Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. B-IT Wirtschaftsforum intensiviert den Dialog zwischen Universität, Wirtschaft und Politik

10.02.2010
Die wissenschaftliche Ausbildung am B-IT in Bonn orientiert sich an den Anforderungen der Wirtschaft. Das 2. B-IT Wirtschaftsforum präsentiert Beiträge renommierter Redner aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft und will damit den Dialog weiter intensivieren.

Das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) lädt am 10. März zum zweiten B-IT Wirtschaftsforum ein. Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschungspolitik wollen die wissenschaftlichen Direktoren des B-IT, Prof. Dr. Armin B. Cremers (Universität Bonn) und Prof. Dr. Matthias Jarke (RWTH Aachen und Fraunhofer-Institut FIT), ausloten, wie sich die wirtschaftsorientierte Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses weiter verbessern lässt.

Zahlreiche Industriepartner, darunter Philip Morris International, Bayer HealthCare und Merck Serono, berichten über ihre Erfahrungen aus akademischen Kooperationen. Dr. Jens Baganz, Staatssekretär für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, spricht zum Thema "Vom wissenserzeugenden zum wissensvermarktenden Sektor - Innovationslandschaft Nordrhein-Westfalen in Bewegung". Parallel zum Forum stellen die am B-IT beteiligten Fraunhofer-Institute für Angewandte Informationstechnik FIT und für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI ihre IT-Lösungen für die biotechnologische Forschung vor.

Das B-IT ist eine gemeinsame Studieneinrichtung der Universität Bonn, der Fraunhofer-Gesellschaft, der RWTH Aachen und der Hochschule Bonn Rhein-Sieg. In den Räumen der ehemaligen Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen am Bonner Rheinufer lernen rund 150 Studierende aus der ganzen Welt in den Master-Programmen Life Science Informatics, Media Informatics und Autonomous Systems.

Forschung spielt in der Ausbildung eine bedeutende Rolle. Von Beginn an sind die Studierenden in Forschungsprojekte eingebunden, die sich auf Anwendungen in der Wirtschaft konzentrieren. Das zahlt sich aus: B-IT-Absolventen finden schnell anspruchsvolle Tätigkeiten als Doktoranden und arbeiten in international tätigen Unternehmen.

Für die Konzeption des zweiten B-IT Wirtschaftsforums zeichnet Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius verantwortlich. Er ist Professor für Angewandte Life Science Informatik und leitet zugleich die Abteilung Bioinformatik am Fraunhofer-Institut SCAI in Sankt Augustin.

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius
Leiter der Abteilung Bioinformatik
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
53754 Sankt Augustin
Tel 02241-14-2802
Fax 02241-14-2656
martin.hofmann-apitius@scai.fraunhofer.de
Professor für Angewandte Life Science Informatik
Bonn-Aachen International Center for Information Technology
Dahlmannstrasse 2
53113 Bonn
Tel 0228-2699-0

Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.b-it-center.de
http://www.scai.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft
17.10.2019 | Universität Bielefeld

nachricht Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen
16.10.2019 | Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen

17.10.2019 | Maschinenbau

Neues Testfeld: TU untersucht gasisolierte Gleichstrom-Erdleitungen unter Realbedingungen

17.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics