Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

106. Bundeskongress des MNU: MINT-Lehrer aus ganz Deutschland kommen an der Saar-Uni zusammen

05.03.2015

Lehrerinnen und Lehrer der naturwissenschaftlichen Fächer sowie der Mathematik und Informatik treffen sich vom 29. März bis 2. April 2015 an der Universität des Saarlandes zum diesjährigen Bundeskongress des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU). Erwartet werden rund tausend Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet und den angrenzenden Ländern. Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich an Lehrer aller Schulformen und Schulstufen in den MINT-Fächern. Für ein größeres Publikum stehen außerdem mehrere öffentliche Vorträge auf dem Programm.

An dem Kongress unter der Schirmherrschaft von Bildungsminister Ulrich Commerçon sind viele Professoren der Saar-Uni beteiligt. Eine Anmeldung über die Webseite des Fördervereins  www.bundeskongress-2015.mnu.de  ist bis zum Beginn der Tagung möglich; danach können sich Besucher im Tagungsbüro anmelden.

Die feierliche Eröffnungsveranstaltung findet am Montag, 30. März, um 10 Uhr im Günter-Hotz-Hörsaal auf dem Saarbrücker Campus statt (Gebäude E2 2). Um 11.30 Uhr hält Professor Wolfgang Wahlster vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) den Festvortrag mit dem Titel „Künstliche Intelligenz: Computer mit Hand und Fuß, Augen, Ohren und etwas Verstand“.

„Mathematisch-Naturwissenschaftliche Bildung“ – unter diesem Oberbegriff stehen alle Veranstaltungen des fünftägigen Saarbrücker Kongresses: Dabei vermitteln mehr als 150 Vorträge und Workshops den Lehrerinnen und Lehrern Einblicke in neue Forschungsergebnisse und aktuelle fachdidaktische Methoden in den Fächern Mathematik, Informatik, Physik, Chemie, Biologie und Astronomie.

Die Themen sind vielfältig: In der Biologie beispielsweise reicht das Spektrum von neurobiologischen Erkenntnissen zur Pubertät über die forensische DNA-Analyse bis hin zu einem Vortrag, der die Vorliebe von Moskitos für Schweißfüße und U-Bahnen erklärt. In der Physik stehen unter anderem die Quantenphysik und das Higgs-Teilchen auf dem Programm, die Mathematik befasst sich mit mathematischen Entdeckungen in der Computeranimation, und in der Sparte Astronomie wird die galaktische Archäologie thematisiert.

In Veranstaltungen über Fachdidaktik erfahren die Teilnehmer beispielsweise, wie sich Erzählungen sowie neue Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht einsetzen lassen oder lernen ein Methodentraining zur Einführung in naturwissenschaftliches Denken und Handeln kennen. Über Schülerlabore als außerschulische Lernorte berichtet Professor Rolf Hempelmann von der Saar-Uni in einem Plenarvortrag. Ein ganzer Tag widmet sich darüber hinaus grundschulspezifischen Themen.

Zu mehreren öffentlichen Vorträgen sind alle Interessierten willkommen: Um technische Visionen, wie sie einst die Fernsehzuschauer in „Raumschiff Enterprise“ faszinierten, geht es beispielsweise in dem Vortrag von Professor Hubert Zitt von der Fachhochschule Kaiserslautern mit dem Titel „Bereit zum Beamen“ (am 30. März um 18 Uhr). Darüber, wie fit die Deutschen in Mathematik sind, berichtet der Saarbrücker Mathematik-Professor Anselm Lambert in seinem Vortrag „So rechnet Deutschland“ (am 31. März um 17.15 Uhr).

Ein Nachmittag widmet sich der Epigenetik. Eingeführt wird dieses aktuelle Forschungsthema von dem Wissenschaftsjournalisten Peter Spork mit einem Vortrag zum Thema: „Der zweite Code. Wie die Epigenetik die Biologie verändert“ (am 31. März um 14 Uhr). Die Teilnahme an allen öffentlichen Vorträgen ist gebührenfrei.

Der Kongress bietet den Teilnehmern darüber hinaus eine ganze Reihe von Exkursionen an: Sie gewähren Einblicke in Forschungsinstitute der Universität, aber auch in Industriebetriebe im Saarland sowie in Museen und andere Sehenswürdigkeiten des Landes und der Großregion.

Weitere Informationen:

Umfangreiche Informationen zum Kongress unter: http://www.bundeskongress-2015.mnu.de

Gerhild Sieber | Universität des Saarlandes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“
12.02.2020 | Technische Universität Chemnitz

nachricht 4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart
10.02.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzpulsspektroskopie (MBI) und des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik haben durch die Kombination von Experiment und Theorie die Frage gelöst, wie Laserpulse die Magnetisierung durch ultraschnellen Elektronentransfer zwischen verschiedenen Atomen manipulieren können.

Wenige nanometerdünne Filme aus magnetischen Materialien sind ideale Testobjekte, um grundlegende Fragestellungen des Magnetismus zu untersuchen. Darüber...

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Höhere Treibhausgasemissionen durch schnelles Auftauen des Permafrostes

18.02.2020 | Geowissenschaften

Supermagnete aus dem 3D-Drucker

18.02.2020 | Maschinenbau

Warum Lebewesen schrumpfen

18.02.2020 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics