association for Chemical and Molecular Sciences (EuCheMS), in der über 40 nationale Fachgesellschaften aus 30 Ländern Europas organisiert sind. Sie vertreten gemeinsam rund 150.000 Einzelmitglieder.

Für ChemInform Reaction Library (CIRX) und ChemgaPedia werden in diesem Jahr neue Benutzeroberflächen mit aktueller Softwaretechnologie entwickelt. FIZ CHEMIE wird die beliebten Fachinformationsquellen mit neuen Funktionen, neuer Optik und vereinfachten Navigationsstrukturen ausstatten.

In diese Entwicklungen fließen insbesondere die Ergebnisse aus umfassenden Nutzerbefragungen ein. Am FIZ CHEMIE Stand Nr.6 der Ausstellung, die im Rahmen der EuCheMS stattfindet, informieren die Produktmanagerinnen Dr. Kirsten Hantelmann und Ulrike Schramke anhand von Demo-Versionen über die vielfältigen geplanten Änderungen.

Die hoch entwickelten Reaktionendatenbanken CIRX und SPORE (Solid Phase Organic Reactions) helfen dem Chemiker gezielt, Synthesewege für die Herstellung neuer Verbindungen zu finden. Struktur- und Substrukturanfragen können einzeln oder kombiniert mit anderen Parametern wie Katalysator, Reagenz, Ausbeute oder Enantiomerenüberschuss (ee-Wert) an die Datenbank gestellt werden und liefern so schnell und zielorientiert geeignete Reaktionen und Reaktionspfade. In CIRX sind rund 1,5 Millionen seit 1990 in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlichte Reaktionen bereitgestellt. In der Datenbank SPORE stehen für die Planung von Synthesen über Polymer-gebundene organische Verbindungen rund 47.000 Reaktionen aus etwa 7.000 Zeitschriftenartikeln und Patentschriften bereit. Einzigartig an CIRX und SPORE sind die Reaktionsschemata. Sie zeigen die Reaktionen im Kontext der Originalarbeit und erlauben so einen schnellen Überblick über die Anwendbarkeit der gefundenen Reaktionen für das eigene Entwicklungsvorhaben.

ChemgaPedia, das mit über 500.000 Zugriffen pro Monat überaus beliebte eLearning-Angebot von FIZ CHEMIE, wird mit neuer Optik und einer klaren Navigation Studierenden und Schüler/-innen das Lernen mit der ChemgaPedia noch einfacher, intuitiver und interaktiver machen. Auf der Plattform, die kostenlos genutzt werden kann, stehen rund 1.700 Lerneinheiten mit 18.000 Einzelseiten zum Lehr- und Lernstoff der Chemie bereit. Um Inhalte gezielt zu finden und eine Orientierung in der Fülle des Materials zu bieten, werden neben der Volltextsuche thematisch-didaktisch vorbereitete Lernpfade angeboten. Kommentarfunktionen und verschiedene Möglichkeiten zur Interaktion ergänzen das Selbstlernangebot. In Prag zeigt FIZ CHEMIE mit dem Modell einer Influenzmaschine und eLearning-Terminal, wie effizient mit Hilfe der Lerneinheiten in ChemgaPedia Fachwissen aus der Chemie und ihren benachbarten Gebieten anschaulich für die praktische Anwendung vermittelt werden kann.

Das Chemische Zentralblatt, von 1830 bis 1969 wichtigstes Nachschlagewerk der Chemie, wurde von FIZ CHEMIE vollständig digitalisiert und gemeinsam mit dem Forschungs- und Entwicklungspartner InfoChem GmbH, München, so aufbereitet, dass auf das Wissen mit allen für die Chemie- und Patentrecherche relevanten Suchverfahren zugegriffen werden kann. Anhand der digitalen Version des Chemischen Zentralblattes zeigt Produktverantwortlicher Stephan Heineke auf der EuCheMS, was man aus 140 Jahren gedruckt publizierten Forschungsfortschritts durch Retrodigitalisierung und neue Suchtechnologien an neuen Erkenntnissen gewinnen kann. Die Volltextsuche wird professionell ergänzt durch den Informationszugriff per Struktur- und Teilstruktursuche, die InfoChem als Partner von FIZ CHEMIE bereitstellt.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Annette Prahl
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 110
E-Mail: prahl@fiz-chemie.de

Über FIZ CHEMIE
FIZ CHEMIE ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. FIZ CHEMIE unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE ist ein Institut der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

Vanessa Vogt-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de
http://www.fiz-chemie.de

Weitere Berichte zu: CIRX ChemgaPedia Cheminform EuCheMS FIZ InfoChem Lerneinheiten Optik Spore Volltextsuche Zentralblatt reaction

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt
06.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren
03.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

Digitalkameras, aber auch viele andere elektronische Anwendungen benötigen lichtempfindliche Sensoren. Um den steigenden Bedarf an solchen optoelektronischen Bauteilen zu decken, sucht die Industrie nach neuen Halbleitermaterialien. Diese sollten nicht nur einen möglichst breiten Wellenlängenbereich erfassen, sondern auch preisgünstig sein. Ein in Dresden entwickeltes Hybridmaterial erfüllt beide Anforderungen. Himani Arora, Physik-Doktorandin am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wies nach, dass sich eine metallorganische Verbindung als Breitband-Fotodetektor verwenden lässt. Da es keine teuren Rohstoffe enthält, kann es in großen Mengen preisgünstig produziert werden.

Metallorganische Gerüste (Metal-Organic Frameworks, MOFs) haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem gefragten Materialsystem entwickelt. Die...

Im Focus: Broad spectrum: Novel hybrid material proves an efficient photodetector

Digital cameras as well as many other electronic devices need light-sensitive sensors. In order to cater for the increasing demand for optoelectronic components of this kind, industry is searching for new semiconductor materials. They are not only supposed to cover a broad range of wavelengths but should also be inexpensive.

A hybrid material, developed in Dresden, fulfils both these requirements. Himani Arora, a physics PhD student at Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR),...

Im Focus: Langlebigere Satelliten, weniger Weltraumschrott

Forschende der Universität Stuttgart nehmen innovatives induktives Plasmatriebwerk auf Helicon-Basis in Betrieb

Erdbeobachtungssatelliten für niedrige Flughöhen, kleiner, leichter und billiger als herkömmliche Modelle: Das sind die Ziele des EU- Projekts „DISCOVERER“, an...

Im Focus: X-ray vision through the water window

The development of the first high-repetition-rate laser source that produces coherent soft x-rays spanning the entire 'water window' heralds the beginning of a new generation of attosecond technology

The ability to generate light pulses of sub-femtosecond duration, first demonstrated some 20 years ago, has given rise to an entirely new field: attosecond...

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Preisgekröntes Projektmanagement

09.04.2020 | Förderungen Preise

Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

09.04.2020 | Materialwissenschaften

Bayreuther Genetiker entdecken Regulationsmechanismus der Chromosomen-Vererbung

09.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics