Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

17. Wittener Kongress für Familienunternehmen

04.02.2015

Am 13. und 14. Februar 2015 geht es in der Universität Witten/Herdecke um das Thema „Glück - zwischen Sein und Haben“

Am 13. und 14. Februar 2015 treffen sich in der Universität Witten/Herdecke 300 Teilnehmende zum 17. Wittener Kongress für Familienunternehmen. Schwerpunkt wird das Thema „Glück - zwischen Sein und Haben “ unter der Schirmherrschaft von Herrn Christian Boehringer, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Boehringer Ingelheim, sein.

Seit nunmehr 17 Jahren findet der von Studierenden der Universität organisierte Kongress für Familienunternehmen statt und hat sich in dieser Zeit zum größten und renommiertesten seiner Art in Europa entwickelt.

Das diesjährige studentische Organisationsteam wirft die Frage auf, welche Rolle „Glück“ in Unternehmen spielt, wo vieles nach Plan laufen soll. Der erfahrene Unternehmer weiß, wie viel auch vom glücklichen Augenblick abhängt. Und tut doch sein Möglichstes, sich nicht auf das Glück zu verlassen. Vor allem dort, wo es darum geht, erst einmal erfolgreich zu sein, darf das Glück nie eine zu starke Rolle spielen. Das gilt für den glücklichen Zufall („luck“), aber auch für den Zustand anhaltender Lebenszufriedenheit („happiness“). Gleichwohl haben beide Formen ihren Platz im unternehmerischen Handeln.

Der 17. Kongress für Familienunternehmen geht dieser Frage in ihrer doppelten Zielrichtung nach: dem Glück, das wir haben, und dem Glücklich-Sein. Steckt hier immer nur der Zufall dahinter? Oft ist es auch die richtige Vorbereitung, eine detaillierte Planung und die eigene Intuition, die es ermöglichen, für den Zufall gewappnet zu sein und ihn beim Schopfe zu packen.

Wie gelingt es uns, dem Glück auf die Sprünge zu helfen? Welche Organisationsstrukturen braucht es, um „glückliche“ Zufälle für das Unternehmen nutzbar zu machen? Unter welchen Bedingungen macht Arbeit Freude, dient sie der Entwicklung eigener Fähigkeiten, zeichnet sie sich ein in ein größeres Ganzes und vermittelt so Sinn? Hat hier das Familienunternehmen Vorteile gegenüber anderen Organisationen?

In über 35 Workshops werden Familienunternehmer und Familienunternehmerinnen Gelegenheit haben, diese Fragen in vertraulicher Atmosphäre zu diskutieren und zu reflektieren. Besondere Highlights der Veranstaltung sind dieses Jahr die beiden Keynotes von Prof. Dr. Tobias Esch, Glücksforscher, und DM-Gründer Götz W. Werner.

Des Weiteren findet auch wieder die NachfolgerAkademie für potentielle Nachfolger und Nachfolgerinnen statt. Mit dem diesjährigen Thema „Glück – Zwischen Sein und Haben“ möchte die NachfolgerAkademie die Frage nach dem eigenen, persönlichen Glück aufmachen. Sie will dazu anregen, sich mit dem persönlichen Weg und der eigenen Zukunft in Bezug auf das Familienunternehmen zu beschäftigen."

Weitere Informationen: www.familienunternehmer-kongress.de

Hinweis an die Redaktionen: Es ist seit Beginn des Kongresses gute Tradition, dass die Gäste offen miteinander reden können. Wir bitten um Verständnis, dass zum Schutz dieser Vertraulichkeit Pressevertreter nur nach persönlicher Anmeldung und nur bis zum Ende des Vortrages von Prof. Dr. Tobias Esch am Eröffnungstag gegen etwa 11 Uhr zugelassen sind.

Kontakt: Die Handynummern der studentischen Organisatoren erhalten Sie in der Pressestelle der UW/H unter 02302 / 926 - 946 oder - 805.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.000 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Weitere Informationen:

http://www.familienunternehmer-kongress.de

Kay Gropp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics