Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

120 Experten diskutieren Fortschritte der Schädelbasischirurgie

08.10.2012
20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie
vom 9. bis 10. Oktober in Hannover / MHH-Klinikdirektor betont Fortschritte

Mehr als 120 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treffen sich zur 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie vom 9. bis 10. Oktober 2012 in Hannover. Das Hauptthema des Jubiläumskongresses lautet „Innovative Techniken und Biomaterialien in der Schädelbasischirurgie“.

„Unser Fachgebiet hat in den vergangenen 20 Jahren enorm entwickelt – vom freien Gewebetransfer zur Rekonstruktion der Schädelbasis bis zu neuesten, computergestützten Rekonstruktionsverfahren und dem Einsatz individualisierter CAD-Implantate zum Ersatz fehlender Schädelknochen“, betont Professor Dr. Dr. Nils-Claudius Gellrich, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie und in der Medizinischen Hochschule Hannover Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. „Mit der 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie wollen wir den aktuellen Stand der Schädelbasischirurgie dokumentieren, um insbesondere auch im Sinne unserer Gründungsväter die erreichten Ziele vorzustellen und weiterzuführen.“

Die Schädelbasis trägt das auf ihr ruhende Gehirn, das seitlich und von oben vom Schädeldach geschützt wird. Die Schädelbasis ist demnach gleichzeitig die knöcherne Begrenzung zwischen dem Gesichts- und Gehirnschädel. Unfälle aber auch Tumoren können großräumige Rekonstruktionen der Schädelbasis erforderlich machen. „In einem speziellen AO-Neurotrauma-Workshop wollen wir zeigen, wie unser Fachgebiet den modernen Anforderungen an die Integration multimodaler dreidimensionaler Bilddiagnostik in den interdisziplinären Therapie-Workflow gerecht wird“, erläutert Professor Gellrich.

In dem sogenannten digitalen Hands-on-Planning-Workshop sollen interdisziplinäre Versorgungstechniken diskutiert, die für eine komplexe Operationsplanung erforderliche interaktive Analyse und virtuelle Modellerstellung und die intraoperative Navigation vermittelt werden. „Gerade die Komplexität der anatomischen Strukturen im Bereich der Schädelbasis erfordern eine detailgenaue Operationsplanung und das Abschätzen möglicher Operationsrisiken, um den Patienten eine optimale Therapie zukommen lassen zu können“, sagt Professor Gellrich.

Der Kongress findet vom 9. bis 10. Oktober in Hannover im Kongresshotel Wienecke XI., Hildesheimerstraße 380, statt. Das ausführliche Programm steht unter www.dgsb-2012.de. Journalisten können kostenlos teilnehmen. Bitte melden Sie sich bei PD Dr. Dr. Frank Tavassol , tavassol.frank@mh-hannover.de, Telefon 01761 5324753.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sandra Nolte, nolte.sandra@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-6564.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgsb-2012.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten
18.06.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht KI meets Training
18.06.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

19.06.2019 | Messenachrichten

Blick auf die Erde vor der Sonne

19.06.2019 | Physik Astronomie

Zellteilung auf Hochtouren

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics