Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 100 Experten beim „Photovoltaik NRW – Kompakt“ Branchentreff: NRW ist drittgrößter Nutzer von Photovoltaik in Deutschland

28.06.2011
Die Energieversorgung steht vor einem großen Wandel: Zentrale Großkraftwerke werden vermehrt ersetzt durch kleine, dezentrale Erzeugungseinheiten bei Privathaushalten, in Städten und Gemeinden, insbesondere auch auf Basis erneuerbarer Energien. Die Photovoltaik ist in diesem Umbruch eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts.

Um den Ausbau der Photovoltaik weiter voranzutreiben, sind Entwicklungen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette erforderlich: von der Materialforschung über die Produktionstechnik bis hin zur Modul- und Systemtechnik.

Die interdisziplinäre Forschungs- und Industrielandschaft in NRW bietet hervorragende Rahmenbedingungen, um effiziente und kostengünstige Verfahren und Systeme zu entwickeln und somit die Systemkosten weiter zu reduzieren.

Im Rahmen des Netzwerks Photovoltaik NRW treffen sich am 28. und 29. Juni mehr als 100 Experten zum Branchentreff „Photovoltaik NRW – Kompakt“ in Duisburg und stellen verschiedene aktuelle und innovative Aktivitäten und Entwicklungen im Bereich der Photovoltaik in NRW vor.

Der Treff ist eine gemeinsame Veranstaltung der Cluster Energiewirtschaft EnergieRegion.NRW, Energieforschung CEF.NRW, NanoMikro+Werkstoffe.NRW und des Center for Nanointegration Duisburg-Essen, CeNIDE und dient als Kommunikationsplattform von Unternehmen, Forschung, Verwaltung und Politik.

Der Staatssekretär im NRW-Klimaschutzministerium Udo Paschedag sagte zur Eröffnung:

„Der schnelle Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein vorrangiges Ziel einer nachhaltigen Klimaschutz-Politik. Die Photovoltaik leistet hier einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele. Insgesamt sind in NRW bereits mehr als 2.000 MW Leistung installiert. Im Vergleich zu den 17.000 MW in ganz Deutschland liegt NRW hinter Bayern und Baden Württemberg auf einem sehr guten dritten Platz.“

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW und Clustermanager EnergieRegion.NRW und CEF.NRW ergänzte: „Das Zusammenwirken und der Dialog aller Akteure ist bei der Photovoltaik besonders notwendig, um NRW als Energieland und Innovationsland noch weiter zu stärken. Die beiden Energiecluster bieten hier eine optimale Plattform und die große Präsenz beim Branchentag NRW zeigt die wachsende Bedeutung der gesamten Branche.“

Harald Cremer, Landesclustermanager NanoMikro+Werkstoffe.NRW, wies auf die besondere Bedeutung der übergreifenden Kooperation hin:

„Die Nanotechnologie kann im gesamten Energiesektor wesentliche Beiträge für eine nachhaltige Energieversorgung und –Speicherung leisten. Sie kommt bereits heute in verschiedenen Bereichen wie Batterietechnik oder Katalysatoren zum Einsatz. Da der Einfluss der Nanotechnologie auf die Photovoltaik kontinuierlich wächst, werden wir in Nordrhein-Westfalen als Standort Nummer 1 im Bereich der Nanotechnologie auch weiterhin unsere hervorragenden Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft aktiv vernetzen.“

Hintergrund:
Die Photovoltaik-Branche hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum erfahren. Insbesondere durch das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) ist die Anwendung von Photovoltaik in Größenordnungen vorgestoßen, die noch vor 10 Jahren nicht möglich schienen. So wurde im Jahr 2010 ein Zubau von Photovoltaik-Anlagen von mehr als 7.000 MWp (Megawatt Peak) erreicht. Damit beträgt die in Deutschland installierte Solarstrom-Kapazität heute schon mehr als 17.000 MWp.
Das Netzwerk Photovoltaik NRW hat es sich zum Ziel gesetzt, Nordrhein-Westfalen als Solarland weiterzuentwickeln und die Zusammenarbeit der Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu intensivieren. Zu den Hauptaufgaben des Netzwerks gehören die Bündelung der nordrhein-westfälischen Akteure und Aktivitäten im Bereich der Photovoltaik sowie die Intensivierung von Kooperationen und Informationsaustausch entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Aktuell sind mehr als 500 Teilnehmer aus über 80 Unternehmen, 22 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie Kammern und Verbänden als Mitglieder im Netzwerk Photovoltaik NRW gelistet.

Die Kampagne „Photovoltaik NRW – Solarstrom für Nordrhein-Westfalen“ der EnergieAgentur.NRW ist eine Initiative des Landes NRW im Rahmen des Netzwerks. Namhafte Mitglieder wie Centrosolar, Scheuten Solar, Energiebau Solarstromsysteme, abakus solar, SolarWorld, der TÜV Rheinland, die FH Köln oder auch die Verbraucherzentrale NRW sind in der Kampagne aktiv. Sie wirbt für Photovoltaik als klimafreundliche Technologie der Stromerzeugung und stellt interessierten Verbrauchern die Photovoltaik-Anbieter ihrer Region vor. Auf der Homepage http://www.photovoltaik.nrw.de finden sich der „Marktführer Photovoltaik NRW“, Informationen zu Förderung, Beratung, aktuellen Veranstaltungen sowie ein Online-PV-Rechner.

Kontakt:
Netzwerkmanager Photovoltaik NRW
Dr. Benedikt Rösen
EnergieAgentur.NRW
Tel.: (02 19) 167-28 17 Fax: (02 09) 167-28 22
mailto:roesen@energieagentur.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.photovoltaik.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik
25.06.2018 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch
25.06.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

25.06.2018 | Physik Astronomie

Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen

25.06.2018 | Informationstechnologie

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics