Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International

15.02.2010
Die 25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International findet vom 10.-13. März 2010 in Thessaloniki, Griechenland, statt
JETZT DATUM NOTIEREN und für die 25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International

(ADI) ANMELDEN. Das Thema lautetet: "Demenz: etwas bewirken". Die Veranstaltung findet im Grand Hotel Palace, 305-307 Monastiriou Str., Thessaloniki, (Griechenland) statt.

"Wir heissen Sie zur Konferenz willkommen. Knüpfen Sie Verbindungen, tauschen Sie Erfahrungen aus und bewirken Sie etwas im Leben von Demenzpatienten", so Dr. Daisy Acosta, Vorsitzende der ADI.

"Wir laden Sie ein, sich an die Menschen zu erinnern, die sich aufgrund ihrer Demenz nicht an heute erinnern können. Schliessen Sie sich unseren Bemühungen an, die Anzahl der Demenzkranken in Zukunft überall auf der Welt zu senken", so Prof. Magda Tsolaki, Präsidentin des griechischen Verbands für Alzheimer-Krankheit und verwandte Erkrankungen.

Die Plenarsitzungen der Konferenz, an denen weltweit führende Alzheimer-Experten teilnehmen werden, haben als Schwerpunktthemen:

- Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der medizinischen Behandlungen, darunter auch die neuen Therapien, die möglicherweise in den nächsten fünf Jahren zugelassen werden.

- Hilfreiche nichtmedikamentöse Behandlungen.

- Frühzeitigeres Erkennen und Prävention der Alzheimer-Krankheit.

- Beste Praktiken bei der Versorgung von Demenzkranken, darunter neue Ansätze bei der häuslichen Versorgung. Ausserdem Veränderungen bei der Art, wie die Versorgung erfolgt - von einem Standardversorgungsangebot hin zu einer Versorgung, die von den individuellen Bedürfnissen ausgeht.

Des Weiteren werden auf der ADI-Konferenz diejenigen Länder gefeiert, in denen es gelungen ist, die Regierungen und Gesundheitsbehörden auf das Problem Demenz aufmerksam zu machen. Dazu zählen die Entwicklung von nationalen Alzheimer-/Demenzplänen in Frankreich, Norwegen und Grossbritannien sowie die von der Europäischen Kommission entwickelte Europäische Alzheimer-Initiative.

Die Konferenzteilnehmer werden diskutieren, wie aufbauend auf diesen Anstrengungen Demenz weltweit zu einer Priorität im Gesundheitswesen gemacht werden kann.

In anderen Sitzungen werden die Themen "Kunst und Demenz", "Unterstützung und Unterweisung von pflegenden Familienangehörigen"
und "Ausbildung von professionellen Pflegekräften" behandelt. Mehrere Alzheimer-/Demenzpatienten werden über ihre Erfahrungen berichten.

ADI wird zwei Preise im Bereich der psychosozialen Forschung und zwei Fotografie-Preise verleihen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.adi2010.org/

HINWEIS: Journalisten, die über die Konferenz berichten, kann die Anmeldegebühr erlassen werden. Um in den Genuss dieser Vergünstigung zu kommen, benötigen Sie einen Brief Ihres Auftraggebers, für den Sie über die Konferenz berichten (mit Unterschrift und Briefkopf) sowie Ihren Presseausweis. Wenden Sie sich bitte an Holly Botterill unter der E-Mail-Adresse adi2010@mci-group.com.

Ansprechpartner:

- Niles Frantz, Öffentlichkeitsarbeit, Alzheimer's Association (Chicago), Tel.: +1-312-335-5777, E-Mail: niles.frantz@alz.org

- Marc Wortmann, Exekutivdirektor, Alzheimer's Disease International (London), Tel.: +44(0)20-7981-0880, E-Mail:
m.wortmann@alz.co.uk

Niles Frantz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alz.co.uk

Weitere Berichte zu: Alzheimer Alzheimer-Krankheit Demenz Demenzkranke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019
11.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics