null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einwegpaletten für den guten Zweck: Rittal Werk spendet für Kita Ewersbach

22.03.2018

1.000 Euro für die Aktion „Altholz gegen Spende“


Norbert Peter, Leiter des Rittal Werks in Rittershausen (l.), und Mario Milic, Leiter der Werkslogistik bei Rittal in Rittershausen (r.), übergeben die „Holzspende“ von 1.000 Euro an die Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Ewersbach Anette Müller und an Andreas Giersbach aus dem Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Aktion mit Herz: Die Mitarbeiter des Rittal Werks Rittershausen haben bei der Aktion „Altholz gegen Spende“ 1.000 Euro gesammelt. Der Ertrag der Tauschaktion kommt der Evangelischen Kindertagesstätte Ewersbach zugute und wurde jetzt an den stolzen Empfänger übergeben.

Herborn, 22. März 2018 – Altholz sinnvoll entsorgen und gleichzeitig Gutes für Kinder tun – das ist die Idee hinter der traditionellen Aktion „Altholz gegen Spende“ von Rittal, dem größten Unternehmen der Friedhelm Loh Group. Jetzt fand die Aktion zum ersten Mal auch im Rittal Werk Rittershausen statt. Einmal im Monat konnten die Mitarbeiter Holzabfälle des Unternehmens im Tausch gegen eine Spende mit nach Hause nehmen. So reduzierte das Werk seine Abfälle, die Mitarbeiter konnten während des kalten Winters ihre Öfen kostengünstig befeuern und der gute Zweck stand im Vordergrund. Insgesamt 1.000 Euro wurden bei der Aktion mit Herz gesammelt, die der Evangelischen Kindertagesstätte Ewersbach gespendet werden.

„Wir erhalten zum Beispiel Blechpakete, die mit Holz gebunden sind. Aber wohin mit dem ganzen Altholz? Da kam die Idee der Tauschaktion“, erzählt Mario Milic, Leiter der Werkslogistik in Rittershausen, der die Aktion im März 2017 initiierte. „Es ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Viele Mitarbeiter haben daran teilgenommen“, fügt Norbert Peter, Werkleiter bei Rittal in Rittershausen, hinzu. Denn die stolze Summe kommt Kindern aus der Nachbarschaft zugute und wurde jetzt an die Einrichtung in Ewersbach übergeben. „Mir persönlich ist es ein großes Anliegen, Institutionen vor Ort zu unterstützen“, so Milic über die Wahl des Empfängers: „Die Kindertagesstätte leistet vorbildliche Arbeit.“

Unterstützung für die Kleinsten

„Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende aus Rittershausen. Damit können wir gleich zwei Projekte umsetzen“, bedankte sich Anette Müller, Leiterin der Kindertagesstätte. Mit dem Geld möchte die Einrichtung Zweier-Kinderwagen für die Kleinen finanzieren. Bisher besitzt sie vor allem Wagen für vier Kinder, die die Mitarbeiter kaum alleine schieben können. Auch neue Legosteine können mit der Spende gekauft werden – vor allem bei den älteren Kindern ein beliebtes Spielzeug. „Wir haben aktuell in einer Gruppe das Projekt „Bauen nach Plan“ zum Thema Fahrzeuge. Die Ergebnisse werden im Kindergarten ausgestellt“, berichtet Müller: „Den Kindern bereitet es unheimlich viel Freude, damit zu bauen.“

Die Aktion „Altholz gegen Spende“ hat bei Rittal eine lange Tradition: Während sie in Rittershausen zum ersten Mal stattfand, wurde in den Werken in Hof und Burbach bereits wiederholt Altholz gegen eine Spende getauscht. So kamen im Laufe der Jahre schon über 25.000 Euro zusammen, mit denen verschiedene Einrichtungen unterstützt wurden.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.300 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zum neunten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2017 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2017 bereits zum zweiten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: hilbrand.c @rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics